Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2017/06/pm_110.php 27.06.2017 07:52:43 Uhr 20.09.2017 06:03:50 Uhr
23.06.2017

Neue Radspur auf der Winterbergstraße

Lückenschluss für den Radverkehr und neuer Asphalt an der Winterbergstraße

In den vergangenen vier Wochen ist eine Radweglücke auf der Ost-West Hauptradroute zwischen der Liebstädter Straße und An der Pikardie geschlossen worden. Etwa 500 000 Radfahrende nutzen pro Jahr diesen Streckenabschnitt. Bedarfs- und regelgerecht ist nun der Verkehrsraum neu aufgeteilt. An der Kreuzung Winterbergstraße/Grunaer Weg ist eine Linksabbiegespur eingerichtet, zulasten des Mittelstreifens. Der gesamte Streckenzug ist neu markiert. Die ehemals zwei Fahrstreifen pro Richtung sind aufgegeben, stattdessen gibt es eine überbreite Fahrbahn und für den Radverkehr einen eigenen markierte Schutzstreifen pro Richtung. „Gebaut wurde auf der Grundlage des Radverkehrskonzeptes für die Landeshauptstadt Dresden“, ordnet Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain das Projekt ein. „Wir arbeiten mit Nachdruck daran, die Projekte des Radverkehrskonzepts jetzt Zug um Zug in Angriff zu nehmen“, so Schmidt-Lamontain weiter. Die Kosten belaufen sich auf etwa 150 000 Euro. Bis in die nächste Woche werden noch Restarbeiten erledigt, wie beispielsweise der Rückbau der provisorischen Wege.

Verkehrsteilnehmer müssen in den kommenden Wochen noch mit Behinderungen vor Ort rechnen. Ab Montag, 26. Juni 2017 bis voraussichtlich Montag, 31. Juli 2017 werden etwa 230 Meter schadhafter Asphalt auf der Fahrbahn stadteinwärts, Richtung Karcherallee, zwischen Tetschener Straße und An der Pikardie erneuert. Dazu gehören auch neue Straßenborde, alle Straßenabläufe und beidseitig die Gerinne. Der Mittelstreifen bekommt eine moderne öffentliche Beleuchtung. Für diese Arbeiten ist eine Vollsperrung geplant. Fußgänger können die anliegenden Grundstücke über den Gehweg weiterhin erreichen. Der Verkehr stadteinwärts fährt ab Beilstraße über die Beilstraße und die Herkulesstraße zur Karcherallee. Beide Straßen werden als Einbahnstraßen ausgeschildert. An der Karcherallee/Herkulesstraße wird eine mobile Ampel aufgestellt. Beauftragt ist die Baufirma BISTRA Bau GmbH & Co. KG. Die Gesamtkosten für die Leistungen der Landeshauptstadt Dresden belaufen sich auf etwa 180 000 Euro.

Drucken