Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2018/01/pm_027.php 22.01.2018 08:21:41 Uhr 20.05.2018 15:24:13 Uhr
16.01.2018

Messe „KarriereStart 2018“ mit neuem Ausstellerrekord

Informationsangebot für alle vom Schüler bis zum Unternehmer

Sachsens größte Bildungs-, Job- und Gründermesse „KarriereStart“ begeht das 20. Jubiläum mit neuem Ausstellerrekord: Vom 19. bis 21. Januar präsentieren sich 530 Aussteller in der Messe Dresden. Sie beraten zu Aus- und Weiterbildung, Nachwuchs- und Fachkräftegewinnung sowie Existenzgründung und Unternehmensentwicklung. Außerdem umfasst das Programm rund 150 weitere Beiträge wie Podiumsdiskussionen und Vorträge. Mehr als 33 000 Besucher besuchten die KarriereStart im Jahr 2017.

Das Amt für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden, seit 20 Jahren ideeller Träger der Messe, berät in Halle 3 Stand, J 1 zu Existenzgründung, Finanzierung und Fördermöglichkeiten und informiert zur Berufs- und Studienorientierung sowie zur Fachkräftesicherung. Standpartner ist die Abteilung Gewerbeangelegenheiten des Ordnungsamtes. Deren Mitarbeiter beantworten alle Fragen zur Gewerbeanmeldung. Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden: „Die immer neuen Rekordwerte bei den Besucher- und Ausstellerzahlen sprechen für die Qualität der Messe und deren Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Dresden. Ich freue mich, dass wir von Beginn an Teil dieser Erfolgsgeschichte sind. Schließlich brauchen wir gut ausgebildete Fachkräfte, um unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter stärken zu können. Die ,KarriereStart‘ schlägt hier wirksam die Brücke zu den Unternehmen. Wir brauchen aber auch mutige Gründer, die den Schritt in die Selbstständigkeit wagen, gute Ideen erfolgreich umsetzen und mit ihren Innovationen unsere Zukunft mitgestalten. Wir werden uns auch zukünftig weiter einbringen, insbesondere auch für ein positives Gründungsklima sorgen.“

Auch Roland Zwerenz, Geschäftsführer der ORTEC Messe- und Kongress GmbH, freut sich, dass das Konzept der KarriereStart seit zwei Jahrzehnten erfolgreich ist: „Mit der Entwicklung des Wirtschaftsstandortes sind auch wir gewachsen. 1999 mit 170 Ausstellern gestartet, können wir dieses Jahr mehr als dreimal so viele zur Messe begrüßen. 29 Aussteller sind von Anfang an dabei, denen wir besonders danken für ihre langjährige Treue. In den vergangenen 20 Jahren konnten wir schon über 418 000 Besucher auf der KarriereStart begrüßen. Ich wünsche mir, dass auch in den nächsten Jahren die Messe wichtig bleibt für die Region und der Besucherzuspruch, vor allem junger Leute, so anhält.“

Ämter der Stadtverwaltung mit vielseitigem Angebot vertreten

Initiiert durch das Schulverwaltungsamt bündeln insgesamt acht kommunale Berufsschulzentren (BSZ) ihr Angebot an einem Gemeinschaftsstand (Halle 4, Stand F 5). Lehrer und Auszubildende informieren über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in den Bereichen Dienstleistung, Gestaltung, Bau, Technik, Wirtschaft, Elektrotechnik sowie Gesundheit und Sozialwesen. Zudem stellen sie die unterschiedlichen Schularten in Berufsschulzentren wie bspw. das Berufliche Gymnasium oder die Fachschule vor und erläutern die jeweiligen Zugangsbedingungen. Neben dem Gemeinschaftsstand gibt es noch zwei weitere BSZ in Halle 4, die ihre schulischen Angebote in den Bereichen Gastgewerbe und Agrarwirtschaft/Ernährung vorstellen.

Unter dem Motto „Mit dir - für unsere Stadt!“ bewirbt das Haupt- und Personalamt in Halle 4, Stand K 2 die Ausbildungsmöglichkeiten in der Stadtverwaltung. Ab Sommer 2018 wird die Stadt 94 Auszubildende neu ausbilden. „Wir freuen uns auf die neuen Auszubildenden. In der Stadtverwaltung haben sie vielfach die Chance und Gelegenheit, neue Ideen zu verwirklichen. In Verbindung mit guten und verlässlichen Arbeitsbedingungen ist die Landeshauptstadt Dresden eine attraktive Arbeitgeberin", so Personalbürgermeister Dr. Peter Lames. Eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung Dresden ist möglich als Verwaltungsfachangestellte/r, Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement, Fachangestellte/r für Medien und Informationsdienste, Gärtner/-in im Garten- und Landschaftsbau, Fachkräfte für Veranstaltungstechnik, Maßschneider/-in, Vermessungstechniker/-in, Notfallsänitäter/-in sowie in den Bachelorstudiengängen Allgemeine Verwaltung und Sozialverwaltung an der Fachhochschule der Sächsischen Verwaltung Meißen und Event- und Sportmanagement an der Berufsakademie Riesa. Zurzeit befinden sich 240 Auszubildende/Studenten in der Ausbildung der Stadtverwaltung.

