Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2017/07/pm_018.php 10.07.2017 15:54:33 Uhr 23.07.2017 04:55:45 Uhr
10.07.2017

Tanzkongress der Kulturstiftung des Bundes kommt 2019 nach Dresden

Willkommen vom 5. bis 9. Juni 2019  

Die Landeshauptstadt Dresden richtet 2019 – vom 5. bis zum 9. Juni – die fünfte Ausgabe des renommierten Tanzkongresses der Kulturstiftung des Bundes aus. Diese Entscheidung wurde aus mehreren Bewerbungen vom Stiftungsrat der Kulturstiftung des Bundes am Freitag, 7. Juli, in Berlin getroffen. Veranstaltungsort des Tanzkongresses 2019 wird „HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden“ sein. Damit kehrt der Kongress an einen seiner einflussreichen Ursprungsorte zurück.

Der Tanzkongress findet regelmäßig alle drei Jahre an wechselnden Orten in Deutschland statt. Die Veranstaltung hat sich in den vergangenen Jahren als publikumswirksames Festival, internationale Leistungsschau, interdisziplinäre Forschungsstätte, als Ideenwettbewerb und Koproduktionsmarkt profiliert und gilt somit als eines der wichtigsten Foren der internationalen professionellen Tanzszene.

Die Vergabe des Tanzkongresses 2019 nach Dresden ist ein Zeichen der bundesweiten Wertschätzung für den Tanzstandort Dresden mit seinen Produktions- und Ausbildungsinstitutionen und seiner professionellen freien Tanzszene. Die Kulturstiftung des Bundes wird 960 000 Euro in die Vorbereitung und Durchführung  des Kongresses  investieren. Weitere 95 000 Euro steuert die Landeshauptstadt Dresden bei. Darüber hinaus werden weitere Fördergelder beantragt. Als Künstlerische Leiterin für den Tanzkongress 2019 konnte die international renommierte Choreografin Meg Stuart gewonnen werden.  Dresden kann ein dementsprechend hochkarätiges Programm erwarten.

Die Bürgermeisterin für Kultur und Tourismus Annekatrin Klepsch dazu: „Ich freue mich sehr über die Entscheidung des Auswahlgremiums. Sie ist eine Auszeichnung Dresdens als historischer und auch als international renommierter Ort des Tanzes. Dresden kann mit Mary Wigman und Gret Palucca auf eine lange Tradition des zeitgenössischen Tanzes zurückblicken, die Grundlage der gegenwärtigen professionellen freien Tanzszene ist. Ebenso sind hier herausragende Tanzensembles wie die Dresden Frankfurt Dance Company und das Ballett der Sächsischen Staatsoper beheimatet. Ein besonderer Dank geht an die designierte Hellerau-Intendantin Carena Schlewitt, die die Bewerbung maßgeblich vorbereitet hat.“ 

Drucken