Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/03/pm_009.php 08.03.2018 11:40:20 Uhr 17.07.2019 11:34:34 Uhr
02.03.2018

Grünes Gewandhaus - neue Gestaltung der Fläche am Neumarkt Dresden

Dresden-Trust spendet 30 000 Euro für Bänke und Bäume - Stadt investiert über eine Million Euro

Zeichnung Grünes Gewandhaus

Mit der neuen Gestaltung der Fläche des ehemaligen Gewandhauses auf dem Dresdner Neumarkt wird begonnen. Oberbürgermeister Dirk Hilbert startete das Projekt heute, Freitag, 2. März 2018, gemeinsam mit Spenderinnen und Spendern.

Eveline Eaton, Vorstandsvorsitzende des Dresden Trust, Weybridge Surrey in England, übergab eine Spende in Höhe von 30 000 Euro an Hilbert. Zwei Sitzbänke und fünf Bäume werden damit finanziert. Eaton: „Vor 25 Jahren wurde der Dresden Trust mit dem Ziel gegründet, die Kriegswunden zu heilen und harmonische Beziehungen zwischen Großbritannien und Dresden zu fördern. Nach unserer Stiftung des goldenen Kuppelkreuzes hoch oben auf der Frauenkirche, setzen wir hier neben der Frauenkirche ein weiteres Symbol der Freundschaft mit der Unterstützung unseres königlichen Schirmherrn, des Herzogs von Kent.“

Oberbürgermeister Dirk Hilbert: „Bürgerinnen und Bürger haben sich im Rahmen der ersten „Dresdner Debatte“ am Neumarkt Bänke im Schatten unter Bäumen gewünscht und damit schon die Idee gespendet. Nun sind Spenden für die Bänke und Bäume für das ‚Grüne Gewandhaus‘ herzlich willkommen. Dieser Ort wird beispielhaft für bürgerschaftliches Engagement in unserer Stadt. Ich danke Jedem für seine Unterstützung des Projektes im Herzen unserer Stadt.“

Projekt

Auf der Fläche entsteht entlang der damaligen Gebäudeflucht am Neumarkt eine ungefähr fünf Meter breite gepflasterte Fahrgasse aus Naturstein-Altmaterial. Die Platzfläche aus Natursteinpflaster unter den Bäumen soll in Anlehnung an das Alte Gewandhaus Muster historischer Tuchbahnen darstellen. Zu sehen sein werden so unter anderem Adaptionen eines anatolischen Kelims (1), von Venezianischer Spitze, Herringbone Tweed sowie Lausitzer Leinen. Innerhalb dieser Tuchbahnen stehen 28 Platanen im Block. Sie werden in einer Baumschule vorkultiviert. Beim Pflanzen im Oktober 2018 sollen sie bereits einen Kronenansatz in der Höhe von vier Meter sowie eine Kronenausdehnung von etwa 2,40 Meter mal 2,40 Meter haben.

Vier Bänke mit Lehnen und drei Hockerbänke laden zum Verweilen ein. Ein Trinkbrunnen aus Naturstein, von dem das Wasser über eine Bronzeplatte mit Ablaufkante läuft, soll installiert werden. Das alte Gebäude lebt als „Grünes Gewandhaus“ wieder auf: Nachvollziehbare Geschichte als grüner, schattiger Platz der Gegenwart. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich auf etwa 1,1 Millionen Euro. Das Vorhaben wird mit Fördermitteln aus dem Programm der Städtebauförderung des Bundes und des Freistaates Sachsen sowie mit Eigenmitteln der Landeshauptstadt Dresden und Spenden von Organisationen sowie von Privatpersonen finanziert. Die feierliche Einweihung des Platzes ist im April 2019 vorgesehen.

Arbeiten aktuell

Die Arbeiten dauern bis November 2018. Außerdem wird das Quartier V/1 „Moritzhaus“ ab Juni 2018 erschlossen. Dazu gehören der grundhafte Ausbau der Schuhmachergasse sowie des Gehweges Galeriestraße und Frauenstraße. Hier kommen Naturstein in der Fahrbahn und Granitkrustenplatten auf dem Gehweg zum Einsatz. Mit der Baudurchführung wurde der Steinsetz- und Straßenbaubetrieb Wolfgang Hausdorf e. K. beauftragt.

