Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2017/03/pm_037.php 17.03.2017 13:52:30 Uhr 22.09.2017 17:24:09 Uhr
13.03.2017

Frühling - Stadt beginnt am Mittwoch, 15. März zu pflanzen

Am Mittwoch, 15. März 2017 beginnen die Mitarbeiter des Regiebetriebes Zentrale Technische Dienstleistungen mit der Frühjahrspflanzung in Dresden. Traditionell startet das mit dem Tausch von 85 Pflanzeneinsätzen vor dem Dresdner Rathaus. Die sind aktuell noch im Winterkleid und werden dann frühlingsfarbenfroh alle Rathausnutzer begrüßen. Diese und weitere 106 Einsätze für Pflanzgefäße werden in der Gärtnerei Bodenbacher Straße gestaltet und bepflanzt und dann vor Ort im gesamten Stadtgebiet ausgetauscht. Der komplette Tausch wird bis Ende März 2017 dauern.

Auf den 40 Flächen beginnt das Pflanzen ab Montag, 20. März 2017. Je nach Witterung sollen alle vorgesehenen Flächen bis zum Donnerstag 30. März 2017 mit Frühjahrsblühern bepflanzt sein.

vor dem Rathaus werden Stiefmütterchen in die Pflanzkästen gesetzt
© Daniel Heine

Im gesamten Stadtgebiet kommen auf einer Gesamtfläche von etwa 2400 Quadratmetern rund 83 000 Frühjahrsblüher und 42 600 Blumenzwiebeln in die Erde. Einen besonderen Blickfang bilden dabei 35 verschiedene Tulpen-, neun Hyazinthen- und zwölf Narzissensorten sowie Kaiserkronen, Anemonen und Traubenhyazinthen. Diese werden mit bewährten Frühlingsboten, wie Stiefmütterchen, Tausendschönchen und Vergissmeinnicht in verschiedenen Farben auf die vorbereiteten Flächen gepflanzt.

Für Anzucht und Lieferung der Pflanzen gibt es Verträge, die bereits im Vorjahr mit verschiedenen Gärtnereien abgeschlossen wurden. Den Zuschlag für 71 350 Gewächshauspflanzen erhielten für dieses Jahr die Gärtnerei Wilhelm Willkomm GbR aus Dresden und die Gärtnerei Choitz aus Schenkendorf. Der Auftrag für die Anzucht von 14 000 Freilandstiefmütterchen ging an den Gartenbaubetrieb Kaiser aus Weinböhla.

Für die Frühjahrspflanzung gibt die Stadt rund 29 000 Euro aus. Die Zwiebelgewächse, wie zum Beispiel Hyazinthen, Tulpen, Narzissen und Anemonen werden in der Gärtnerei des Regiebetriebes Zentrale Technische Dienstleistungen auf der Bodenbacher Straße angezogen. Die Flächen sind gestaltet nach Pflanzplänen, die das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft erarbeitet.

Drucken