Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/03/pm_059.php 20.03.2019 15:28:14 Uhr 18.04.2019 17:58:17 Uhr
20.03.2019

Tschechischer Literaturzug mit Zwischenstopp in Dresden

„Ahoj und herzlich willkommen in der Landeshauptstadt!“ hieß es am Dienstagnachmittag, 19. März, im Dresdner Hauptbahnhof. Einen Tag vor Eröffnung der Leipziger Buchmesse, bei der Tschechien in diesem Jahr Gastland ist, wurde hier die Delegation von elf ausgewählten tschechischen Autorinnen und Autoren, die sich im Literaturzug von Prag nach Leipzig befanden, bei ihrem Zwischenstopp in Dresden von Ministerpräsident Michael Kretschmer und Oberbürgermeister Dirk Hilbert empfangen. Zu den Gästen zählten die international anerkannte und mehrfach preisgekrönte Schriftstellerin Radka Dénemarková sowie der ebenfalls mit zahlreichen Ehrungen ausgezeichnete Autor Jáchym Topol. Am Abend gab zu diesem Anlass der für den Leipziger Buchpreis 2019 nominierte Autor Jaroslav Rudiš mit seiner Kafka Band im Jazzclub Tonne ein Konzert.

„Tschechien als Gastland auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse ist uns einmal mehr Anlass, unsere Nachbarn in Dresden willkommen zu heißen und ihnen damit unsere tiefe Verbundenheit auszudrücken. Es ist dem neu gegründeten Verbund „Literaturnetz Dresden“ gelungen, die wichtigsten zeitgenössischen Autorinnen und Autoren Tschechiens zu einem Zwischenstopp in Dresden einzuladen und mit ihnen gemeinsam eine ganz besondere Ausstellung am Dresdner Hauptbahnhof zu eröffnen, die an die Ereignisse während der Friedlichen Revolution vor 30 Jahren erinnert. Ich freue mich auch ganz besonders über die Begegnung der tschechischen Autorinnen und Autoren mit ihren deutschsprachigen Kollegen, die Ausdruck dafür sein wird, dass Literatur keine Grenzen kennt. Gratulieren möchte ich an dieser Stelle auch noch einmal Jaroslav Rudiš zur Nominierung für den Preis der Leipziger Buchmesse“, sagt Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

In Anwesenheit von zahlreichen Dresdnerinnen und Dresdnern sowie tschechischen Vertreterinnen und Vertretern aus Kultur und Politik eröffneten sie gemeinsam die Ausstellung „Die Botschaftsflüchtlinge auf ihrer Fahrt von Prag nach Hof“. Die Ausstellung erinnert an die besonderen Ereignisse von vor dreißig Jahren in der Prager Botschaft und am Dresdner Hauptbahnhof, die den Beginn der friedlichen Revolution markierten. Für OB Hilbert war die Begegnung der Autorinnen und Autoren aus dem Nachbarland mit ihren deutschsprachigen Kollegen der Ausdruck dafür, dass Literatur in jeder Sprache das Wesentliche verdichtet auszudrücken vermag, nämlich, wie wir die Welt wahrnehmen und sie empfinden.

„Tschechien wird die diesjährige Buchmesse in Leipzig als Gastland bereichern. Es ist wunderbar, dass wir bereits zuvor namhafte tschechische Autorinnen und Autoren hier in Dresden begrüßen können zu einem länderübergreifenden Autoren-Treffen. Der Hauptbahnhof ist als Veranstaltungsort dafür eine gute Wahl. Denn er ist ein Ort der Begegnung und zugleich ein besonderer Ort unserer jüngeren Geschichte. Die Ausstellung erinnert daran. Sie erinnert an die besonderen Ereignisse um die Prager Botschaftsflüchtlinge, die mit dazu beigetragen haben, dass am Ende die Mauer fiel und der Traum von einem Leben in Freiheit und Demokratie wahr wurde“, so Ministerpräsident Michael Kretschmer.

Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung folgten zwei besondere literarische Ereignisse: Um 18 Uhr fand eine Lesung und Diskussion in der Marché Lounge im Hauptbahnhof mit den deutschsprachigen Autorinnen und Autoren Martin Becker, Radka Denemarková, Julia Schoch und Jáchym Topol über das Schreiben und die Rolle der Literatur in politisch aufgeladenen Situationen statt. Anschließend trat am Abend im Jazzclub Tonne die legendäre Kafka Band aus Prag auf, der neben Jaroslav Rudiš einige der renommiertesten tschechischen Musiker angehören. Die Band präsentierte die Titel ihres neuen Albums „Amerika“, der seine Inspiration aus Franz Kafkas gleichnamigem, unvollendetem Roman schöpfte.

Dem Zusammenschluss „Literaturnetz Dresden“ gehören, neben dem Kulturhauptstadtbüro Dresden 2025, die Euroregion Elbe/Labe, die Sächsischen Landesbibliothek — Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) sowie das Festival „Literatur Jetzt!“ an. Gemeinsam mit „Tschechien – Gastland der Leipziger Buchmesse 2019“ entwickelten sie die Veranstaltung „Zwischenstopp Dresden“. Als Kooperationspartner konnten der Dresdner Hauptbahnhof, die Außenstelle Dresden des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU), der Jazzclub Tonne sowie das Restaurant Marché Mövenpick Dresden gewonnen werden.

Die Plakatausstellung „Die Botschaftsflüchtlinge auf ihrer Fahrt von Prag nach Hof“ wurde von der Außenstelle Dresden des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU) realisiert und ist noch bis 10. Juni auf dem großen Balkon zum Querbahnsteig zu sehen.

Drucken