Zur weiteren Erschließung der Gewandhausfläche und der Schuhmachergasse sind jeweils die Verlegung eines Mischwasserkanals, der Neubau von Straßenentwässerungsanlagen sowie die Neuverlegung eines Trinkwasseranschlusses notwendig. Vodafone Kabel Deutschland GmbH plant Arbeiten an den eigenen Anlagen. Die öffentliche Beleuchtung muss an die neue Quartiersbebauung angepasst werden. Die Gewandhausfläche erhält zusätzlich zwei Hydranten und versenkbare Energieverteiler die das Stadt-und Landschaftsbild nicht stören.

Für die Arbeiten an der Gewandhausfläche wird seit Montag, 19. Februar 2018 die Baustelle eingerichtet. Seit Donnerstag, 1. März 2018 läuft der Erdaushub, insbesondere für die Pflanzgruben sowie Schachtgruben und Leitungsgräben. Auf der Gewandhausfläche setzten bereits 2006 archäologische Grabungen ein. Sie dauern noch etwa drei Monate. Voraussichtlich im Juni 2018 können die Straßenbauarbeiten auf der Schuhmachergasse und entlang der Frauenstraße beginnen. Die Zufahrt über die Frauenstraße wird stark eingeschränkt bis unmöglich sein. Zu Fuß ist der Zugang zu Grundstücken und Häuser gewährleistet.

Gemeinsam arbeiten vor Ort das Straßen- und Tiefbauamt, die Stadtentwässerung Dresden GmbH, die DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH und die Vodafone Kabel Deutschland GmbH.

Spenden

Für insgesamt sieben Bänke gibt es bereits Spender. Auch das Pflanzen von acht der 28 Bäume mit einem Einzelpreis von etwa 5000 Euro ist mit Spenden untersetzt. Spender sind u.a. The Dresden Trust, Torsten Kulke, Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft Historischer Neumarkt e. V., Max Wiessner Baugeschäft GmbH Dresden und Ronald und Rainer Papendieck Dresden.

Spenden

Spendenbeträge sind per Überweisung möglich. Eine Spendenquittung wird auf Wunsch ausgestellt.

Empfänger: Landeshauptstadt Dresden

IBAN: DE23 8505 0300 3120 0000 34

BIC: OSDDDE81XXX

Verwendungszweck: Grünes Gewandhaus.

Es kann für einen bestimmten Baum oder eine Sitzbank gespendet werden.

Ansprechpartner: Herr Nilsson Samuelsson, Stadtplanungsamt, Telefon 0351-4883466, E-Mail: nsamuelsson@dresden.de.

Historie

An dieser Stelle, unmittelbar neben der ehemaligen Zwingermauer, stand seit 1591 das alte Gewandhaus. Es war ein offenes Haus der Dresdner Bürgerschaft, errichtet durch den Baumeister Paul Buchner im Stil der Renaissance. Hier wurden vor allem Tuche einheimischer und auswärtiger Händler gehandelt, daneben gab es weitere Verkaufsstände und einen festlichen Saal. Wegen Baufälligkeit wurde das Gebäude im Jahre 1791 abgerissen. Zu einem Neubau kam es nie, auch da die freigewordene Fläche als ein Teil des Neumarktes geschätzt wurde. Mit dem Wiederentstehen der Quartiere um die Frauenkirche beschloss der Dresdner Stadtrat im Jahre 2010, diesen historischen Ort auch in Zukunft als einen öffentlichen Raum zu erhalten. Im Rahmen der ersten „Dresdner Debatte“ am Neumarkt im Juni 2010 hatten sich viele Dresdner und Dresdnerinnen Bänke im Schatten unter Bäumen gewünscht. Rehwaldt Landschaftsarchitekten nahmen die Ergebnisse der „Dresdner Debatte“ bei der Freiraumplanung auf. Nun erinnert hier das „Grüne Gewandhaus“ mit seinen geometrischen Baumpflanzungen an das Volumen des früheren Gebäudes, Steinkante und Brunnen geben einen Hinweis auf die ehemalige Stadtbefestigung. Steinerne „Tuchbahnen“ symbolisieren Webarten und Ornamentik aus verschiedenen Regionen und vermitteln den besonderen Charakter des Ortes als ein Raum der Kultur und des Austausches.

Drucken