Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/offenes-rathaus.php 20.06.2024 16:18:19 Uhr 13.07.2024 08:12:12 Uhr

Offenes Rathaus

Beim Abspielen des Videos wird eine Verbindung zu einer externen Internetseite aufgebaut, Ihre Nutzerinformationen übertragen und dort möglicherweise weiterverarbeitet. (Datenschutzerklärung).

Eindrücke zum Offenen Rathaus 2023

Das war das „Offene Rathaus“ 2023!

Am 17. Juni 2023 kamen fast 5.000 Dresdnerinnen und Dresdner zum „Offenen Rathaus“, um „hinter die Kulissen“ der Dresdner Stadtverwaltung zu schauen.

Neben einem Familienfest, vielen Informations- und Beteiligungsformaten sowie Mitmach-Aktionen der Fachämter und Geschäftsbereiche und der großen Ehrenamtsbörse im Plenarsaal, stand vor allem die historische Bedeutung des 17. Juni im Vordergrund der Veranstaltung.

Unter dem Motto „Freiheit wagen! 53 I 23“ wurde an die historischen Ereignisse des 17. Juni 1953 erinnert, Geschichte und Gegenwart aufgezeigt und der Blick auf die Zukunft unserer Stadt Dresden gerichtet.

Die Dauerausstellung "Das Dresdner Rathaus – seine Geschichte bis 1990" im Foyer „Goldene Pforte“ feierlich eröffnet und auf der „BUGA-Fläche“ gab es Informationen zu ersten Ideen und nachhaltigen Entwicklungen für die Machbarkeitsstudie zur „BUGA 2033-Bewerbung“. Zukunftsweisendes gab es auch in der Kreuzstraße: als Ort für „moderne Arbeitswelten und Initialisierungsraum für Bürger*innennahe Kommunikation und Stadtgestaltung“. Vielfältige Aktionen, Führungen, eine Ämter-Rallye sowie smarte Probier- und Aktivierstationen präsentierten im Working Lab und Bürgerlabor die Stadt der Zukunft.

Und wer einen weiteren Blick in die zukünftigen Arbeits- und Bürgerbeteiligungs-Welten unserer Stadt werfen wollte, konnte an einer von acht Baustellerundgängen beim Stadtforum (Ferdinandplatz) teilnehmen. Hier gab es nicht nur den Blick auf das, was in 2025 Realität wird, sondern auch die Chance, über Virtual Reality direkt „vor Ort“ einen Rundgang im Stadtforum zu wagen.

Das „Offene Rathaus“ 2023 hat gezeigt, wie ein aktiver, moderner, zukunftsfähiger und beteiligender Ort für eine starke Stadtgesellschaft aussieht.

Foyer Goldene Pforte: Oberbüergemeister Dirk Hilbert und Prof. Thomas Kübler stehen vor zwei Ausstellungstücken.Im Hintergrund eine grüne Wand.
Foyer Goldene Pforte: Oberbüergemeister Dirk Hilbert und Prof. Thomas Kübler eröffnen die neue Dauerausstellung.
Plenarsaal: Dresdner Ehrenamtsbörse
Festsaal, Neues Rathaus: Initiativkreis 17. Juni: Viele Karten, die alt aussehen und auf denen Worte wie Humanität, Angst, Sehnsucht und Gemeinschaft stehenh. Eine HAnd hält eine Karte mit dem Text "Freiheit wagen - 1953 - 2023".
Festsaal: Initiativkreis 17. Juni
Zwei Kinder machen Kunststücke auf einem Seil und werden von zwei Erwachsenen dabei gehalten.
2. Obergeschoss
Am Rathausplatz: Viele Menschen stehen auf dem Absatz vor dem Rathaus hinter einem historischen Geländer und klatschen.
Am Rathausplatz
Bürgerlabor Dresden: Robert Schröder, Teamleiter Projekt ID-Ideal steht in einem Raum an einem Stehtisch. Im Hintergund hängen Bildschirme.
Bürgerlabor Dresden: Robert Schröder, Teamleiter Projekt ID-Ideal
Stadtforum Ferdinandplatz: Batsuelle mit Kränen
Stadtforum Ferdinandplatz

Diese Highlights konnte man auf unseren Veranstaltungsflächen erleben!

Foyer Goldene Pforte, Neues Rathaus: Wie können wir gemeinsam in Dresden leben?

Im Foyer Goldene Pforte gab es Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft an einem Ort.

