Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/10/pm_063.php 19.10.2018 17:40:17 Uhr 15.11.2018 21:17:08 Uhr
19.10.2018

Dresden übernimmt stellvertretenden Vorsitz im Eurocities Culture Forum

Am Freitag, 19. Oktober 2018, wählte das EUROCITIES Culture Forum, ein Netzwerk europäischer Großstädte, in Lissabon einen neuen Vorsitz. Die Landeshauptstadt Dresden hat in den nächsten zwei Jahren den stellvertretenden Vorsitz inne und löst damit Espoo in Finnland ab, das von Birmingham den Vorsitz übernimmt.

Digitalisierung, Globalisierung und Migration stellen das gemeinschaftliche Zusammenleben überall in Europa vor Herausforderungen. „Mit unserem neuen Amt und den Erfahrungen aus unserer Stadt möchten wir Impulse liefern im Umgang mit diesen Herausforderungen. Die Polarisierungstendenzen, die wir auf lokaler Ebene in unserer Gesellschaft erleben, können so auf europäischer Ebene reflektiert werden. Wir sind der festen Überzeugung, dass nur ein gemeinsamer Austausch über Probleme zu einer langfristigen und damit europäischen Lösung führen wird. Kultur ist ein wichtiges Instrument für gesellschaftliche Kommunikation und Teilhabe, vor allem für unsere lokalen Demokratien. Sie kann und sollte eine wichtige Rolle spielen“, erläutert Annekatrin Klepsch, Beigeordnete für Kultur und Tourismus die Gründe für die Kandidatur.

Im April 2018 war die Landeshauptstadt Dresden zum ersten Mal Gastgeberin des EUROCITIES Culture Forums. Über 100 Vertreter aus verschiedenen Städten Europas diskutierten zu den Themen Kultur, Beteiligung sowie gesellschaftlicher Zusammenhalt und tauschten sich aus. Als Stadt an der östlichen Grenze Deutschlands sieht sich Dresden als Brückenbauer. „Diese Sonderrolle möchten wir nutzen, um Verbindungen zu schaffen zwischen Städten im Osten und im Westen Europas innerhalb des EUROCITIES Culture Forum und auch im Hinblick auf Dresdens Bewerbung als Kulturhauptstadt Europas 2025. Die Wahl zum stellvertretenden Vorsitz ist ein weiterer wichtiger Schritt zu einem stärkeren Engagement Dresdens in EUROCITIES und somit auch in Europa“, bekräftigt Stephan Hoffmann, Leiter des Kulturhauptstadtbüros Dresden 2025.

Hintergrund

EUROCITIES ist ein Netzwerk von europäischen Großstädten zu den Themenbereichen Kultur, Wirtschaft, Umwelt, Wissensgesellschaft, Mobilität und Soziales. Zu allen Themenbereichen gibt es verschiedene Arbeitsgruppen, Projekte, Aktivitäten und Veranstaltungen, in denen Wissen und Ideen ausgetauscht werden. Die Landeshauptstadt Dresden ist seit 2004 Mitglied im Städtenetzwerk EUROCITIES. Dem Netzwerk gehören über 140 Großstädte in über 30 Ländern Europas an. Neben Dresden sind aus Deutschland u. a. die Städte Berlin, München, Bonn, Chemnitz, Dortmund und Leipzig dabei. Besonders aktiv engagiert sich Dresden in der Arbeitsgruppe „Junge Menschen und Beteiligung“ und ist seit 2017 gemeinsam mit der Stadt Düsseldorf Ko-Vorsitzende der Arbeitsgruppe. Die Landeshauptstadt Dresden fördert die künstlerische und kulturelle Bildung und deren Vermittlung für alle Generationen und gesellschaftlichen Schichten gleichermaßen. „Um die gesellschaftliche Teilhabe durch Kultur zu stärken und auszubauen, richten sich zahlreiche Programme der städtischen Kulturinstitutionen an verschiedene Zielgruppen. Zusätzlich ermöglichen spezielle Programme die Teilhabe an Kunst und Kultur für Bürgerinnen und Bürger mit geringen Einkommen“, so Annekatrin Klepsch.

Drucken