Das Jugendamt präsentiert sich mit seinem JugendBeratungsCenter am Gemeinschaftsstand der Beratungs-stellen der arbeitsweltbezogenen Jugendsozialarbeit „Ausbildung und Co. – was? wie? wo?“(Via Mobile Stand V 13). Junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren werden u.a. zu Ausbildungs- und Berufswegen beraten, erhalten Information zu Freiwilligendiensten und Auslandsaufenthalten und Hilfe bei der Bewerbung. Ebenfalls auf der Messe vertreten ist die Bildungsberatung der „Dresdner Bildungsbahnen". Am Stand der Volkshochschule Dresden e. V. (Halle 4, Stand J 4) erhalten Erwachsene Unterstützung bei der Suche nach einer neuen beruflichen Orientierung, passenden Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, der finanziellen Förderung von Bildung sowie zum Thema Nachholen von Schulabschlüssen.

Ausbildung und Gründung im Handwerk

Am Gemeinschaftsstand des Handwerks (Halle 2, Stand B16) stehen auf über 230 Quadratmetern Auszubildende, Gesellen und Meister verschiedener Gewerke sowie die Mitarbeiter der Handwerkskammer Dresden den Besuchern für Fragen zur Verfügung und bieten praktische Einblicke in die Vielfalt des Handwerks. Zukunft- und Karrieremöglichkeiten im Handwerk – dazu berät die Handwerkskammer Dresden ganz individuell in Halle 3 Stand J7. Karl-Heinz Herfort, Hauptabteilungsleiter Berufsbildung der Handwerkskammer Dresden: „Das Handwerk bietet Jugendlichen eine Perspektive, um ihre Stärken zu entfalten – dafür stehen 130 Ausbildungsberufe zur Auswahl. Anschließend steht einer Karriere im Handwerk mit dem vielseitigen Weiterbildungsangebot nichts im Wege.“

Startups geben ihre Erfahrungen weiter

In Halle 3, Stand G7 lädt die Gründerlounge zu Diskussionsrunden unter dem Motto „Gründer live“. Hier stellen Existenzgründer und Jungunternehmer ihr Geschäftsmodell vor und berichten von ihren Erfahrungen während der Gründungsphase. Eine von ihnen ist die Jungunternehmerin Nadine Schmieder-Galfe, Head of Finances & Controlling bei der Zellmechanik Dresden GmbH und Preisträgerin des Sächsischen Gründerinnen-Preises 2017: „Ich möchte Mut machen, andere Gründerinnen und Gründer motivieren. Dresden ist ein hervorragender Standort zum Gründen, gerade auch im Technologiebereich.“ Mit ihrem Team hat sie ein System entwickelt, das aus einem Blutstropfen ein aufschlussreiches mechanisches Blutbild erstellen kann. Ärzte werden so schnell überprüfen können, ob ein Medikament wie gewünscht wirkt.

Führungen speziell für Menschen mit Behinderung zeigen berufliche Perspektiven auf

Das Amt für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden organisiert am Freitag, 19. Januar, gemeinsam mit Partnern Führungen für Menschen mit Behinderungen zu ausgewählten Unternehmen. Etwa 40 Unternehmen unterstützen das Projekt und werden während den Führungen angesteuert. Die Gespräche mit potenziellen Arbeitgebern sollen den Teilnehmern berufliche Perspektiven aufzeigen. „Wir wollen Kontakte zu Unternehmen herstellen, auf beiden Seiten Hemmungen abbauen. Einerseits dafür sorgen, dass die Unternehmen sich der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen öffnen. Andererseits gehandicapte Menschen ermutigen, auf Firmen zuzugehen“, so Dr. Robert Franke. Im Vorfeld konnten die Teilnehmer thematische Schwerpunkte wie Metall- und Maschinenbau, Gastronomie und Handel, Gesundheit, Soziales und Pflege oder auch IT wählen. Anmeldungen für die Führungen sind noch bis Donnerstag, 18. Januar möglich unter www.dresden.de/lotse.

Drucken