Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/10/pm_037.php 22.10.2018 08:57:18 Uhr 15.11.2018 23:18:43 Uhr
15.10.2018

Start der Eislaufsaison im Freien verschoben

Der für den 20. Oktober geplante Start der Eislaufsaison 2018/19 auf der Eisschnelllaufbahn muss um eine Woche verschoben werden. Damit gilt das „Eis frei“ für den Außenbereich der EnergieVerbund Arena erst ab 27. Oktober 2018. Bis dahin steht allen Eislauffans die Trainingshalle mittwochs  freitags , sonnabends  und sonntags  für das öffentliche Eislaufen zur Verfügung. 

Von der Verschiebung des Saisonstarts auf der Eisschnelllaufbahn sind auch die Trainingszeiten der ansässigen Eissportvereine und der vertiefte Sportunterricht betroffen.

Gute Nachrichten gibt es für die Besucher der Eisdisco. Diese startet planmäßig am Sonnabend, 20. Oktober (19.30 – 22.30 Uhr) in der Trainingseishalle. 

Öffnungszeiten der Eishalle bis zum Saisonstart der Eisschnelllaufbahn:

  • Mi, 17.10.18 - 10.00 - 14.00 Uhr, 16.00 - 18.00 Uhr
  • Fr, 19.10.18 - 20.00 - 22.00 Uhr
  • Sa, 20.10.18 - 14.00 - 18.00 Uhr, 19.30 - 22.30 Uhr (erste Eis-Disco, Eintritt 6,00 €)
  • So, 21.10.18 - 15.00 - 18.00 Uhr Mi, 24.10.18 - 10.00 - 14.00 Uhr
  • Fr, 26.10.18 - 20.00 - 22.00 Uhr

Hintergrund

Durch das beauftrage Kältefachunternehmen wurde am Donnerstag, 11. Oktober, festgestellt, dass sich im Rohrleitungssystem noch Wasser beziehungsweise Feuchtigkeit befindet. Diese muss vor der Inbetriebnahme entzogen werden, um den sicheren Betrieb der Eisschnelllaufbahn und der kältetechnischen Anlage zu gewährleisten, insbesondere bei den derzeit vorherrschenden Außentemperaturen. Damit konnte nicht wie geplant am Freitag, 12. Oktober, mit der Kühlung begonnen werden.

Bei den finalen Ausbesserungsarbeiten an der Außenpiste war zudem Mitte September ein Leitungsrohr beschädigt worden. Nach der Reparatur musste erneut begonnen werden, das benötigte Tiefvakuum im Rohrleitungssystem herzustellen. Erfahrungsgemäß wird dafür knapp eine Woche benötigt. Allerdings ist die Wassermenge im System unbekannt, da nicht messbar. Diesmal hat der kalkulierte Zeitraum leider nicht für die notwendige Entfeuchtung gereicht und der dafür geplante Puffer war aufgebraucht. 

Drucken