Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/gesundheit/who/gesunde-stadt.php 20.06.2016 14:03:28 Uhr 13.11.2019 02:54:22 Uhr

Gesunde Stadt

Eine gesunde Stadt ist eine Stadt, in der Gesundheit und Wohlergehen der Bürger im Mittelpunkt des Entscheidungsprozesses stehen.

Eine gesunde Stadt ist eine Stadt, die danach strebt, das physische, psychische, soziale und umweltbedingte Wohlergehen der Menschen, die in der Stadt leben und arbeiten, zu verbessern.

Eine gesunde Stadt muss nicht notwendigerweise ein besonders hohes gesundheitliches Niveau nachweisen können, ist sich aber bewusst, dass die Gesundheit der Bürger ein wichtiges Anliegen für die Stadt darstellt, und strebt danach, sie zu verbessern.

Jede Stadt kann eine gesunde Stadt sein, wenn sie sich der Gesundheit verpflichtet fühlt und eine Struktur und einen Prozess geschaffen hat, die es ermöglichen, auf eine Verbesserung der Gesundheit in der Stadt hinzuarbeiten.

(aus: »Gesunde Städte – Gesunde Menschen«, WHO)

Qualitäten einer »Gesunden Stadt«

  • saubere und sichere psychische Lebensbedingungen von hoher Qualität (einschließlich Wohnqualität)
  • eine ökologisch gut ausgewogene Umwelt inmitten eines globalen Ökosystems, das sich auf lange Sicht selbst erhalten kann
  • starke, sich gegenseitig unterstützende, nicht ausnützende Gemeinschaften
  • ein hohes Maß an öffentlicher Beteiligung und Kontrolle über Entscheidungen, welche das Leben, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bürger beeinflussen
  • Gewährleistungen der Grundbedürfnisse (Nahrung, Wasser, Unterkunft, Einkommen, Sicherheit und Arbeit) für alle Bevölkerungsgruppen
  • Zugang zu einer breiten Vielfalt an Erfahrungen und Ressourcen mit der Gelegenheit zu mannigfaltigen Kontakten, Interaktionen und Kommunikationsmöglichkeiten
  • eine vielfältige, vitale und ökologisch ausgerichtete städtische Wirtschaft
  • Förderung der Verbundenheit mit der Vergangenheit, mit dem kulturellen und biologischen Erbe der Stadtbewohner wie auch andere ethnischer Gruppen
  • eine städtische Verwaltungsform, die den oben erwähnten Qualitäten entspricht und diese weiter fördert
  • ein optimales, für jeden zugängliches Maß an angemessener Gesundheits- und Krankheitsversorgung
  • ein hoher Gesundheitsstatus im Sinne eines hohen positiven Gesundheitszustandes (Wohlbefinden) als auch niedrigen Krankheitsstandes

(aus: »Gesunde Städte«, Leitfaden zur Entwicklung eines Gesunde-Städte-Projektes, WHO)

Drucken

Partner