Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/04/pm_002.php 05.04.2019 12:34:25 Uhr 27.06.2019 05:12:32 Uhr
01.04.2019

Baustart für den Kunstrasenplatz auf der Sportstätte Oskar-Röder-Straße

Ronald Straka, Vereinsvorsitzender SV Helios 24, BM Dr. Peter Lames mit Schaufeln
on links nach rechts: Michael Kroll, Projektleiter/BM Dr. Peter Lames/ Ronald Straka, Vereinsvorsitzender / Ringo Kühn Bauleiter der Firma HSD/ Tobias Sachse, Planer vom Planungsbüro Kretzschmar & Partner mit Karte und Schaufeln

Auf der Sportstätte Oskar-Röder-Straße 4a verschwindet ab heute, Montag, 1. April der Tennensportplatz. An dieser Stelle entsteht in den kommenden Wochen ein Kunstrasenplatz für den SV Helios 24 e. V.

Bürgermeister Dr. Peter Lames: „Nachdem wir im vergangenen Jahr begonnen haben, die Tenne auf der Sportstätte Eibenstocker Straße in einen Kunstrasenplatz umzubauen, geht es nach der Winterpause hier auf der Sportstätte Oskar-Röder-Straße direkt weiter. Ich freue mich, dass die Bauarbeiten für den neuen Kunstrasenplatz pünktlich beginnen können und wir im Spätsommer dann den Fußballplatz an die zehn Fußballmannschaften des SV Helios 24 übergeben können.“

Zunächst werden die vorhandenen alten Ballfänge an der östlichen und westlichen Stirnseite, sowie an den Längsseiten durch neue ersetzt.

Der Platz erhält ein Drainagesystem mit Versickerungsanlage. Auf die ungebundene Tragschicht wird eine Elastikschicht für den nötigen Kraftabbau gefertigt. Auf dieser wird dann der Kunststoffrasen verlegt und verklebt. Anschließend können die Linien eingearbeitet werden. Nach Abschluss dieser Arbeiten wird der Kunststoffrasen mit Sand und Granulat verfüllt. Um den Kunststoffrasenplatz entsteht ein gepflasterter Umgang.
Außerdem gibt es neue Tore für Groß- und Kleinspielfeld sowie neue Spielerkabinen.
Eine neue Flutlichtanlage wurde bereits 2014 errichtet.

Der neue Kunststoffrasenplatz hat eine Größe von 97 mal 58 Metern und ist damit regelkonform.
Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis August 2019.
Die geplanten Baukosten belaufen sich auf etwa 700 000 Euro. Für den Umbau des Hartplatzes in einen Kunstrasenplatz erhielt die Landeshauptstadt Dresden knapp 182 000 Euro Fördermittel aus der investiven Sportförderung des Freistaates. Das Programm ist ein wichtiger und unverzichtbarer Baustein für die Finanzierung der kommunalen Sportinfrastruktur.

Kunstrasenplätze sind ganzjährig bespielbar und für eine hohe Nutzungsintensität ausgelegt. Sie sind bei den Spielerinnen und Spielern wegen der gleichmäßigen Eigenschaften im Training- und Spielbetrieb sowie des geringeren Verletzungsrisikos beliebt.

Drucken