Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/stadtportrait/europa/07_erinnerung-im-dialog.php 10.01.2020 13:06:56 Uhr 26.05.2020 12:59:16 Uhr

Erinnerung im Dialog

Gemeinsames gedenken auf dem Heidefriedhof 2019
Oberbürgermeister Hilbert mit Jacek Sutryk (l.), Stadtpräsident von Breslau, und Lord Mayor John Blundell aus Coventry (2. v. r.) auf dem Heidefriedhof.

Die Landeshauptstadt Dresden legt großen Wert auf internationale Vernetzung im Bereich der Erinnerungskultur und des interreligiösen Dialogs.

Dresden ist einer der Symbolorte innerhalb der deutschen Erinnerungskultur. Gerade hier kann die Auseinandersetzung mit Geschichte deshalb nicht nur die Aufgabe von Wissenschaft und Forschung sein.

Historisches Bewusstsein entwickelt sich nicht nur in Gedenkstätten und Museen, sondern insbesondere durch öffentliche Diskussionen und die Begegnung mit Zeitzeugen.

Internationale Sichtweisen und die Erfahrungen anderer Städte bereichern dabei die Dresdner Debatten. Sie ermöglichen einen Perspektivwechsel und einen neuen Blick auf lokale und nationale Ereignisse im Spiegel gesamteuropäischer Entwicklungen.

Dafür

  • werden regelmäßig Veranstaltungen und Begegnungen mit internationalen Trägern der Erinnerungskultur initiiert und in Dresden abgehalten;
  • werden Vertreter der Partnerstädte und international tätiger Institutionen der Zivilgesellschaft zu Gedenkveranstaltungen mit anschließendem Erfahrungsaustausch eingeladen (insbesondere aus den Nachbarländern Tschechien und Polen, aber auch die Städtepartnerschaft mit Coventry hat hier einen thematischen Schwerpunkt);
  • hat die Landeshauptstadt Dresden ein Besuchsprogramm für ehemalige jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger etabliert, die Dresden während der NS-Zeit verlassen mussten. Richtete sich das Programm zunächst an die ehemaligen Dresdner selbst, werden inzwsichen zumeist Angehörige der zweiten und dritten Generation eingeladen;
  • gibt es seit 2018 einen deutsch-israelischen Schüleraustausch mit erinnerungspolitischem Schwerpunkt;
  • engagiert sich die Landeshauptstadt im Netzwerk Mayors for Peace.

Drucken

Partner