Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/03/pm_034.php 12.03.2019 13:30:03 Uhr 20.05.2019 09:53:19 Uhr
12.03.2019

Dresdner Heide: Instandsetzung der Brücke über die Gleisanlagen der Deutschen Bahn

Inmitten der Dresdner Heide zwischen Langebrück und Radeberg befindet sich eine Gewölbebrücke über die Gleisanlagen der Deutschen Bahn AG (Strecke 6212 Görlitz–Dresden). Die Brücke ist Teil des Wanderweges Unterringel, der von Langebrück über den Kreuzringel erreichbar ist und über den Poetenweg und Nachtflügel verläuft. Das Straßen- und Tiefbauamt der Landeshauptstadt Dresden betreut dieses Bauwerk.

Die Brücke befindet sich in einem schlechten Zustand. Schon seit Jahren sind die aufgesetzten Brüstungssteine unter Beobachtung und durch Absperrzäune gesichert. Die Standsicherheit und Verkehrssicherheit, auch der unterführenden Gleisanlage, sind gefährdet, sodass nun das Straßen- und Tiefbauamt eine umfassende Schadensbeseitigung beauftragen musste.

Zurzeit laufen die ersten Vorbereitungsmaßnahmen, Herstellung einer Baustraße, die Mitte März beendet sind. Da das Bauwerk Gleisanlagen der Deutschen Bahn AG überführt, können Arbeiten an der Brücke nur mit Genehmigung der Deutschen Bahn AG erfolgen. Dazu wurden im Vorfeld umfangreiche Gleissperrungen beantragt und genehmigt.
Die Sanierungsarbeiten vor Ort beginnen Mitte Mai 2019 und sind voraussichtlich Anfang Juli 2019 abgeschlossen. Dazu wird der Wanderweg, der über die Brücke führt, voll gesperrt. Eine Umleitung für Wanderer ist ausgeschildert. Sie führt über den Kuhschwanz und den Nachtflügel. Über Veränderungen im Schienenverkehr informieren die jeweiligen Anbieter separat.

Viele der nachfolgend aufgelisteten Arbeiten führen die Fachleute während Nachtsperrungen der Gleise aus. Im Einzelnen sanieren sie die Gewölbefugen im Gleisbereich, Verpressen Flügel, Widerlager und die Stirnmauer. Sie stellen neue Böschungstreppen her, brechen die Brüstung ab und stellen auch diese neu her. Außerdem gibt es neue Stahlbeton- und Ringbalken, eine neue Abdichtung über dem Überbau sowie eine neue Entwässerung und eine neue Absturzsicherung in Form eines Füllstabgeländers.

Den Zuschlag für die Arbeiten erhielt das Bauunternehmen Backer Bau GmbH, Hainichen. Die Baukosten werden rund 584.000 Euro betragen.

Drucken