Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/06/pm_076.php 20.06.2019 11:33:32 Uhr 22.10.2019 12:16:09 Uhr
20.06.2019

Tipps für heiße Tage

Gesundheitsamt gibt Empfehlung und legt Hitzeflyer neu auf

Sonnenklar – unter diesem Motto steht der Tag des Sonnenschutzes, der am 21. Juni begangen wird.
Mit dem Aktionstag soll das Bewusstsein der Menschen für die Bedeutung eines wirksamen Sonnenschutzes geschärft werden. „Dass vermehrte UV-Bestrahlung langfristig Folgen haben kann, wird von vielen Menschen noch nicht ernst genommen. Denn jede überhöhte Strahlendosis der Sonne verändert die Zellstruktur und es können nicht umkehrbare Schäden entstehen. In manchen Fällen führen sie nicht nur zu Sonnenbrand, sondern später auch zu Hautkrebs. Jedoch wäre es falsch, auf Sonne zu verzichten, denn Sonne und Licht fördern die seelische Gesundheit, unsere Aktivität und unser Wohlbefinden“, so Astrid Marx von der Beratungsstelle für Tumorkranke und Angehörige des Gesundheitsamtes. „Wichtig sind ein maßvoller Umgang und das Einhalten von wenigen Regeln: Meiden Sie die direkte Sonne während der Mittagszeit. Wirksamer als jede Creme ist sonnendichte, luftige Kleidung. Sogenannte, Sonnenterrassen, wie Stirn, Nase und Fußrücken sowie alle unbekleideten Körperstellen sollten mit einem hohen Lichtschutzfaktor eingecremt werden. Babys und Kinder von null bis sechs Jahren sind vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Und das Wichtigste: Seien Sie als Eltern ein gutes Vorbild!“

Kurz vor den Sommerferien will das Gesundheitsamt noch einmal ein Plädoyer für den effektiven Sonnenschutz und das richtige Verhalten bei Hitze halten. „Der vergangene Sommer hat uns gezeigt, dass Hitzetage im Jahr durchaus gehäuft vorkommen“, so Jens Heimann Amtsleiter des Gesundheitsamtes. Wetterexperten sprechen von einem heißen Tag, wenn die Temperaturen über die 30-Grad-Marke klettern. „Ältere Menschen, Kinder und Menschen mit chronischen Erkrankungen leiden besonders unter diesen hohen Temperaturen. Doch es gibt Maßnahmen, die dieses Empfinden lindern oder dem sogar Abhilfe schaffen.“

Der neu aufgelegte Flyer „warm – wärmer – heiß! – Hinweise zum Verhalten bei Hitze“ informiert darüber. Dresdnerinnen und Dresdner finden darin Verhaltenstipps bei Hitze, Sonnenbrand, Sonnenstich oder Hitzeschlag. Außerdem bündelt der achtseitige Flyer Hinweise auf andere nützliche Informationen: darunter der Link zu einer Karte, in der alle Stellen markiert sind, an denen man sich kostenfrei Trinkwasser abfüllen kann.
Kleiner Tipp: es lohnt sich, die Wärmflasche zur Kühlflasche umzufunktionieren. Einfach kaltes Wasser einfüllen und für circa drei Stunden in den Kühlschrank legen. Das kann im Büro die Fußsohlen kühlen und das Bett vor dem Schlafengehen.

Wer Fragen rund um das Thema Sonnenschutz und Verhalten bei Hitze hat, kann sich auch gern an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes wenden. Sie sind am Sonnabend, 22. Juni 2019, am Stand des Gesundheitsamtes zum Tag des offenen Rathauses im Foyer anzutreffen.

Drucken