Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/07/pm_014.php 05.07.2019 15:07:24 Uhr 17.07.2019 13:42:45 Uhr
03.07.2019

Sport- und Förderpreis für das Sportjahr 2018 verliehen

Die Ausgezeichneten auf Schloss Albrechtsberg

Weiteres Sportstipendium vergeben

Oberbürgermeister Dirk Hilbert überreichte am Dienstag, 2. Juli 2019 den Sportpreis und den Förderpreis der Landeshauptstadt Dresden an erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler. Verliehen werden der Sportpreis und Förderpreis (Nachwuchs) für sportliche Spitzenleistungen sowie Sportpreis und Förderpreis (Nachwuchs) für herausragende Leistungen im Behindertensport. Die Förderprämie je Rubrik beträgt 1 500 Euro.

Den Sportpreis der Landeshauptstadt Dresden für sportliche Spitzenleistungen erhält Anna Seidel. Shorttrackerin Anna Seidel hat im vergangenen Jahr bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang teilgenommen. Beim Weltcup in Salt Lake City belegte sie den zweiten Platz und bei den Europameisterschaften hier in Dresden den dritten Platz, jeweils über 1 000 Meter.

Der Förderpreis der Landeshauptstadt Dresden im Nachwuchssport wird vergeben an Alexander Eich. Schwimmer Alexander Eich vom DSC 1898 e. V. sammelte bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften etliche Medaillen. Im vergangenen Jahr waren es zweimal Gold und dreimal Bronze! Damit hat Dresden wieder einen jungen Nachwuchsstar im Schwimmen. Er erreichte Gold über 200 Meter Schmetterling in 2:04,81 Minuten mit neuer persönlicher Bestzeit und neuem Vereinsrekord. Er unterbot damit seinen eigenen Vereinsrekord um 1,5 Sekunden. Darüber hinaus erkämpfte er sich Gold über 400 Meter Lagen, jeweils 100 Meter Brustschwimmen, Rückenschwimmen, Schmetterlingsstil und Freistil. Mit dem Förderpreis werden junge Sportler ausgezeichnet, die bei internationalen und nationalen Meisterschaften der jeweiligen Altersklassen ihre Heimatstadt erfolgreich vertreten haben.

Der Sportpreis der Landeshauptstadt Dresden für herausragende Leistungen im Behindertensport geht an Steffen Zeibig. Dressurreiter Steffen Zeibig von der SG Versehrte Dresden e. V. erreichte bei den Weltreiterspielen 2018 in Tyron mit seiner Stute Feel Good Bronze im Mannschaftswettbewerb. Als diesjähriger Deutscher Meister hat er die besten Chancen an den Europameisterschaften im August 2019 in Rotterdam teilzunehmen. Er feiert seit Jahren nationale und internationale Erfolge.

In der Kategorie Förderpreis der Landeshauptstadt Dresden im Behindertensport sind in diesem Jahr leider keine Vorschläge eingegangen. Die Jury hat sich daher entschieden, den Preis in zwei Sonderpreise aufzuteilen. Je 750 Euro erhalten Annett Siegl und Jannik Czudaj.

Annett Siegls Sportkarriere in der Leichtathletik ist beeindruckend. Bei der internationalen Deutschen Meisterschaft 2018 in Kienbaum holte sie sich bei Masters drei Goldmedaillen: im Speerwerfen, Kugelstoßen und Diskuswerfen. Zweimal nahm sie an den Paralympischen Spielen (1996 in Atlanta und 2000 in Sydney) teil und wurde Vizeweltmeisterin im Speerwerfen 1998. Nachwuchs-Leichtathlet Jannik Czudaj vom DSC 1898 e. V. wurde im vergangenen Jahr U18 Meister über die 400 Meter. Dabei erreichte er eine persönliche Bestzeit.

Sport-Stipendium
Ein Sport-Stipendium erhält Martin Grothkopp vom DSC 1898 e. V. / BSC Sachsen Oberbärenburg e. V. Er war ein erfolgreicher 400-Meter-Läufer (Deutscher Meister 2009, zweiter Platz mit der Vereinsstaffel, Mitglied der deutschen Staffel bei der WM 2009). Mit seinem Wechsel in den Bobsport konnte er seine Karriere vergangenes Jahr mit Olympischem Gold krönen. Leichtathleten werden aufgrund der gute Grundausbildung für die Wintersportart gern akquiriert. In Anerkennung seiner Leistungen in der Leichtathletik und im Bobsport sowie der Wirkung als sportlicher Botschafter der Landeshauptstadt Dresden erhält er ein Sportstipendium.

Eintrag ins Stadtbuch der Landeshauptstadt Dresden
Das Tanzpaar Julia Luckow und Erik Heyden vom TSC Excelsior Dresden e. V. ist zurzeit Dresdens erfolgreichstes Tanzpaar. Sie sind vierfache deutsche Meister und gewannen in der Seniorenklasse Anfang Juni 2019 in Ungarn WM-Gold in der Kombination. Das sind fünf Standard und fünf Lateintänze.
Dr. Silvio Baier konnte sich den Titel bei den Kompositionsweltmeisterschaften im Problemschach "retro" erkämpfen. Dabei handelt es sich um eine Premiere: Erstmals errang ein deutscher „Problemist“ einen Weltmeistertitel.

Stipendiat Tom Liebscher ist ebenfalls zu Gast. Er belegte bei den Europaspielen Ende Juni Silber im Vierer-Kajak über 500 Meter.

Drucken