Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/08/pm_087.php 13.09.2018 12:30:24 Uhr 20.11.2018 09:56:49 Uhr
29.08.2018

Ausstellung „Bürgerblick“ zeigt Entwürfe für Königsufer und Neustädter Markt

Vor der Jurysitzung sind die Meinungen der Dresdner gefragt

Von Dienstag, 4. September, bis Donnerstag, 6. September 2018, lädt der Geschäftsbereich Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften zur Ausstellung „Bürgerblick“ in die Messehalle 2 im Ostragehege ein. Die Ausstellung zeigt alle eingereichten 28 Entwürfe der ersten Phase des städtebaulichen und freiraumplanerischen Wettbewerbes Königsufer – Neustädter Markt. Die Dresdnerinnen und Dresdner können ihre Meinungen und Empfehlungen zu den einzelnen Arbeiten abgeben. Sie werden der Jury übermittelt, die im Anschluss die Aufgabe hat, acht Favoriten für die zweite Phase auszuwählen. Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain eröffnet die Ausstellung am 4. September um 17 Uhr. An den zwei darauffolgenden Tagen ist sie jeweils von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes und der betreuenden Büros erläutern die Entwürfe und beantworten Fragen der Besucher.

Neue Wege in der Bürgerbeteiligung
„Mit dieser Ausstellung setzt die Stadtplanung ein Zeichen für mehr Beteiligung und Transparenz. Wir laden die Dresdnerinnen und Dresdner ein, die Arbeiten noch vor der Jurysitzung anzuschauen und zu kommentieren“, beschreibt Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain das Besondere am „Bürgerblick“. „Die Jury darf die Entwürfe vor ihrer Sitzung nicht kennen, da sie sonst nicht mehr neutral wäre. Deshalb gelten sowohl für die Besucher wie auch für Medienvertreter besondere Spielregeln. Wir bitten alle, sich daran zu halten, damit der ‚Bürgerblick‘ zu einem Erfolg wird“, appelliert Schmidt-Lamontain.

Spielregeln der Ausstellung
In der Öffentlichkeit, insbesondere in der Presse und den sozialen Medien, dürfen die Entwürfe vor der Jurysitzung nicht bekannt werden. Daher gelten für alle Besucher der Ausstellung folgende Spielregeln:

  • Keine Fotos, keine Videos, keine Berichte in sozialen Medien, auch nicht für den privaten Gebrauch!
  • Objektive der Handys werden zur Sicherheit mit rückstandsfreien Aufklebern versehen.
  • Handys müssen im Ausstellungsraum in der Tasche bleiben, Kameras müssen am Eingang abgegeben werden.
  • Der Einlass ist nur möglich, wenn die Spielregeln anerkannt werden.

Differenzierte Meinungen sind gefragt
Über die Bewertung „gefällt mir“ oder „gefällt mir nicht“ hinaus ist es für die Wettbewerbsjury wichtig zu wissen, was ist gut an der Idee oder dem Entwurf, und warum ist das so? Nur qualifizierte Begründungen können von der Jury berücksichtigt werden. Bis zum Ende des Wettbewerbs im Februar 2019 bleiben die Urheber der Entwürfe anonym. Bei einem Wettbewerb zählt ausschließlich der Inhalt. Daher wird vor der abschließenden Entscheidung der Jury nicht bekannt gegeben, von welchen Architekturbüros die Entwürfe stammen.

Bürgerwerkstatt
Nach dem „Bürgerblick“ findet am Mittwoch, 19. September 2018, im Landhaus, Wilsdruffer Straße 2 (Eingang Landhausstraße), in der Zeit von 17 bis 20 Uhr eine Bürgerwerkstatt zu den von der Jury ausgewählten acht Arbeiten statt. Auch hier gelten die Spielregeln der Ausstellung. Dresdnerinnen und Dresdner sind herzlich eingeladen, mit Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain, Vertretern der Jury sowie Stadtplanern über die Entwürfe zu diskutieren. Die Anmeldung zur Teilnahme an der Bürgerwerkstatt ist möglich bis zum 14. September 2018 unter koenigsufer@dresden.de oder telefonisch unter 0351-4883652.

Drucken