Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/09/pm_100.php 26.09.2019 13:57:26 Uhr 21.10.2019 11:26:25 Uhr
26.09.2019

Vernetzte Städtische Entwicklung

Landeshauptstadt Dresden tritt Deutsch-Österreichischem Urban-Netzwerk bei

Oberbürgermeister Dirk Hilbert hat die Beitrittsunterlagen der Landeshauptstadt Dresden für das Deutsch-Österreichische Urban-Netzwerk unterzeichnet und setzte damit einen Stadtratsbeschluss von Juli 2019 um. Das Deutsch-Österreichische Urban-Netzwerk unterstützt Städte seit 20 Jahren bei integrierten städtischen Entwicklungsmaßnahmen, die aus den EU-Strukturfonds finanziert werden. Hervorgegangen ist das Netzwerk aus der EU-Gemeinschaftsinitiative (GI) URBAN der EU-Kommission. Es organisiert einen intensiven Erfahrungsaustausch und Know-how-Transfer, die inhaltliche Begleitung und fachliche Unterstützung integrierter Stadtentwicklungsmaßnahmen, die Aufbereitung von Ergebnissen, Informations- und Öffentlichkeitsarbeit sowie politische Sensibilisierung. Einen deutlichen Mehrwert für alle Beteiligten ergibt sich insbesondere aus dem direkten Dialog zwischen den vier Ebenen EU, Bund, Länder und Kommunen. Das Stadtplanungsamt nahm bereits an drei Tagungen des Netzwerkes in Leipzig, Wien und Düsseldorf teil, mit durchweg sehr positiven Erfahrungen. Thematisch passt sich das Netzwerk stets den Fördermöglichkeiten und Bedürfnissen seiner Mitglieder an.

Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain: „Erörtert werden Themen, die uns in der Stadtentwicklung auch in Dresden beschäftigen. In der laufenden EU-Förderperiode 2014 bis 2020 widmet sich das Netzwerk der Aufwertung von Quartieren mit sozialem, wirtschaftlichem und städtebaulichem Erneuerungsbedarf. Außerdem geht es um energetische Quartierskonzepte, die Integration von Migranten, den demographischen Wandel, die Digitalisierung in der Stadtentwicklung, Smart Cities Ansätze und stadtregionale Entwicklungskonzepte. Austausch und Vernetzung mit unseren europäischen Partnern sind unverzichtbar in der Stadtentwicklung“.

Weitere Mitglieder sind aus Deutschland die Städte Düsseldorf, Duisburg, Solingen, Berlin, Plauen, Meißen, Leipzig, Regensburg, Mannheim, Jena, Saarbrücken sowie aus Österreich die Städte Graz und Wien.

Drucken