Die neue Dauerausstellung "Das Dresdner Rathaus – seine Geschichte bis 1990" bietet seit der Eröffnung am 17. Juni 2023 einen Blick in die Vergangenheit bis hin zur Gegenwart. Einen Blick in die Zukunft ermöglichten der „Masterplan Prohlis 2030+“, ein Stadtmodell vom Neumarkt und das Beteiligungsprojekt „Sorgende Gemeinschaften.

Der zentrale Anlaufpunkt im Foyer war der INFO-Point, an dem es auch Informationen des Haupt- und Personalamts (u.a. die Ämterrallye) und der Kinder- und Jugendbeauftragten der Stadt Dresden gab.


Plenarsaal, Neues Rathaus: Wie können sich die Dresdnerinnen und Dresdner engagieren?

Dresdner Ehrenamtsbörse mit Unterstützung der Freiwilligenagentur ehrensache.jetzt der Bürgerstiftung Dresden in Partnerschaft mit der Landeshauptstadt Dresden.

Bis zu 60 Dresdner Vereine und Initiativen sowie 35 Stände auf dem „Marktplatz der guten Taten“ luden zum Kennenlernen und zum Gespräch ein. Mitmach-Aktionen, Informationsaustausch und ein Vereins-Speed-Dating brachten hunderte Menschen ins direkte Gespräch mit engagierten Ehrenamtlichen.

Festsaal, Neues Rathaus: Wie können wir gemeinsam erinnern?

Initiativkreis 17. Juni

Ein Initiativkreis aus Stiftungen und Vereinen widmete sich dem 70. Jahrestag des Volksaufstandes von 1953. Unter dem Motto "Freiheit wagen! 53 I 23 " wurde der 17. Juni 1953 mit einem abwechslungsreichen Programm für Bürgerinnen und Bürgern thematisiert. 
 

1. Obergeschoss, Neues Rathaus: Was tun die Ämter unserer Stadt und wie können sich die Dresdnerinnen und Dresdner einbringen?

Die Stadtverwaltung, Initiativen und Vereine stellten sich vor. Eng verbunden mit der Aktions- und Gesprächsfläche der Partnerschaft für Demokratie präsentierten Fachämter und Beauftragte der Landeshauptstadt der Stadt Dresden vielfältige Informations- und Beteiligungsformate.


Rathausplatz / Rathausvorplatz: Was tun die Ämter unserer Stadt und wie können sich die Dresdnerinnen und Dresdner einbringen?

Die Stadtverwaltung und städtische Unternehmen (u.a. SachsenEnergie AG) stellten sich vor. Der Oberbürgermeister und die Bürgermeister*innen luden zum Austausch ein. Und die Fraktionen des Stadtrats kamen mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch.

Zusätzlich gab es ein informativ-unterhaltsames Bühnenprogramm mit Radio Dresden (Moderation André Hardt) und kulturelle Beiträge auf und rund um die Bühne. Auch der kulinarische Genuss kam nicht zu kurz. Und spannende Mitmach-Aktionen für alle (u.a., Pavillon zur BUGA-Bewerbung 2033, Programm der Feuerwehr Dresden, Spielflächen für Groß und Klein mit Hindernis-Parcours, Bastel-Straße und mehr) luden Groß und Klein zur aktiven Teilnahme ein.


„Working Lab“ & „Bürgerlabor“, Kreuzstraße 4 & 2: Wie kann das Dresden der Zukunft aussehen?

Die „Zukunft Dresdens“ wurden in den Modernen Arbeitswelten im „Working Lab“ (u.a. Rundgänge, Ämterrallye, Karriere bei der Stadt) und über smarten Projekt-Ideen (u.a. sichere digitale Identitäten, digitales Bürgerbegehren, Dresden-Pass, 3D-Drucker, Smoothie Bike, Glücksrad der Nachhaltigkeitsziele) der Smart City Dresden im „Bürgerlabor“ lebendig.

Stadtforum, Ferdinandplatz: Wie wird die Stadtverwaltung zukünftig arbeiten?

Interessierte konnten sich auf der Baustelle am Ferdinandplatz, selbst ein Bild vom Baufortschritt des Stadtforums machen. Acht Führungen durch den Rohbau, mit interessanten Informationen rund um den künftigen Arbeitsplatz der rund 1.350 Beschäftigten sowie die Nutzung von Virtual Reality machten auch hier zukunftsweisendes erlebbar