Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2017/03/pm_031.php 17.03.2017 10:36:29 Uhr 22.09.2017 17:22:22 Uhr
09.03.2017

Bedarf an neuen Kitaplätzen wächst nur noch langsam

Bürgermeister Hartmut Vorjohann: „Die wilden Jahre sind zunächst vorbei“

Wie der Bürgermeister für Bildung und Jugend, Hartmut Vorjohann, heute, am 9. März, in einer Pressekonferenz mitteilte, rechnet die Stadtverwaltung in den nächsten drei Jahren nur noch mit einem moderaten Anstieg der Platzbedarfe in den Dresdner Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege. Werden in diesem Schuljahr insgesamt 32 854 Kitaplätze gebraucht, sieht der fortgeschriebene Kita-Fachplan für das Schuljahr 2017/18 einen Bedarf für 33 187 Plätze. Weitere Steigerungen seien laut aktueller Bevölkerungsprognose lediglich noch bis zum Schuljahr 2019/20 zu erwarten. Dann wird der Bedarf mit 33 351 Plätzen vermutlich vorerst seinen höchsten Punkt erreicht haben. Nach den Erkenntnissen der Experten koppelt sich die Bedarfsentwicklung damit etwas von den auch weiterhin steigenden Geburtenzahlen ab. Vor allem der Wegzug von Familien mit Kindern ins Umland wirke dem Anstieg entgegen.

„Wir sind vorsichtig optimistisch, dass die wilden Jahre damit vorbei sind“, kommentiert Vorjohann die Planungen der Fachleute aus dem Amt für Kindertagesbetreuung. Die Dynamik der vergangenen acht Jahre habe der Stadt immense finanzielle und personelle Kräfte für den Neubau von Kindergärten und Krippen abverlangt. Über 11 600 Plätze wurden in dieser Zeit neu geschaffen, um den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz in Dresden erfüllen zu können. Das waren im Durchschnitt knapp 1 500 jährlich. „Das ist eine großartige Leistung aller Beteiligten. Jetzt wollen und müssen wir unsere Kräfte darauf ausrichten, vor allem die bestehenden Einrichtungen zu erhalten“, führt der Fachbürgermeister den Gedanken fort. Rund 38,4 Millionen Euro sind für Sanierungen und Ersatzneubauten in den nächsten beiden Haushaltsjahren eingeplant. Mehr als zwei Drittel steuert das Land als Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Brücken bauen in die Zukunft“ bei. Insgesamt 1 119 Plätze können damit in elf Dresdner Kindertageseinrichtungen für die Zukunft gesichert werden.

Um den zwar moderat aber noch immer steigenden Platzbedarfen gerecht zu werden, sollen in den nächsten drei Jahren insgesamt 863 Plätze zusätzlich entstehen. Davon können rund 104 Plätze im Zuge laufender Sanierungsmaßnahmen und Ersatzneubauten geschaffen werden. 406 Plätze entstehen an drei neuen Standorten: Altfrankener Dorfstraße (102 Plätze, Inbetriebnahme voraussichtlich August 2017) und Malterstraße 16 in Löbtau (164 Plätze, Inbetriebnahme voraussichtlich Mai 2018). Zusätzlich ist eine Kindertageseinrichtung an der Lößnitzstraße 14 in der Leipziger Vorstadt mit rund 135 Plätzen geplant (Inbetriebnahme voraussichtlich Ende 2019). Die verbleibenden 353 Plätze sollen laut Maßnahmenplanung durch Anmietung von drei Standorten in Pieschen, an der Geystraße in Strehlen und an der Löbtauer Straße gesichert werden. Die Verhandlungen und Planungen laufen zum Teil bereits.

Die vom Amt für Kindertagesbetreuung erstellte Fortschreibung des Fachplanes Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege für das Schuljahr 2017/18 (Beschlussvorlage Nr. V 1568/17) wird am 13. März 2017 dem Ältestenrat zur Festlegung der Beratungsfolge in den Gremien des Stadtrates übergeben. Es ist wie in jedem Jahr vorgesehen, die fortgeschriebene Planung in allen Ortschaftsräten und Ortsbeiräten vorzustellen. Mit einem Beschluss des Stadtrates wird im Juni 2017 gerechnet.

Drucken