Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2017/05/pm_019.php 10.05.2017 11:09:52 Uhr 17.08.2017 01:34:11 Uhr
05.05.2017

200 000 Euro für suchtpräventive Projekte

Bis 1. Juni können Künstler und Kulturschaffende Konzeptionen einreichen

Bis Donnerstag, 1. Juni können Konzeptionen für kreative suchtpräventive Projekte bei der von der Landeshauptstadt Dresden beauftragten Projektschmiede gemeinnützige GmbH eingereicht werden.

Dresden geht bei der Suchtprävention neue Wege: Erstmalig wird mit dem diesjährigen „Kulturjahr Sucht“ die Schnittstelle zwischen Kunst, Kultur und Suchtprävention erschlossen. Es bildet den Rahmen für künstlerisch-kulturelle Arbeiten, die sich mit den Risiken des Drogenkonsums auseinandersetzen. Künstler und Kulturschaffende aller Sparten sind dazu eingeladen, suchtpräventive Konzepte zu entwickeln und haben die Möglichkeit, Projektmittel für die Umsetzung ihrer Ideen zu beantragen. Das Budget dafür beträgt 200 000 Euro. Diese Mittel stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Verfügung. Bei der Umsetzung ihrer Ideen werden die Künstler und Kulturschaffenden von der Projektschmiede unterstützt.

Bisher wurden bereits über ein halbes Dutzend künstlerisch anspruchsvolle und inhaltlich leicht zugängliche Konzeptionen eingereicht, von denen mehr als die Hälfte durch bewilligte Projektmittel umgesetzt werden. Der Auftakt war am 7. Februar im Projekttheater mit der Inszenierung „Welche Droge passt zu mir?“ und der Vernissage zur Ausstellung „Meine Liebe Alkohol“. Während der Aktionswoche „Legst du dich mit Crystal an?“ in der Centrum Galerie sind vom 29. Mai bis 3. Juni kreative Performances geplant.

Drucken