Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2017/07/pm_043.php 31.07.2017 08:19:19 Uhr 19.08.2017 05:40:49 Uhr
25.07.2017

Neustadt: Ab 31. Juli Brücke am Königsufer wieder nutzbar

Im Staudengarten werden zerstörte Rasenflächen rekultiviert

Ab 31. Juli sind die Brücke am Königsufer und die sanierte Freitreppe zur Albertbrücke wieder uneingeschränkt nutzbar, der Bauzaun und die Verkehrssicherung an der Treppe sind verschwunden. Der unter der Brücke liegende Verbindungsweg zur Elbe ist bereits seit Anfang Juni für Radfahrer und Fußgänger offen. 

Die seit September 2016 in der Verlängerung von Glacisstraße und Rosa-Luxemburg-Platz neu gebaute Brücke ersetzt das durch das Hochwasser 2013 beschädigte und im Februar 2014 entfernte Bauwerk. Die Bauarbeiten umfassten den Brücken-Ersatzneubau und die Instandsetzung der Treppenanlage und der Stützmauer entlang der Elbezufahrt, den Auftrag dafür erhielt die Firma BACKER-BAU GmbH aus Hainichen, die Baukosten betrugen rund 1,3 Mio. Euro.
Während der Bauarbeiten hatten Besucher des Staudengartens Teile der Rasenflächen niedergetrampelt. Diese Flächen müssen nun nach Öffnung der Brücke wieder rekultiviert werden. Deshalb stehen bis Anfang September Bauzäune im Staudengarten, um die neue Rasenfläche zu schützen.

Hintergrund:
Ursprünglich entstand die Brücke Anfang der 1930er Jahre im Rahmen der Neugestaltung der Neustädter Elbeseite. Das Bauwerk überspannt den Weg vom Rosa-Luxemburg-Platz zum Elberadweg. Aufgrund ihrer Bedeutung für die Gestaltung des Königsufers wurde die Brücke originalgetreu wiederhergestellt, sowohl in ihren Abmessungen als auch unter Verwendung vorhandener Bauteile. Diese waren beim Abriss mit denkmalpflegerischem Anspruch geborgen worden. Die Tragkonstruktion wurde allerdings an aktuelle technische Erfordernisse angepasst. So erhöht sich jetzt die Durchfahrtshöhe, indem die Fahrbahn darunter abgesenkt wird. Dies erleichtert Transporte, z. B. für die Dresdner Filmnächte am Elbufer.

Drucken