Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2017/04/pm_077.php 27.04.2017 10:26:54 Uhr 15.12.2017 17:01:23 Uhr
25.04.2017

Was kann ich gut, was kann ich werden?

„komm auf Tour“ unterstützt Ober- und Förderschüler bei der Berufswahl

Im Rahmen der Aktionstage „komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“ können Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen an Ober- und Förderschulen von Dienstag, 25. April, bis Freitag, 28. April, in der Johannstadthalle, Holbeinstraße 68, ihre persönlichen Stärken entdecken und so erfahren, welche Berufe zu ihnen passen.

Insgesamt machen etwa 850 junge Leute von 19 Schulen mit. In einem 500 Quadratmeter großen Erlebnisparcours geht es für sie durch sechs Stationen, die zum Mitmachen und Nachdenken anregen. Je nach Wahl der Aufgabe und des Lösungsweges bewerten die Moderatoren die Stärken der Schülerinnen und Schüler anhand von Farbpunkten. In der Auswertung erfahren die Jugendlichen, welche Tätigkeiten und Berufsfelder zu ihren Stärken passen. „Für junge Menschen ist es sehr wichtig, schon frühzeitig auszuprobieren, was ihnen Spaß machen könnte. Wenn sie ihre individuellen Interessen kennen und wissen, welche Potenziale und Stärken sie haben, fällt es ihnen später leichter einen passenden Beruf zu wählen“, sagt der Leiter des Dresdner Jugendamtes Claus Lippmann. „Die Messe KarriereStart, die Bildungsmesse im DDV-Stadion, das Schülerprogramm Juniordoktor, die Schülerlabore, die Lange Nacht der Wissenschaften und viele andere Veranstaltungen bieten vielfältige Informationen zur Berufs- und Studienwahl. Der Erlebnisparcours in der JohannStadthalle zeigt den jungen Menschen auf spielerische Weise, wo ihre Stärken liegen und bietet ihnen erste Anhaltspunkte, mit welchen Berufsfeldern sie sich intensiver beschäftigen sollten“, betont Lippmann.

Der Geschäftsführer der Agentur für Arbeit, Thomas Wünsche, und die Leiterin der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Dresden, Anja Stephan, haben die Schirmherrschaft über dieses Projekt zur Berufsorientierung und Lebensplanung übernommen. Es findet zum dritten Mal in Dresden statt. „Das erlebnisorientierte Format ‚komm auf Tour!‘ ist eine sinnvolle Ergänzung zum breiten Informations- und Beratungsangebot, das den jungen Menschen in unserer Stadt zur Verfügung steht. Es kann eine wichtige Brücke zwischen Schule und Berufswahl schlagen“, ergänzt Thomas Wünsche, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Dresden. „Welcher Beruf letztendlich für jeden Einzelnen der Richtige wäre, muss jeder für sich selbst herausfinden. Allerdings ist es eine große Unterstützung, wenn man in diesem wichtigen Entscheidungsprozess von professioneller Hand und ohne erhobenen Zeigefinger, sondern zeit- und jugendgemäß begleitet wird, und dabei Freude an der Erkundung der eigenen Ressourcen und Fähigkeiten hat“, verdeutlicht Wünsche.

Die Projektveranstalter fördern außerdem die Zusammenarbeit von Lehrerinnen und Lehrern, Eltern sowie außerschulischen Partnerinnen und Partnern der Berufsorientierung und Lebensplanung. Sie informieren Mütter und Väter der teilnehmenden Jugendlichen bei einem Elternabend am Mittwoch, 26. April, 19 Uhr, wie sie ihre Kinder bei Berufswahl und Lebensplanung bis zum Schulabgang konkret unterstützen können. Lehrkräfte erhalten Anregungen, wie sie die Themen in der Schule vertiefen können und werden über geschlechtergerechte Berufsorientierung informiert.

Das Projekt „komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“ wird in Dresden vom Jugendamt der Landes-hauptstadt Dresden, der Agentur für Arbeit Dresden und dem Freistaat Sachsen umgesetzt und mit Unterstützung der regionalen Koordinierungsstelle Berufs- und Studienorientierung des Amtes für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden sowie zahlreichen regionalen Akteuren realisiert.

Drucken