Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/06/pm_044.php 13.06.2018 12:35:04 Uhr 14.08.2018 16:31:53 Uhr
13.06.2018

Dresden als Vorbild für Litomìøice

Mobilität und Klimaschutz stehen im Mittelpunkt des Austauschs

Die Landeshauptstadt Dresden und Litomìøice (Tschechien) arbeiten seit 2017 im Kooperationsprojekt „e-FEKTA“ an der Mobilität der Zukunft. Die Partner aus Tschechien interessieren sich insbesondere für die Dresdner Erfahrungen zum Thema Elektromobilität und die Umsetzung des Verkehrsentwicklungsplanes 2025plus. Dieser wurde zwischen 2009 und 2013 mit breiter Beteiligung der Dresdnerinnen und Dresdner erarbeitet.

Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen begrüßt die Möglichkeiten des geförderten Austauschs mit den tschechischen Kollegen: „Beide Seiten verfolgen das gleiche Ziel: umweltfreundlich und nachhaltig mobil zu sein. Mit dem Ausbau der Elektromobilität können wir dazu einen Beitrag leisten.“

Die Stadtverwaltungen möchten hier mit gutem Beispiel vorangehen. Unter anderem sollen die Elektro-Dienstwagen mit Strom aus erneuerbaren Energien geladen werden. Dazu werden an zwei Verwaltungsstandorten Ladesäulen in Kombination mit Stromspeichern errichtet, die ihre Energie aus Photovoltaik-Anlagen beziehen. Zudem soll in Dresden die Effizienz der Dienstwagenflotte gesteigert werden, um die Betriebskosten und gleichzeitig die Emissionen zu senken. Hierfür werden auch vermehrt Elektrofahrzeuge zum Einsatz kommen. Diese verursachen nicht nur weniger Treibhausgase, sie verbreiten auch weniger Lärm und Luftschadstoffe.

„Die Themen nachhaltige Mobilität und Klimaschutz liegen uns sehr am Herzen. Mit unseren Projekten möchten wir Vorbild sein und Bürgerinnen und Bürger zum klimaschonenden Handeln motivieren“, so die Leiterin des Klimaschutzstabes der Stadt Dresden, Ina Helzig. Entsprechend der Dresdner Klimaschutzstrategie „Energie fürs Klima – Dresden schaltet.“ kann der Treibhausgasausstoß des Verkehrs ganz wesentlich gesenkt werden, wenn umweltfreundliche Verkehrsmittel genutzt werden. Gleichzeitig leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz.

Das Projekt „e-FEKTA“ ist Teil des Kooperationsprogramms Tschechische Republik – Freistaat Sachsen 2014-2020, gefördert durch die Europäische Union und den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Es läuft noch bis Ende 2019.

Drucken