Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/amtsblatt/euorpaeische-mobilitaetswoche-2019-dresden-geht-mit-4.php 04.09.2019 12:51:45 Uhr 25.10.2020 01:50:16 Uhr

„Carsharing – Das Auto für ab und zu“

Constanze Krampe von teilAuto.
Constanze Krampe von teilAuto.

Zur Europäischen Mobilitätswoche stellt teilAuto sein Konzept vor

Zur Europäischen Mobilitätswoche 2019 lädt die Landeshauptstadt Dresden ein, klima- und umweltfreundliche Mobilitätsformen auszuprobieren.

Unter dem Motto „Geh mit!“ bieten zahlreiche Verbände, Vereine und Unternehmen ein interessantes Programm, das zeigt: mobil sein ohne Auto ist möglich, macht Spaß und kann im Alltag praktisch gelebt werden. Das Dresdner Amtsblatt zeigt in seinen Ausgaben Veranstaltungen und Akteure der Europäischen Mobilitätswoche 2019. In der vierten Folge steht Constanze Krampe von teilAuto Dresden Rede und Antwort.

Das organisierte Autoteilen erfreut sich seit Jahren immer größerer Beliebtheit. In der Bundesrepublik nutzen fast 2,5 Millionen Menschen Carsharing. Für wen lohnen sich solche Angebote besonders?
Gerade für diejenigen, die viel mit Bus, Bahn und Fahrrad unterwegs sind und nur ab und zu einen Pkw brauchen, kann Carsharing eine praktische und kostensparende Alternative zum eigenen Auto sein. Als Richtwert sagen wir immer: Wer im Jahr mit dem eigenen Pkw unter 10 000 Kilometer bleibt, sollte Carsharing auf jeden Fall mal als Option prüfen.

Wie sieht das teilAuto-Angebot in Dresden aus?
Aktuell stehen rund 300 Gemeinschaftsfahrzeuge an etwa 200 Stationen im Stadtgebiet verteilt. Der Fuhrpark umfasst acht Fahrzeugklassen vom Kleinstwagen bis zum Transporter. Die Autos können je nach Bedarf ab einer Stunde bis zu mehreren Wochen gebucht werden. Geöffnet und verschlossen werden sie mit einer Kundenkarte oder mit der teilAuto-App.

Sie arbeiten eng mit den Dresdner Verkehrsbetrieben zusammen, warum?
Wie schon gesagt, Carsharing-Kunden sind auch rege ÖPNV-Nutzer. Deshalb erhalten Inhaber von DVB-Abo-Monatskarten auch Vergünstigungen bei uns. Außerdem ist es auch für die Umwelt von Vorteil, wenn Mobilität nachhaltig verknüpft wird. Das ist der Ansatz, um den es auch bei den Mobilitätspunkten geht, die es seit 2018 in Dresden gibt. Hier werden ÖPNV, E-Mobilität sowie Bike- und Carsharing miteinander verzahnt.

Wie beteiligen Sie sich mit teilAuto konkret an den Mobilitätspunkten?
Vor gut einem Jahr ist der MOBIpunkt am Pirnaischen Platz als erster von sechs Pilotstandorten ans Netz gegangen. Dort starteten wir mit zwei Renault ZOE, einem Ford Fiesta und einem Renault Megane. Insgesamt sollen 76 MOBIpunkte entstehen, an denen unsere Fahrzeuge gemietet werden können. Ziel soll es sein, den Dresdnerinnen und Dresdnern gebündelt umweltfreundliche Alternativen zum eigenen Auto anzubieten und dadurch die private Kfz-Motorisierung und -Nutzung zu senken.

Haben Sie noch weitere E-Mobile in der Flotte?
In den vergangenen Jahren haben wir den teilAuto-Fuhrpark kontinuierlich ausgebaut. Da sind auch E-Mobile dazu gekommen. Als Carsharing-Anbieter wollen wir unseren Nutzerinnen und Nutzern die Möglichkeit bieten, alternative Antriebe auszuprobieren. Aktuell haben wir neun E-Fahrzeuge im Einsatz (sieben Renault ZOE, zwei VW e-Golf). Dies wollen wir bis Jahresende verdoppeln (u. a. in Altpieschen, am Bahnhof Mitte, Carolaplatz, Wasaplatz und an der TU). Hier warten wir noch auf die Fertigstellung der Ladesäulen und die Lieferung der E-Fahrzeuge. Auch am Autofreien Tag sind wir mit einem E-Mobil abei.

Veranstaltungen mit Beteiligung von teilAuto:

  • Freitag, 20. September, 16 bis 18 Uhr, Parking Day: Unter dem Motto „Kaffeeklatsch statt Autoquatsch“ kommen die Vereine und Initiativen aus dem Umweltzentrum in der Schützengasse 16–18 mit den Anwohnern ins Gespräch.
  • Sonntag, 22. September, 11 bis 17 Uhr, Autofreier Tag am Terrassenufer: teilAuto ist mit einem Infostand vertreten – direkt neben dem Stand der DVB.

Drucken