Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2017/06/pm_099.php 27.06.2017 07:51:33 Uhr 22.07.2017 00:54:29 Uhr
22.06.2017

Gesund in den Urlaub und wieder zurück

Empfehlungen des Gesundheitsamtes zur Sommer-Ferien-Urlaubs-Reisezeit

Relaxurlaub am Mittelmeer? Oder, um Land und Leute kennenzulernen, als Rucksacktourist quer durch Thailand? Sommerzeit ist Urlaubszeit. Viele Dresdnerinnen und Dresdner zieht es jetzt in in die Ferne. Damit der Urlaub Spaß macht, Erholung bringt und lange in guter Erinnerung bleibt, gibt das Dresdner Gesundheitsamt vier wichtige Tipps:

Informieren Sie sich vor Ihrer Reise über mögliche Infektionsrisiken im Reiseland und wie Sie sich davor schützen können!
Lassen Sie Ihren aktuellen, auch für Deutschland wichtigen, Impfschutz überprüfen und zu geeigneten Reiseschutzimpfungen beraten. Wir empfehlen eine Beratung spätestens sechs bis acht Wochen vor der geplanten Reise. Viele Impfschemata beinhalten mehrere Schutzimpfungen und i.d.R. ist mit einem Schutz erst ein bis zwei Wochen nach der letzten Impfung zu rechnen. Im Notfall können aber auch „last minute“ – Impfungen noch sinnvoll sein.
Bei Reisen in Länder mit Malariarisiko, wird ebenfalls eine Beratung empfohlen und ggf. ist die Mitnahme eines Medikamentes zur prophylaktischen oder therapeutischen Einnahme erforderlich. Weitere Informationen können sie durch reisemedizinisch erfahrene Hausärzte/innen erhalten. Auch in der Impfstelle des Gesundheitsamtes Dresden, Bautzner Straße 125, Telefon 0351-4888231 steht ihnen ein reisemedizinisch erfahrener Arzt gern mit Rat und Tat zur Seite.

Denken Sie an Ihre Reiseapotheke!
Sie sollte neben Sonnen- und Mückenschutz auch Verbandszeug, Mittel zur Wunddesinfektion, Schmerz- und Fiebermittel und evtl. auch Medikamente zur Behandlung von Durchfallsymptomen enthalten. Medikamente die sie als Dauertherapie einnehmen müssen, sollten im Handgepäck transportiert werden. Nehmen sie vorsichtshalber die–doppelte Menge mit. Falls Ihre Medikamente unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, benötigen Sie für die Mitnahme ins Ausland i.d.R. eine Bescheinigung ihres behandelnden Arztes. Diese Bescheinigung muss durch den Amtsarzt beglaubigt werden. Ansprechpartner ist der Amtsärztliche Dienst, Georgenstraße 4, Telefon 0351-4888491.

Achten Sie im Urlaubsland auf Ihre Hygiene!
Durchfallerkrankungen machen die schönsten Reisepläne zunichte. Insbesondere rohe Salate und nicht gekochtes Gemüse sollten sie meiden. Trinkwasser aber auch Wasser zum Zähneputzen sollte aus sicher abgepackten Flaschen stammen oder abgekocht sein. Eiswürfel in Getränken werden generell nicht empfohlen. Die alte Regel „Koch es, schäl es oder vergiss es“ gilt noch immer. Essen Sie nur gekochte oder richtig durchgebratene Speisen. Auf das Steak medium sollte verzichtet werden, ebenso auf Eis, offene Fruchtsäfte und unpasteurisierte Milch. Allerdings sollte die Vorsicht auch nicht dazu führen, panisch mit Desinfektionsmitteln Türklinken und Toilettendeckel zu bearbeiten. Aber vor dem Essen die Hände zu waschen ist Pflicht!

Ein Flirt an der Strandbar? Eine ausgelassene Feier im Club? Da kann es schnell intim werden.
Durch die Benutzung von Kondomen wird das Risiko sich eine sexuell übertragbare Erkrankung einzufangen deutlich vermindert! Weitere Informationen und Hilfe, falls Sie sich doch ein unangenehmes Souvenir aus dem Urlaub mitgebracht haben, bietet die Beratungsstelle für AIDS und sexuell übertragbare Infektionen Bautzner Straße 125, Telefon 0351-4888290.
Während der Sommerferienzeit legt das Gesundheitsamt Informationsmaterial auf dem Dresdner Flughafen aus. Auch, wer seine Reise nicht mit dem Flugzeug antritt, kann gern dem Dresdner Flughafen einen Besuch abstatten und sich die Informationen zur Reisegesundheit abholen.

Drucken