Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/07/pm_092.php 30.07.2019 15:02:49 Uhr 21.08.2019 08:04:55 Uhr
30.07.2019

Neue Ausstellung über Schulen in Blasewitz und Strehlen

Dritter und letzter Teil der Ausstellungsreihe „Dresdner Schulen“ bis 8. Oktober im Rathaus Blasewitz

Im Rathaus Blasewitz (Osttreppenhaus des Stadtbezirksamts Blasewitz, Naumannstraße 5) wird ab Donnerstag, 1. August, bis zum 8. Oktober 2019 eine neue Ausstellung des Amtes für Kultur und Denkmalschutz über Schulen in Blasewitz und Strehlen und ihre Geschichte gezeigt. Die Öffnungszeiten sind montags 9 bis 16 Uhr, dienstags und donnerstags 9 bis 18 Uhr und freitags 9 bis 12 Uhr.

Diese Ausstellung ist der dritte und vorläufig letzte Teil der seit 2012 laufenden Ausstellungsreihe „Dresdner Schulen“. Mit Hilfe von ehrenamtlich arbeitenden Denkmalpflegern und Honorarkräften gelang es, Einblick in private und öffentliche Archive zu nehmen und auch bisher unbekanntes Material zu diesen Schulen auszuwerten.

Zum Inhalt

Erste dauerhaft eingerichtete Schulräume gab es im Dorf Blasewitz schon 1725. Die Ausstellung spannt einen Geschichtsbogen von der Gründung der Naumann-Stiftung bis zur Errichtung der heutigen 63. Grundschule, die wieder den Namen Naumanns trägt, und weiteren allgemeinbildenden Schulen in Blasewitz. Eine Besonderheit ist das Gymnasium von Blasewitz gewesen, dessen Ursprünge auf Privatinitiativen zurückgehen. Um der drohenden Eingemeindung nach Dresden zu entgehen, gründete das Dorf Blasewitz sein eigenes „Realgymnasium“. Dieses war so reich ausgestattet, dass sogar wohlhabende Dresdner Eltern ihre Söhne hierherschickten.

Das Dorf Strehlen hatte ab 1828 ein eigenes Schulhaus, das im Jahr 1883 durch einen Neubau abgelöst wurde. Behelfsbauten, die zum Teil bis heute vorhanden sind, dienten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zur Erweiterung. Ein interessantes Reformprojekt, die um 1930 geplante Errichtung einer Gartenschule, wurde nie realisiert. Es blieb bei Versuchsbauten, die 1930 auf der Deutschen Hygiene Ausstellung in Dresden große Beachtung fanden. Ein 1939 begonnener Erweiterungsbau fand erst nach dem Zweiten Weltkrieg seine Bestimmung als Schulgebäude.

Klasse 8 der Mädchenabteilung in der 63. Volksschule Dresden-Blasewitz, um 1925
Ansicht des Realgymnasiums in Blasewitz, kolorierte Ansichtskarte, um 1930
Dorfkern Strehlen, Dohnaer Straße nach Süden, rechts das alte Schulgebäude, im Jahr der Aufnahme 1912 als städtische Sparkasse genutzt

Drucken