Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/02/pm_093.php 07.03.2019 11:27:30 Uhr 22.03.2019 18:35:52 Uhr
28.02.2019

Dresden diskutiert über Europa!

Bürgerforum mit EU-Abgeordneten am 7. März 2019 im Stadtmuseum

Am 26. Mai wählt die Bürgerschaft das Europaparlament. Wie sollen Europa, das Land und die Stadt künftig aussehen? Wer wählt, entscheidet mit über Themen wie Umwelt, Verkehr, Soziales, Wirtschaft und Kultur. Über all die Dinge, die uns täglich umgeben und beschäftigen.

Viele Bürgerinnen und Bürger sind in Hinblick auf Europa verunsichert. Sie haben Fragen zur Zukunft des Kontinents, zu Entscheidungen auf internationaler Ebene, zur Arbeit des Europäischen Parlaments und seiner Behörden. Sie möchten wissen, wie die EU das Zusammenleben ihrer Mitglieder gestaltet und was sie für jeden einzelnen tun kann. Am Donnerstag, 7. März 2019, können sie genau diese Fragen mit Abgeordneten des Europäischen Parlaments diskutieren. Auf dem Podium im Festsaal des Stadtmuseums sitzen von 18 Uhr bis 19.30 Uhr Reinhard Bütikofer (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Dr. Cornelia Ernst (DIE LINKE), Constanze Krehl (SPD) und Hermann Winkler (CDU). Der Dresdner Oberbürgermeister, Dirk Hilbert, hält ein Grußwort. Im Anschluss an die Diskussion stellen sich europäische Projekte und Organisationen aus der Region vor. So beantworten die jungen Unterstützer der Plattform www.diesmalwaehleich.eu Fragen rund um die Europawahl.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter www.europarl.de wird gebeten. Gastgeber ist das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland in Kooperation mit der Landeshauptstadt Dresden.

Über die Veranstaltungsreihe
Das Bürgerforum „Mitreden über Europa" steht ganz im Zeichen der Bürgerinnen und Bürger. Seit über 20 Jahren findet das Bürgerforum in wechselnden Orten in Deutschland statt, um den Bürgerinnen und Bürgern die EU näher zu bringen. Ziel ist es, zu zeigen, dass EU-Politik nicht nur im fernen Brüssel, sondern auch vor Ort von Bedeutung ist. Ein Podium mit Abgeordneten aus dem Europäischen Parlament steht dem Publikum Rede und Antwort. Themen sind nicht vorgegeben, sondern ergeben sich aus den Interessensgebieten und Anliegen der Gäste. Das Bürgerforum wird auf Twitter live begleitet. Fragen können auch über den Hashtag #MitredenEU eingebracht werden.

Drucken