Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/stadtportrait/europa/internationales/bericht-un-tag-2021.php 15.10.2021 15:53:01 Uhr 20.01.2022 14:40:09 Uhr

Das war der UN-Tag 2021


  • Urkunden und Blumensträuße
  • Das bunte Ausstellungsmobil vor dem Eingang des Rathauses
  • Dr. Pia Rattenhuber hält ihre Festrede
  • Fr. Dr. Kaufmann am Rednerpult
  • Ansicht auf den Saal von oben
Urkunden und Blumensträuße Das bunte Ausstellungsmobil vor dem Eingang des Rathauses Dr. Pia Rattenhuber hält ihre Festrede Fr. Dr. Kaufmann am Rednerpult Ansicht auf den Saal von oben

UN-Tag 2021 im Neuen Rathaus: „Ungleichheiten in Krisen“

Ausstellungsmobil der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen macht Halt vor der Goldenen Pforte

Bereits zum achten Mal lud die Landeshauptstadt Dresden gemeinsam mit weiteren Dresdner Organisationen anlässlich des Tages der Vereinten Nationen zur Festveranstaltung ins Neue Rathaus ein. Am Abend des 5. Oktober 2021 im gut gefüllten Plenarsaal drehte sich - passend zum UN Nachhaltigkeitsziel Nummer 10 („Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern“) - alles um das Thema Ungleichheiten. Ein besonderer Fokus sollte hierbei auf Krisensituationen liegen, hat die Covid-19 Pandemie doch sehr deutlich gezeigt, dass bestimmte Weltregionen, aber auch Gruppen, Individuen und Alltagsbereiche durch bereits vor der Pandemie bestehende Ungleichheiten besonders anfällig für zusätzliche Belastungen sind, wie sie durch Krisensituationen entstehen. 

Frau Bürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann begrüßte als Beigeordnete für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Wohnen die Gäste und erläuterte in ihrer Eröffnungsrede sowohl die lokale als auch globale Bedeutung des Themas, wies aber auch auf die durch die Klimakrise entstehenden Ungleichheiten zwischen den Generationen hin und forderte das Publikum auf, den Klimaschutz nicht nur den jüngeren Generationen zu überlassen. Die Festrednerin, Frau Dr. Pia Rattenhuber vom World Institute for Development Economics Research der United Nations University (UNU-WIDER) berichtete in ihrer Rede über unterschiedliche Dimensionen von Ungleichheiten auf der globalen Ebene und zeigte anhand von Grafiken anschaulich die Herausforderungen beim Bemessen von Ungleichheiten auf.

Anschließend diskutierten neben den beiden Rednerinnen auch die Geschäftsführerin des Entwicklungspolitischen Netzwerkes Sachsen e.V., Dorothea Trappe und Prof. Dr. Christian Leßmann, Professur für Volkswirtschaftslehre der TU Dresden über Lösungsansätze für Menschen und die Stadt Dresden im Hinblick auf Ungleichheiten und stellten sich den Fragen der Moderation und der Zuschauenden im Livestream.

Die diesjährigen Preisträger des Lokale Agenda Wettbewerbes, die anschließend ausgezeichnet wurden, sind:

  • Stadtgärten e.V. in der Kategorie „BNE und gesellschaftliches Miteinander“ (Laudatio: Anja Ehrhardt, DVB AG)
  • Social Web macht Schule GmbH in der Kategorie „Nachhaltige Kinder- und Jugendprojekte“ (Laudatio Kordula Bey, Clubpräsidentin des Lions Club Dresden Agenda 21)
  • Entwicklungspolitische Netzwerk Sachsen e.V. in der Kategorie Publikumspreis „Ungleichheiten“ (Laudatio Steven Münzner, Stadtentwässerung Dresden GmbH)
  • Der Sonderpreis ging an die AG Nachhaltige Mobilität Dresden Nord (Laudatio Dr. Kristin Klaudia Kaufmann)

Vor dem Rathaus lud bereits vor der Festveranstaltung das Ausstellungsmobil der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen mit der mobilen Ausstellung „Gemeinsam Stärker“ dazu ein, in die Welt der Vereinten Nationen einzutauchen, einen genaueren Blick auf die UN zu werfen und mehr über ihre Arbeit zu erfahren. Musikalisch wurde der Abend durch die Dresdner Band Two Different begleitet.

Die Festveranstaltung wurde organisiert von: Landeshauptstadt Dresden; UNU-FLORES; Landesverband Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN); Technische Universität Dresden; Lokale Agenda 21 für Dresden e.V.; UNICEF-Arbeitsgruppe Dresden; Lions Club Dresden Agenda 21; Zentrum für internationale Studien.

Die Veranstaltung können Sie sich hier über den Youtube-Kanal der Stadt Dresden ansehen.

Drucken

Partner