Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/04/pm_096.php 26.04.2019 11:23:31 Uhr 22.05.2019 14:02:59 Uhr
26.04.2019

Light in Darkness - Ausstellung in der Kathedrale von Coventry

Kulturbürgermeisterin reist anlässlich der Eröffnung in Dresdens Partnerstadt

Als Auftakt einer internationalen Ausstellungsreihe zum Werk des mystischen Philosophen Jacob Böhme zeigen die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden vom 30. April bis 5. Juli 2019 in der Kathedrale von Coventry die Ausstellung „Light in Darkness“ („Licht in der Finsternis“).

Die Zweite Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden, Annekatrin Klepsch, Beigeordnete für Kultur und Tourismus, wird gemeinsam mit Prof. Dr. Dirk Syndram, Direktor des Grünen Gewölbes und der Rüstkammer der SKD, nach Coventry reisen. Sie betont: "Wir feiern in diesem Jahr das 60. Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Dresden und Coventry mit vielen Veranstaltungen in beiden Städten. Der Austausch mit unseren europäischen Nachbarn stellt ein wichtiges Anliegen Dresdens dar. Die Jacob-Böhme-Ausstellung ist ein besonderer Höhepunkt und ich freue mich sehr über dieses Jubiläumsgeschenk." An der Ausstellungseröffnung wird auch Lord Mayor Councillor John Blundell teilnehmen.

Mit ihm und weiteren Partnern wird die Kulturbürgermeisterin außerdem Gespräche zur Zusammenarbeit für UK Citys of Culture und für die Bewerbung Dresdens als Kulturhauptstadt Europas 2025 führen. Coventry wird UK City of Culture 2021 sein.

Zur Ausstellung

Jacob Böhme (1575–1624) gehört zu den bedeutendsten deutschen Denkern, der die Literatur, Kunst und Religion über die Landesgrenzen hinweg bis heute geprägt hat. Bereits 2017 widmeten die Staatlichen Kunstsammlungen dem Philosophen aus Görlitz eine viel beachtete Ausstellung.

Dirk Syndram, Direktor des Grünen Gewölbes und der Rüstkammer der SKD: „Jacob Böhme trifft einen Nerv der Zeit. Sein Einstehen für Toleranz zwischen den Religionen und für einen respektvollen Umgang mit der Natur, aber auch seine deutliche Kritik an Gewalt, Krieg und der Verfolgung von Minderheiten sind heute aktueller denn je.“
Die Ausstellung wird bis 2020 mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten auch in Amsterdam und in Dresdens Partnerstadt Wroclaw zu sehen sein.

Drucken