Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/stadtportrait/europa/netzwerke/mayorsforpeace/1-mahnwache.php 06.08.2019 14:40:01 Uhr 21.10.2019 21:18:41 Uhr

Mahnwache für atomare Abrüstung

Atomare Abrüstung - nur eine Sache der Regierungen? Kann die Bürgerschaft sich überhaupt engagieren - und wie? 

Mahnwache 6. bis 9. August 2019 an der Kreuzkirche, Kreuzstraße, Menschenkette am 8. August 11 Uhr 

Zum 74. Mal jährt sich am 6. August der Atombombenabwurf auf Hiroshima und am 9. August auf Nagasaki. Deshalb veranstaltet die Aktionsgruppe "Frieden" vom 6. bis 9. August 2019 wieder die Mahnwache für den Abbau von Atomwaffen weltweit. Sie empfängt am Infozelt neben der Kreuzkirche auf der Kreuzstraße vom 6. bis 9. August 2019 von 9 bis 21 Uhr interessierte Besucher und lädt zum Informieren und Diskutieren einladen. 

Mahnwache der Dresdner AG "Frieden"

Mayor for Peace

Zu sehen ist auch die Fahne des internationalen Städtenetzwerkes "Mayors for Peace" (Bürgermeister für den Frieden). Dresden ist seit 1985 Mitglied des Netzwerkes und die Stadtverwaltung unterstützt die Mahnwache. Die in diesem Netzwerk vereinten Städte fühlen sich der Friedensarbeit verpflichtet, besonders der globalen atomaren Abrüstung. Initiiert wurde das Netzwerk 1882 vom Bürgermeister der Stadt Hiroshima.

Veranstaltungen/Aktionen

6. bis 9. August, Mahnwache, an der Kreuzkirche
Origami-Kraniche falten - wer kann's am besten? 

Die Besucherinnen und Besucher der Mahnwache sind die ganze Woche über eingeladen, an einer großen Kette von Kranichen in Origami-Technik mitzubauen. Die gefalteten Papierkraniche sind zum Symbol der internationalen Friedensbewegung geworden.

Montag, 5. August, 17 Uhr, Kreuzkirche Ökumenisches Friedensgebet zum Thema "Atomwaffen abschaffen" mit Ansprache durch Michael Zimmermann, Friedensbeauftragter der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens, musikalisch unterstützt von Detlef Hutschenreuter am Saxofon 

Mittwoch, 7. August, 19:30 Uhr, ÖIZ Kreuzstraße 7 
Attac Dresden lädt ein zur Information und Diskussion über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen um den Atomwaffenverbotsvertrag. Referent ist Peter Müller/Dresden. 

Donnerstag, 8. August, um 11 Uhr, Mahnwache an der Kreuzkirche
Friedenszeichen: Menschenkette mit Origami-Kranichen von der Kreuzkirche zum Rathaus. Mitmachen und Zeichen setzen!  

Zum Hintergrund:

Ausgehend vom Gedenken an die Schicksale der beiden japanischen Städte 1945 mahnt die AG Frieden die aktuelle Gefahrenlage heute an. Der Konflikt zwischen USA und Iran bezeugt die Aktualität dieses Themas und die Dringlichkeit eines Engagements für den Frieden. Auch der deutschlandweite Verein „Ohne Rüstung leben“ bekräftigt: „Noch nie seit dem Ende des Kalten Krieges war ein neues nukleares Wettrüsten so wahrscheinlich wie heute. Gleichzeitig hat die Bundesregierung viele Möglichkeiten, die Weichen in eine atomwaffenfreie Zukunft zu stellen.“ 

Texte: Ökumenisches Informationszentrum (überarbeitet)

Drucken

Partner