Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2017/03/pm_087.php 03.04.2017 08:19:34 Uhr 27.04.2017 05:21:13 Uhr
29.03.2017

Vergabekonferenz Dresden: Städtische Vorhaben für 477 Millionen Euro geplant

Heute, 29. März, wurden auf der Vergabekonferenz der Landeshauptstadt die von den Ämtern der Dresdner Stadtverwaltung sowie den städtischen Einrichtungen und Unternehmen geplanten Ausschreibungen und Bauvorhaben für dieses Jahr vorgestellt. Das Investitionsvolumen der Landeshauptstadt beträgt insgesamt rund 477 Millionen Euro. Außerdem präsentierte der Freistaat Sachsen seine für 2017 im Dresdner Stadtgebiet geplanten Baumaßnahmen. Insgesamt beabsichtigen die Niederlassungen Dresden I und Dresden II des Staatsbetriebs Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) 2017 etwa 208 Millionen Euro zu vergeben. Bürgermeister Dr. Peter Lames, Beigeordneter für Finanzen, Personal und Recht, eröffnete die Veranstaltung und informierte zum Doppelhaushalt 2017/18 der Landeshauptstadt Dresden.

Die Vergabekonferenz fand in diesem Jahr bereits zum vierzehnten Mal statt. „Mit einem Investitionsvolumen von mehr als 477 Millionen Euro kommt der Landeshauptstadt als Auftraggeberin eine große Bedeutung zu. Mit der Vergabekonferenz wollen wir insbesondere den Dresdner Mittelstand unterstützen, indem wir frühzeitig über geplante Ausschreibungen und Bauvorhaben informieren“, sagt Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung.

Die städtischen Vorhaben und Ausschreibungen reichen von Baumaßnahmen bei Schulen, Kindertageseinrichtungen und Sportanlagen über die Beschaffung von Rettungswagen und Hilfeleistungslöschfahrzeugen, dem Bau und der Reparatur von Spielplätzen, der Vergabe von Hausmeister-, Reinigungs- und Winterdienstleistungen bis zu verschiedenen Straßenbaumaßnahmen. 

Das Amt für Wirtschaftsförderung organisierte die Vergabekonferenz zusammen mit dem Kommunalforum für Wirtschaft und Arbeit Dresden und lud gemeinsam mit der Auftragsberatungsstelle Sachsen e. V., der Industrie- und Handelskammer Dresden, der Handwerkskammer Dresden, der Ingenieurkammer Sachsen und der Architektenkammer Sachsen ein.

Drucken