Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/09/pm_009.php 06.09.2018 11:55:11 Uhr 20.11.2018 09:58:06 Uhr
05.09.2018

Grünanlagen der 1970er und 1980er Jahre kennen lernen

Wichtige Informationen

Treffpunkt:
17 Uhr am Eingang zum Friedhof, Marienallee

ÖPNV:
Straßenbahn-Linien 7 und 8 (Haltestelle Stauffenbergallee), Bus-Linie 64 (Haltestelle Marienallee) – anschließend jeweils 10 Minuten Fußweg

5. Dresdner Gartenspaziergang am 13. September über Garnisonsfriedhof

Der fünfte und letzte Dresdner Gartenspaziergang dieses Jahres führt am Donnerstag, 13. September 2018, mit Susan Donath vom Verein Denk Mal Fort! e. V. über den ehemaligen sowjetischen und seit 1992 russischen Garnisonsfriedhof auf der Marienallee.

Das komplette Programm und weitere Informationen sind unter www.dresden.de/gartenspaziergaenge
veröffentlicht.

Besucherhinweise
Die Dresdner Gartenspaziergänge werden ehrenamtlich organisiert und durchgeführt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sind nicht erforderlich und können auch nicht entgegengenommen werden. Die Führungen sind für Gruppen bis etwa 50 Besucherinnen und Besucher gedacht. Es ist nicht möglich, mehrere Führungen parallel und zeitgleich anzubieten. Außerdem wird festes Schuhwerk und der Witterung angepasste Kleidung empfohlen. Sitzgelegenheiten oder die Erreichbarkeit einer Toilette können nicht garantiert werden.

Zum Motto der Dresdner Gartenspaziergänge 2018
Nachdem 2017 die Dresdner Gartenspaziergänge zu öffentlichen Grünanlagen der 1950er und 1960er Jahre führten, liegt es nahe, in diesem Jahr Grünanlagen zu besuchen, die in den 1970er und 1980er Jahren entstanden. In diese Zeit fallen unter anderem der Wiederaufbau der Prager Straße, der Neubau des Kulturpalastes, die Entwicklung der Pirnaischen Vorstadt mit dem Robotron-Areal, die Neugestaltung der Hauptstraße und die Entstehung der Neubaugebiete Prohlis und Gorbitz.

Zu entdecken sind die Schönheiten und Geheimnisse einiger aus dieser Zeit stammender Grünanlagen. Dabei erfahren die Besucherinnen und Besucher Interessantes zur Entstehung, zu Veränderungen und Umgestaltungen sowie zu den erheblichen Anstrengungen, die unternommen werden, um diese Grünanlagen auch als Zeitzeugnis dieser Epoche zu erhalten. Für die Freunde der Dresdner Brunnen wird es vielfältige Informationen zu Wasserspielen und Springbrunnen geben.

Die Partner der Dresdner Gartenspaziergänge
Zur 18. Saison der Dresdner Gartenspaziergänge mit fünf geführten Touren laden das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft Dresden, der Bund der Deutschen Landschaftsarchitekten, Landesgruppe Sachsen e. V. (bdla) und die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e. V. (DGGL) wieder gemeinsam ein.

Für Detlef Thiel, Amtsleiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, stehen die Dresdner Gartenspaziergänge für eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft mit den Fachverbänden der Landschaftsarchitektur: „Gemeinsam bieten wir Führungen durch Park- und Gartenlagen an, die durch ihre ausgezeichnete Qualität stets ein interessiertes Publikum anziehen. Ich danke allen Referentinnen und Referenten, die auch in diesem Jahr wieder ehrenamtlich durch das Dresdner Stadtgrün führen.“

Der BDLA sieht in den Dresdner Gartenspaziergängen eine gute Gelegenheit, Stadtgrün nicht nur vorzustellen, sondern zu würdigen und die vielfältigen Funktionen und Wirkungen zu erklären und den Menschen ins Bewusstsein zu rufen. Dr. Ellen Schneider vom DGGL-Landesverband Sachsen erklärt: „Unsere Aktivitäten zielen darauf, moderne Parks und Gärten und historische Anlagen zu erhalten und weiterzuentwickeln sowie neue Stadträume und Landnutzungsformen und deren Auswirkungen auf den Freiraum zu untersuchen. Es geht darum, Bewährtes zu erhalten, auf neue Entwicklungen zu reagieren, sich selbst in diese einzubringen und Initiativen auf den Weg zu bringen und zu unterstützen. Für diese traditionellen Werte setzt sich die DGGL auch mit der Beteiligung an den Dresdner Gartenspaziergängen ein. Dies ist ein Weg, die ästhetische und nachhaltige Qualität und Bedeutung unserer städtischen Freiräume ins Feld der öffentlichen und politischen Wahrnehmung zu rücken“.

Die Dresdner Gartenspaziergänge gibt es seit 2001, initiiert zur ersten Teilnahme der Landeshauptstadt Dres-den am Bundeswettbewerb „Entente Florale“ vom Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (BDLA) als Teil der bundesweit stattfindenden „Gartenwelten“.

Drucken