Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/04/pm_082.php 29.04.2019 08:19:24 Uhr 18.07.2019 16:15:03 Uhr
24.04.2019

Schreibwerkstatt Heimat.Heute

Noch bis 30. April bewerben

Dresden bewirbt sich unter dem Motto „Neue Heimat Dresden 2025“ um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“. Im Rahmen der Bewerbung veranstalten die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) und das Kulturhauptstadtbüro Dresden 2025 eine Schreibwerkstatt, die Nachwuchsautorinnen und -autoren unterstützt. Der Schriftsteller Kurt Drawert, unter anderem Lessingpreisträger des Freistaates Sachsen und Dresdner Stadtschreiber, wird diese gemeinsam mit der Literaturwissenschaftlerin Julia Meyer (SLUB) leiten. Noch bis zum 30. April 2019 können sich interessierte Autorinnen und Autoren bewerben. Am 15. Juni 2019 werden die ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten bekanntgegeben. Die Schreibwerkstatt findet an vier Wochenenden von September 2019 bis Mai 2020 in Dresden statt.

Thematisch orientieren sich die Workshops am Dresdner Motto der Bewerbung um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2025“. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen sich damit auseinander, was es heute bedeutet, von Heimat zu sprechen. Heimat als Ort oder Sprache, als Utopie oder Verwerfung, als Ein- oder Ausschluss des Gedankens an ein geeintes Europa und eine offene Welt. Die hierzu entstehenden Texte – Essay, Prosa oder Lyrik – werden intermedial veröffentlicht und in einer Lesung vorgestellt. Geplant ist außerdem eine Anthologie mit den besten Beiträgen zum Thema. Darüber hinaus arbeiten die Autorinnen und Autoren themenübergreifend an ihren eigenen Schreibprojekten und entwickeln diese unter fachlicher Anleitung weiter, bestenfalls bis zur Publikationsreife.

„Die Schreibwerkstatt mit ihrer thematischen Ausrichtung steht für den Charakter der Kulturhauptstadtbewerbung. Kultur ist in unserem Konzept Kommunikation, mit der Menschen unterschiedliche Haltungen artikulieren, vermitteln und auch überwinden können. Die Positionen junger Literaten aus dem deutschsprachigen Europa zu den Fragen von Heimat und Identität sind uns in diesem Zusammenhang sehr wichtig“, erläutert Dr. David Klein, Leiter des Kulturhauptstadtbüros Dresden 2025.

Dr. Julia Meyer von der SLUB ergänzt: „Die SLUB steht grundsätzlich allen Besuchern offen und schlägt damit eine Brücke zwischen Wissenschaft und Stadtgesellschaft. Zum Beispiel bieten wir im SLUB TextLab Schreibwerkstätten an, in denen häufig auch literarische Texte entstehen. Mit den Nachwuchsautorinnen und -autoren wollen wir nicht nur Texte über Heimat schreiben, darüber hinaus wünschen wir uns, ihnen eine Heimat zu werden.“

Drucken