Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/06/pm_052.php 19.06.2019 11:46:44 Uhr 19.07.2019 23:53:49 Uhr
16.06.2019

„Eine friedliche BRN 2019“ – Bilanz des Ordnungsamtes und der Rettungskräfte

„Ein friedliches und buntes Stadtteilfest liegt hinter uns. Dafür danke ich allen Beteiligten, die für Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung auf der BRN gesorgt haben. Das sind insbesondere die Einsatzkräfte der Polizei, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ordnungsamtes, die Feuerwehrleute und Rettungskräfte sowie die Stadtreinigung. Dass alle friedlich feiern konnten, ist ein Verdienst vieler Ämter der Stadtverwaltung, die Man-Power und Kosten für die BRN eingesetzt haben“, resümiert der Erste Bürgermeister Detlef Sittel die drei Festtage der Bunden Republik Neustadt.

Rund 100 Mitarbeiter des Gemeindlichen Vollzugsdienstes (GVD) des Ordnungsamtes waren während der BRN täglich im Einsatz. Sie setzten die verkehrsrechtliche Anordnung in den betreffenden Straßen um und sorgten während des Festes für die Durchsetzung und Einhaltung der Polizeiverordnung zum Stadtteilfest.

Verkehrsüberwachung im Festgebiet

Bis Sonntag, 16. Juni, 14 Uhr, wurden innerhalb des Festgebietes insgesamt 66 Verkehrsordnungswidrigkeiten erfasst. Neun Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, da sie unrechtmäßig abgestellt wurden.

Glasflaschenverbot und Zugangskontrollen zum Festgebiet

Gemeinsam mit der Polizei kontrollieren die Bediensteten des Gemeindlichen Vollzugsdienstes an den Hauptzugängen zur BRN die Einhaltung des Glasflaschenverbots. Tagsüber wurden diese Kontrollpunkte genutzt, um das Zufahrtsverbot für Fahrzeuge durchzusetzen. Bei den Kontrollen gab es keine Auffälligkeiten.

Durchsetzung des Lärmschutzes

Um die Nachtruhe der Anwohner zu gewährleisten, mussten gemäß Polizeiverordnung lärmintensive Veranstaltungen um 1 Uhr am Sonnabendmorgen und am Sonntagmorgen beendet werden. Leider mussten die Bediensteten sowohl am Sonnabendmorgen als auch am Sonntagmorgen etliche Ruhestörungen nach 1 Uhr feststellen und entsprechend unterbinden.

Besondere Vorkommnisse

In den späten Abend- und Nachtstunden kam es zu einigen körperlichen Auseinandersetzungen, die unterbunden werden mussten.

Fundsachen

Insgesamt wurden bis Sonntagmittag 57 Fundsachen, wie Handys, Personalausweise, Führerscheine, EC-Karten und Portmonees bei den Bediensteten des GVD abgegeben (Stand Sonntag, 14 Uhr). Nicht abgeholte Gegenstände übergeben die Mitarbeiter im Anschluss an den Einsatz an das Fundbüro der Landeshauptstadt Dresden. Dort können sie dann in den Sprechzeiten Dienstag und Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr, sowie Freitag 9 bis 12 Uhr, abgeholt werden.

Feuerwehr- und Rettungsdiensteinsätze

Während der BRN waren jeweils 11 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und jeweils 25 des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz. Insgesamt mussten 73 Einsätze zur medizinischen Versorgung durchgeführt werden. In 23 Fällen erfolgte eine Einweisung in Krankenhäuser. Für die Feuerwehr verlief die BRN 2019 somit festtypisch ohne besondere Auffälligkeiten.

Drucken