Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/06/pm_006.php 07.06.2018 15:05:02 Uhr 23.06.2018 06:16:50 Uhr
01.06.2018

Dresden unterstützt bundesweite Aktionswoche der Schuldnerberatung

Fünf Beratungsstellen helfen vor Ort weiter

Weg mit den Schulden! – so lautet das Motto der bundesweiten Aktionswoche der Schuldnerberatungen, die von Montag, 4. Juni 2018, bis Freitag, 8. Juni 2018, läuft. Die Landeshauptstadt Dresden nimmt dies zum Anlass, um über Beratungsangebote vor Ort aufmerksam zu machen. In Dresden stehen fünf Beratungsstellen stadtweit offen, die von drei freien Trägern angeboten und vom Sozialamt finanziell unterstützt werden, im Jahr 2018 mit 650 000 Euro. Alle Kontakte und weitere nützliche Informationen sind online zu finden unter www.dresden.de/schuldnerberatung.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Beratungsstellen beantworten finanzielle, rechtliche und lebenspraktische Fragen und beraten auch präventiv, zum Beispiel Jugendliche. Jeder, der Beratung wegen Überschuldung braucht, kann sich ohne Antrag an eine der Beratungsstellen wenden. Es entstehen ihm keine Kosten bei bis zu fünf Stunden. Für Beratungen darüber hinaus, also Folgeberatungen mit einem Umfang von bis zu zwanzig Stunden, ist ein Bescheid des Sozialamtes notwendig. Anträge kann man in den Bürgerbüros stellen.

Schuldnerberatung

Beratungsstellen in Dresden:

  • Herzberger Straße 24/26, Telefon 0351-2729084 (AWO)
  • Kesselsdorfer Straße 106, Telefon 0351-50083737 (AWO)
  • Leipziger Straße 97, Telefon 0351-8588118 (AWO)
  • Schweriner Straße 27, Telefon 0351-4984715 (Caritas)
  • Schandauer Straße 60, Telefon 0351-3122414 (gG Stiesen-Pentacon e. V.)

Leistungsumfang:

  • Beurteilung der Schuldensituation und Ableiten des Beratungsumfangs
  • Konsolidierung der Haushaltssituation der Schuldnerin oder des Schuldners
  • Befähigung der Person, die finanziellen Angelegenheiten selbstständig zu regeln
  • Unterstützung bei der Einrichtung eines Bank-/Girokontos
  • Unterstützung bei der Regulierung der Schulden

Drucken