Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/amtsblatt/europaeische-mobilitaetswoche-2018-dresden-ist-dabei-1.php 22.08.2018 13:29:08 Uhr 24.07.2021 15:17:20 Uhr

Fröhlich und entspannt durch die Radnacht am 31. August

Radnacht-Eindruck aus 2017.
Radnacht-Eindruck aus 2017.

ADFC lädt Gleichgesinnte ein, gemeinsam für sichere Radwege zu demonstrieren

Zur Europäischen Mobilitätswoche 2018 lädt die Landeshauptstadt Dresden ein, klima- und umweltfreundliche Mobilitätsformen auszuprobieren. Unter dem Motto „Mix & Move – Sei flexibel" bieten zahlreiche Verbände, Vereine und Unternehmen ein interessantes Programm, das zeigt: mobil sein ohne Auto ist möglich, macht Spaß und kann im Alltag praktisch gelebt werden. Das Dresdner Amtsblatt zeigt in fünf Artikeln Veranstaltungen und Akteure der Europäischen Mobilitätswoche 2018. In der ersten Folge stellt Nils Larsen als Vorstand in einem Interview den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club Dresden e. V. (ADFC) und seine Veranstaltungen vor.

Sie laden alle Dresdnerinnen und Dresden am 31. August zur zweiten Dresdner Radnacht ein. Was ist das für eine Veranstaltung?
Mit der Radnacht demonstriert der ADFC für sichere Wege, weniger Verkehrsunfälle und null Unfalltote. Zur Radnacht 2017 sind 1 100 Menschen entspannt und fröhlich durch die Stadt mit dem Fahrrad gefahren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer träumen davon, jeden Tag so entspannt in Dresden Rad fahren zu können wie auf der Radnacht.

Welche Rolle spielt das Fahrrad bei der Verbesserung der Verkehrssicherheit?
In Dresden sind zwei Drittel der zurückgelegten Wege kürzer als fünf Kilometer. Eine Entfernung, die meist leicht und schnell mit dem Fahrrad zu schaffen ist. Dennoch trauen sich viele nicht aufs Rad, zum Beispiel weil sie sich nicht auf den Straßen mit den vielen und schnell fahrenden Autos zurecht finden. Viele nehmen als Folge auch für Kurzstrecken das Auto und fahren mit 50 Kilometer pro Stunde oder mehr von Ampel zu Ampel. Insgesamt sind sie dabei oft nicht schneller, als man es mit dem Rad wäre. Da die Geschwindigkeit bei Unfällen entscheidend für ihre Schwere ist, fordert der ADFC, dass dieser Teufelskreis mit immer mehr Autos durchbrochen wird. Attraktivere Infrastruktur kann auch in Dresden mehr Menschen zum Umstieg auf das Rad bewegen.

In der Europäischen Mobilitätswoche feiern Sie am 23. September ein besonderes Jubiläum. Worum geht es?
Wenige wissen, dass Dresden eine lange, starke Fahrradtradition hat. 1817 erfand Karl von Drais den Vorläufer des Fahrrades in Mannheim, die Draisine. Schon ein Jahr danach war Dresden ein Zentrum des Draisinenbaus. Im Sommer 1818 berichteten europaweit die Zeitungen, dass ein Herr Bertholdi in 7,5 Stunden die Strecke von Dresden nach Leipzig mit dem Laufrad zurückgelegt hat. Am Sonntag, 23. September, wollen wir zusammen mit den Fahrrad-Veteranen Dresden an diese Fahrt erinnern. Wer mit nach Leipzig fahren will, ist herzlich eingeladen.

Veranstaltungen im Zeichen des Fahrrades

  • Freitag, 31. August: Zweite Dresdner Radnacht
    Start am Altmarkt, ab 18 Uhr Musik, Abfahrt um 19 Uhr, Abschlussveranstaltung am Altmarkt von 21 bis 22 Uhr, Eintritt frei
  • Dienstag, 18. September: Neubürger-Radtour
    30-km-Rundtour durch Dresden zum Kennenlernen von Dresden und verschiedener Radrouten auf weniger befahrenen Nebenstrecken. Start am Goldenen Reiter, Neustädter Markt um 18 Uhr. Teilnahme kostenfrei.
  • Mittwoch, 19. September: Fahrradcodierung
    Schützen Sie Ihr Rad mit einem guten Schloss und persönlicher Codierung, um Diebe abzuschrecken. Bringen Sie bitte Personalausweis und Kaufbeleg für das Fahrrad mit. ADFC-Geschäftsstelle, Bischofsweg 38 von 16 bis 19 Uhr. 2 Euro für ADFC-Mitglieder, sonst 7 Euro pro Fahrrad
  • Sonnabend, 22. September: Autofreier Tag auf dem Dr.-Külz-Ring
    Der ADFC bietet mit „Frieda & Friedrich" Lastenrad-Probefahrten von 11 bis 17 Uhr an.
  • Sonntag, 23. September: Radtour Dresden-Leipzig zum Draisine-Jubiläum
    Start um 10 Uhr mit feierlicher Verabschiedung im Stallhof, Augustusstraße.

Drucken