Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/03/pm_016.php 11.03.2019 09:19:02 Uhr 20.05.2019 09:48:49 Uhr
07.03.2019

Saisonfinale auf der Eisschnelllaufbahn

Trainingseishalle der EnergieVerbund Arena öffnet bis 31. März / Short-Tracker in Sofia am Start

Die letzten Eis-Tage auf der Außenbahn genießen: Noch bis Sonntag, 10. März können alle Eislauffreunde die Eisschnelllaufbahn der EnergieVerbund Arena zum Schlittschuhlaufen nutzen. Mit täglichen Eislaufzeiten lädt der 333 Meter lange Außenring noch bis zum Saisonfinale zum Kufenflitzen in den Sportpark Ostra.
Am Sonnabend, 9. März von 19.30 bis 22.30 Uhr findet die Eis-Disco letztmalig in dieser Saison auf zwei Floors (Eisschnelllaufbahn und Trainingseishalle) statt. Am 16., 23. und 30. März heißt es: Eislaufen. Tanzen. Feiern in der Trainingseishalle. Eintritt: 6 Euro.
Bis Sonntag, 31. März geht das Eislaufvergnügen mittwochs, freitags und am Wochenende in der Trainingseishalle der EnergieVerbund Arena weiter:

  • Mittwoch: 10 bis 14 Uhr
  • Freitag: 20 bis 22 Uhr
  • Sonnabend zur Eis-Disco: 19:30 bis 22:30 Uhr
  • Sonntag: 15 bis 18 Uhr

In den sächsischen Sommerferien gibt es dann wieder Abkühlung beim Sommereislaufen.
Weitere Informationen unter www.dresden.de/eislaufen.

Von Dresden nach Sofia zur Short Track Weltmeisterschaft

An diesem Wochenende, vom 8. bis 10. März, treten Anna Seidel und Adrian Lüdtke zur ISU Short Track Weltmeisterschaft in Sofia an. Beide Athleten des Dresdner Bundesstützpunktes haben sich für den Saisonhöhepunkt in Bulgarien qualifiziert und werden über die Einzelstrecken 500, 1000 und 1500 Meter an den Start gehen. Die Dresdnerin Anna Seidel gewann in dieser Saison bereits zwei Medaillen bei Weltcups. In Turin belegte Seidel Platz drei über 1500 Meter, in Salt Lake City gewann sie die Silbermedaille über 1000 Meter. Adrian Lüdtke erzielte in dieser Saison bereits mehrfach Platzierungen unter den Top 20. Der Rostocker wechselte im September 2018 an den Stützpunkt nach Dresden und trainiert seitdem unter Bundestrainer Stuart Horsepool.

Wer nicht live vor Ort dabei sein kann, hat die Möglichkeit die Wettkämpfe im Livestream der International Skating Union zu verfolgen. Am Sonntag, 10. März bringt außerdem Eurosport 2 von 22 bis 0 Uhr eine Zusammenfassung mit den Highlights der WM.

Drucken