Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2017/08/pm_017.php 07.08.2017 13:16:03 Uhr 17.12.2017 12:58:38 Uhr
04.08.2017

Neue Nordtribüne im Heinz-Steyer-Stadion eingeweiht

Stadt und Land investierten vier Millionen Euro  

Sportbürgermeister Dr. Peter Lames hat heute, Freitag, 4. August, mit vielen Gästen die neue Nordtribüne im Heinz-Steyer-Stadion eingeweiht. Vor dem symbolischen Banddurchschnitt sagte er: „Das Heinz-Steyer-Stadion steht für die große Geschichte des Dresdner Sports. Die neue Tribüne ist ein Schritt auf dem Weg in die Zukunft. Wir wollen das Stadion als moderne Wettkampf- und Trainingsstätte für Spitzen- und Breitensport fortentwickeln und zugleich umfassend die Potenziale erschließen, die der Standort für weitere Veranstaltungen bietet.“  

In den vergangenen 15 Monaten ist ein moderner und funktionaler Tribünenneubau aus Stahlbeton mit elf überdachten Sitzreihen entstanden, auf denen 1 864 Personen in vier Blöcken dem Geschehen folgen können. Davon befinden sich vor der ersten Reihe 20 Rollstuhlstellplätze mit je einem Sitzplatz für eine Begleitperson. Die blauen Sitze spiegeln die Elbe wider. Die grauen Sitze bilden den Rahmen zum Bau aus Beton und Stahl. Die Tribüne ist 100 Meter lang, 14 Meter breit und steht auf einer Grundfläche von 1 400 Quadratmetern. Die höchste Sitzreihe befindet sich in 6,40 Meter Höhe. Das Dach ist eine Stahlkonstruktion, eingedeckt mit Trapezblechen. Die 16 Hauptstützen der Tribünenüberdachung sind bis zu 11,70 Meter lang. Insgesamt 99 Pfähle von bis zu 14,80 Meter Länge und rund 168 Tonnen Bewehrungsstahl wurden verbaut. Im rückseitigen Bereich der Tribüne befinden sich die Toiletten-Anlagen mit Behinderten-WC sowie Lager- und Technikräume. Der Unterbau hat eine Nutzfläche von etwa 600 Quadratmetern. Zwischen Tribüne und Hochwasserschutzmauer entstand eine vier Meter breite Fahrspur, die zum Aufstellen von bis zu vier mobilen Kiosken sowie als Zufahrt für Rettungsfahrzeuge dient. Eine neue Beschallungsanlage rundet das Zuschauervergnügen ab. 

Das beengte Baufeld zwischen Laufbahn und Hochwasserschutzmauer war für die beteiligten Baufirmen eine große Herausforderung. Zudem errichteten sie die neue Nordtribüne bei laufendem Sportbetrieb. Der Neubau kostet etwa vier Millionen Euro. Davon sind etwa 230 000 Euro Fördergelder des Landes Sachsen für den Bau der Sanitär-, Funktions- und Lagerräume.  

Die ehemalige Holztribüne war seit mehreren Jahren aufgrund des maroden Zustands für Besucher gesperrt. Bereits im März 2015 wurde das Funktionsgebäude mit Umkleiden für etwa 1,5 Millionen Euro eingeweiht und ersetzt die ehemaligen Umkleide- und Sanitärräume unter der alten Nordtribüne. Auch dafür steuerte das Land Sachsen 470 000 Euro Fördermittel bei.  

Das Heinz-Steyer-Stadion ist Heimstätte für die Dresden Monarchs, den Dresdner SC 1898 mit den Abteilungen Fußball und Leichtathletik sowie für den 1. FFC Fortuna Dresden. Außerdem nutzen der Fußballnachwuchs der SG Dynamo Dresden, der Citylaufverein, und die Leichtathleten des Post-SV Dresden das Heinz-Steyer-Stadion als Trainings- und Wettkampfstätte. Dem Sportgymnasium und der Sportoberschule dient das Stadion für den Schulsport. Zusätzlich finden Sportveranstaltungen wie beispielsweise der Oberelbe-Marathon und der Morgenpost-Marathon statt.

Drucken