Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/04/pm_088.php 03.05.2018 11:40:28 Uhr 16.07.2018 22:05:37 Uhr
25.04.2018

Ausstellung „Energiesparendes Bauen in Sachsen“ im Zentrum für Baukultur Sachsen

Finissage mit Filmvorführung und Auswertung der Eisblockwette am 3. Mai 2018

Am Donnerstag, 3. Mai 2018, 18 Uhr, findet die Finissage der Ausstellung „Energiesparendes Bauen in Sachsen – Unverzichtbar für die Umwelt, gut für Deinen Geldbeutel“ im Zentrum für Baukultur Sachsen im Kulturpalast, Schloßstraße 2, statt. Die Ausstellung der Architektenkammer Sachsen präsentiert 27 herausragende Projekte von sächsischen Architektinnen und Architekten und steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dirk Hilbert. Die bisher gut besuchten Fachabende übertrafen die Erwartungen der Organisatoren. Zur Finissage wird gemeinsam mit Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen auch die „Eisblockwette“ ausgewertet und Vertreter der Architektenkammer Sachsen stehen Rede und Antwort zu den von ihnen entworfenen Projekten. Eine Filmvorführung rundet den Abend ab. Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Seit Anfang April stehen vor dem Kulturpalast zwei Boxen mit großen Eiswürfeln, die die unterschiedliche Wirkung von verschiedenen Dämmungen veranschaulichen. Besucherinnen und Besucher waren eingeladen, sich an der öffentlichen Eisblockwette zu beteiligen und zu tippen, wann das Eis in Kiste 1 mit dem Mindestwärmeschutz für Gebäude in Deutschland (EnEV-Dämmung) und wann in Kiste 2 mit Passivhaus-Dämmung abgetaut ist.

„Mit der Eisblockwette konnten wir die Wirkung einer Wärmedämmung spielerisch vermitteln und zahlreiche Besucherinnen und Besucher in die Ausstellung locken. Welchen Einfluss unsere selbst vorbildlich gedämmten Gebäude bei Hitze haben, konnten wir jetzt in den warmen Frühlingstagen sehen. Wir waren davon ausgegangen, dass sich die je etwa 70 Kilogramm schweren Eisblöcke viele Tage länger halten“, erklärt Eva Jähnigen. Deshalb widmet sich die Stadt Dresden neben der Umsetzung der Dresdner Klimaschutzstrategie „Energie fürs Klima – Dresden schaltet.“ auch der Klimawandelvorsorge. Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen ergänzt: „Auf die Dächer städtischer Gebäude kommen künftig nicht nur verstärkt Solaranlagen, wir setzen auch mehr auf Fassaden und Dachbegrünung. Außerdem wollen wir bestehendes Stadtgrün noch mehr schützen. Dort wo es geht, soll neues entstehen. Die Bedeutung von kühlenden Grünverbindungen in überwärmten Stadtteilen wie der Altstadt, Pieschen, Johannstadt, Prohlis oder der Neustadt wird noch weiter zunehmen.“

Drucken