Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/07/pm_029.php 15.07.2019 15:32:52 Uhr 19.07.2019 23:47:07 Uhr
05.07.2019

Über 24 000 Euro für eine neue Schule in Burkina Faso

Vom 14. Juni bis 3. Juli sammelte der Künstler Ezé Wendtoin aus Burkina Faso, der seit 2015 in Dresden lebt, an der TU Dresden Germanistik studierte und 2018 den Förderpreis der Landeshauptstadt Dresden erhielt, gemeinsam mit der Banda Internationale und dem Dresdner Verein Atticus e. V., Spenden für eine neue Schule in Burkina Faso. In dieser Zeit sind 14 115 Euro gespendet worden. Oberbürgermeister Dirk Hilbert hat die Aktion unterstützt und angekündigt, die Spendensumme zu verdoppeln bis zu einer Gesamtsumme von 10 000 Euro. Über 24 000 Euro gehen nun an das Schulprojekt in Burkina Faso.

„Ich freue mich, dass das Spendenziel von 10 000 Euro nicht nur erreicht, sondern weit übertroffen wurde und danke allen Spenderinnen und Spendern sowie den Initiatoren für ihr Engagement“, so der Oberbürgermeister. „Es ist großartig, dass so viele Menschen aus Dresden und Deutschland den Schulbau mit ihrer Spende unterstützen und so dazu beitragen, dass Kinder aus Guesswende in Burkina Faso und der umliegenden Region Zugang zu Bildung erhalten. Gern geben wir zu der Spendensumme weitere 10 000 Euro dazu und übernehmen damit die Patenschaft für dieses Dresdner Projekt.“

Burkina Faso ist mit 71 Prozent das Land mit der zweithöchsten Rate an Analphabeten weltweit. Um das zu ändern, braucht es Schulen. Ezé Wendtoin engagiert sich in zahlreichen Projekten, u. a. ist er Mitglied im Dresdner Verein Atticus. Mit seinem burkinischen Verein A.P.E.C.A. (Verein für die Förderung der Erziehung der Kunst und des Kunsthandwerkes) engagiert er sich in seiner Heimat seit 2015 für die Förderung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Der Verein möchte ein Schul-, Kunst- und Ausbildungszentrum mit unabhängiger Wasserversorgung und Solarenergie errichten. Warc-En-Ciel heißt das Projekt, das in Guesswende, einem von der Hauptstadt etwa 30 Kilometer entfernten Dorf entstehen soll.

Die ersten konkreten Schritte sind geschafft. Das geeignete Grundstück ist gekauft, ein Brunnen gebaut. Vor Ort koordinieren Lehrerinnen und Lehrer des von Ezé Wendtoin gegründeten Vereins A.P.E.C.A. das Projekt. Das Gesamtvolumen des Projektes beträgt 140 000 Euro. Als nächstes sollen zwei Klassenzimmer, eine Sanitär- und Photovoltaikanlage und ein überdachter, Schatten spendender Bereich für den Unterricht und Veranstaltungen entstehen.

Die Vision des Projektes ist, die Analphabetenrate langfristig zu senken, das Bildungsniveau zu erhöhen und berufliche Perspektiven zu schaffen. Nur durch hochwertige Bildung und Chancengerechtigkeit kann eine nachhaltige Entwicklung in Burkina Faso, einem der ärmsten Länder der Welt, erfolgen. In dem geplanten Schulneubau erhalten nicht nur Kinder aus den umliegenden Dörfern den Zugang zu Bildung mit innovativen Lernmethoden, sondern es soll auch ein Internat geben, in dem jungen Mädchen und Frauen eine Ausbildung in handwerklichen Berufen wie Schneidern, Schmieden oder Weben ermöglicht wird. Neben der Schule soll das Gebäude auch als Ort zur Förderung der Kreativität und Kunst dienen. Musik, Theater und Bewegung stimuliert nachweislich die Motivation und die Fähigkeit zu lernen und lässt das Selbstbewusstsein wachsen.

Drucken