Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2019/02/pm_032.php 08.02.2019 13:15:40 Uhr 26.08.2019 10:14:13 Uhr
08.02.2019

Garnisonsfriedhof soll neuen Eigentümer bekommen

Stadtratsbeschluss steht noch aus

Der Garnisonsfriedhof auf der Marienallee in der Albertstadt soll demnächst den Eigentümer wechseln. Der Freistaat Sachsen, vertreten durch den Staatsbetrieb Zentrales Flächenmanagement Sachsen (ZFM), möchte den geschlossenen Friedhof in den kommenden Monaten an die Landeshauptstadt Dresden übergeben.

Der Staatsbetrieb ZFM forcierte seit mehreren Jahren die Abgabe des Friedhofs, weil die Verwaltung von Friedhöfen nicht zu seinen eigentlichen Aufgaben gehört und die Stadt gemäß Sächsischem Bestattungsgesetz für die Erhaltung der Kriegsgräber – und damit für mehr als die Hälfte des Friedhofs – ohnehin verantwortlich ist.
Es folgten Verhandlungen über die Entwicklung des Friedhofs und wie dieser am besten zu erhalten ist. Der Garnisonsfriedhof ist ein geschlossener Friedhof, auf dem keine Beisetzungen mehr stattfinden. Er ist ein erinnerungskulturell relevanter Ort, der unter Denkmalschutz steht. Den 1 237 Einzel-Kriegsgräbern und 106 Quadratmetern Sammelgrabfläche für Kriegstote gebührt gemäß Gräbergesetz ewiges Ruherecht. Darüber hinaus finden sich hier auch viele Nachkriegsgräber für Soldaten und Zivilangestellte russischer Militärstütz-punkte in Sachsen. Der Garnisonsfriedhof ist originale Erinnerungsstätte an den fast 50-jährigen Aufenthalt sowjetischer Truppen und ihrer Angehörigen in Deutschland.

Die Bürgermeisterin für Umwelt und Kommunalwirtschaft Eva Jähnigen bestätigt: „Die Stadtverwaltung hat nach intensiver Abwägung befunden, dass die Instandhaltung und Weiterentwicklung des gesamten Friedhofs als Erinnerungs- und Lernort in städtischer Verantwortung am besten zu realisieren ist. Wir freuen uns auf diese Aufgabe, insbesondere auch auf die Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Russischen Kulturinstitut, dem Verein DenkMalFort e. V. und weiteren ehrenamtlich Engagierten, die bei der Erhaltung des Friedhofs in seiner jetzigen Form mitwirken werden.“

Bereits zum 1. Januar 2019 hatte die Stadt die Verwaltung des Friedhofs übernommen. Das letzte Wort hat aber der Stadtrat, voraussichtlich im Mai oder Juni 2019. Wenn der Beschluss vorliegt, geht der Friedhof in das Eigentum der Stadtverwaltung über. Geplant ist auch eine feierliche „Schlüsselübergabe“.

Der 1, 7 Hektar große Garnisonsfriedhof befindet sich auf der Marienallee am Eingang zur Dresdner Heide. Er ist jederzeit zur Besichtigung und für Besucher zugänglich. Der Garnisonsfriedhof entstand mit Einzug der Roten Armee der Sowjetunion im Jahr 1945. Die sowjetische Militäradministration veranlasste die Anlage des Friedhofes für sowjetische Militärangehörige.

Drucken