Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2017/08/pm_028.php 16.08.2017 11:43:17 Uhr 20.10.2017 19:45:51 Uhr
09.08.2017

Dresden plant zwölf neue Schulen

Bildungsbürgermeister legt Entwurf für Schulnetzplanung vor

„Bildung hat in Dresden erste Priorität", sagte Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann heute, 9. August, anlässlich der Vorstellung der überarbeiteten Dresdner Schulnetzplanung 2017. Im Kern sieht der Entwurf vor, mit der Neugründung von insgesamt zwölf Schulen auf den weiteren Bevölkerungszuwachs gut vorbereitet zu sein.  

Die Planungen stützen sich auf die Bevölkerungsprognose der Kommunalen Statistikstelle der Landeshauptstadt Dresden vom Oktober 2016. Im Vergleich zur Bevölkerungsprognose 2012 ist ein Anstieg um ca. 29 000 Einwohner auf ca. 582 000 zu verzeichnen. „Hauptgründe sind die hohen Geburtenzahlen und der anhaltende Zuzug aus nah und fern", so Vorjohann. Nach aktueller Prognose werden in den Schuleingangsklassen der kommunalen Grundschulen im Maximum ca. 5 200 Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2022/2023 erwartet. Bei den kommunalen Oberschulen wird ein kontinuierlicher Anstieg bis auf ca. 2 200 Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2027/2028 prognostiziert. In den kommunalen Gymnasien wird die Schülerzahl auf ca. 2 450 im Jahr 2026/2027 anwachsen. Die Stadt Dresden reagiert auf diese Entwicklungen in den nächsten Jahren mit folgenden Schulgründungen:  

Schuljahr 2017/2018 

  • 147. Grundschule (Grundschulbezirk Pieschen 2), zweizügig 
  • 145. Oberschule (Ortsamtsbereich Pieschen), fünfzügig 
  • Gymnasium Tolkewitz (Ortsamtsbereich Blasewitz), fünfzügig 
  • Gymnasium Pieschen (Ortsamtsbereich Pieschen), fünfzügig 

Schuljahr 2018/2019 

  • 153. Grundschule (Grundschulbezirk Altstadt 2), zweizügig 
  • 150. Oberschule (Ortsamtsbereich Plauen, später Altstadt), dreizügig 
  • Gymnasium Seidnitz (Ortsamtsbereich Blasewitz), dreizügig 

Schuljahr 2019/2020 

  • 148. Grundschule (Grundschulbezirk Neustadt), zweizügig 
  • Schuljahr 2020/2021 
  • Gymnasium Freiberger Straße (Ortsamtsbereich Altstadt), dreizügig 

Schuljahr 2021/2022 

  • 149. Oberschule (Ortsamtsbereich Blasewitz), dreizügig 
  • 151. Oberschule (Ortsamtsbereich Neustadt), vierzügig 
  • Gymnasium Johannstadt (Ortsamtsbereich Altstadt), vierzügig 

Die Neugründungen werden ergänzt durch Schulumzüge. Damit will die Schulverwaltung den veränderten Kapazitätsbedarfen Rechnung tragen und das Schulnetz ausgewogener gestalten. Ihre Standorte tauschen sollen die 10. Grundschule an der Struvestraße und die Schule zur Erziehungshilfe „Erich Kästner“ an der Zinzendorfstraße zum Schuljahr 2018/2019. Die Förderschule für Geistig Behinderte „Robinsonschule“ an der Schweizer Straße bekommt 2019/2020 einen neuen Standort in Pieschen an der Konkordienstraße, der derzeit dort befindliche Schulteil des Förderzentrums Makarenko zieht an die Leisniger Straße zum Stammhaus dieser Schule. In einen Schulneubau auf der innerstädtischen Cockerwiese wird die 101. Oberschule „Johannes Gutenberg“ aus Johannstadt umziehen, denn auf dem ehemaligen Robotron-Areal steht der Bau vieler Wohnungen bevor.  

Für den Bereich der berufsbildenden Schulen ist seit dem 1. August 2017 das Sächsische Staatsministerium für Kultus (SMK) Planungsträger. Trotzdem wurde ein entsprechender Planteil aufgestellt, der den Erhalt aller kommunalen Berufsschulzentren beinhaltet. Damit will die Landeshauptstadt Dresden ihre Position dokumentieren. 

Darüber hinaus ist es im Kontext mit den zum 1. August 2017 geplanten Änderungen des Schulgesetzes erklärtes Ziel, zusätzliche und bessere Inklusionsbedingungen für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf zu erreichen. Die Schulverwaltung rechnet mit deutlich mehr Schülern, die integrativ und inklusiv an den Regelschulen unterrichtet werden. Trotzdem soll es weiterhin die Dresdner Förderschulen geben, denn die Fachkompetenz dieser Kollegien ist wichtig für die Unterstützung benachteiligter Kinder, egal ob am Lernort Regelschule oder am Lernort Förderzentrum. 

Weiteres Verfahren zur Fortschreibung des Schulnetzplanes  

  • 3./4. Quartal 2017: Stellungnahmen Kreiselternrat, Stadtschülerrat, Landkreise, Schulkonferenzen  
  • 3./4. Quartal 2017: Beratung in Ausschüssen, Gremien sowie Ortsbeiräten und Ortschaftsräten  
  • November 2017: Beschlussfassung im Stadtrat und Vorlage beim SMK  

Der Entwurf des Schulnetzplanes 2017 ist auf der Homepage der Landeshauptstadt Dresden unter www.dresden.de/schulnetzplanung abrufbar.  

 

Hintergrund  

Schulnetzplanungen sind alle fünf Jahre fortzuschreiben, sie bedürfen der Genehmigung durch das SMK. Bereits am Ende des vergangenen Jahres wurde ein erster Referentenentwurf „Fortschreibung der Dresdner Schulnetzplanung 2017“ vorgelegt. Die Stadtverwaltung ging mit diesem Arbeitspapier einen neuen Weg, um die Öffentlichkeit und Entscheidungsträger an den Planungszielen und -absichten frühzeitig zu beteiligen. Außerdem diente das der Einholung von ersten Stellungnahmen. Nun wird der überarbeitet Entwurf als Beschlussvorschlag für den Stadtrat eingereicht.

Drucken