Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/gesundheit/hygiene/infektionsschutz/corona/nachbarschaftshilfe.php 09.09.2020 13:15:18 Uhr 23.09.2020 17:19:02 Uhr

Hilfe & Ehrenamt

Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Die Corona-Pandemie stellt uns vor eine große Herausforderung. Zum einen ist es ganz wichtig, den direkten Kontakt zu Menschen zu meiden, damit die Zahl der Infizierten so gering wie möglich bleibt. Zum anderen brauchen viele Menschen in Quarantäne oder schwierigen Situationen besondere Unterstützung - z. B. bei der Erledigung alltäglicher Dinge oder im Umgang mit geänderten Öffnungszeiten von öffentlichen Einrichtungen.

Wir haben nachstehend Anlaufstationen für Hilfe und Ehrenamt aufgenommen, die Ihnen bei der Suche von Ansprechpartnern helfen können und Menschen vernetzen.

Nachbarschaftshilfe für Menschen mit Pflegegrad

Aufgrund der Corona-Pandemie ist es derzeit möglich, als Pflege-Nachbarschaftshelfer tätig zu werden, ohne den dafür sonst erforderlichen Kurs zu absolvieren. Diese Sonderregelung gilt bis zum 30. September 2020. Die Aufwandsentschädigung wird wie bisher gezahlt. Interessierte, die ehrenamtlich stundenweise Pflegebedürftige betreuen wollen, werden gebeten, sich an ihre eigene Kranken- und Pflegekasse zu wenden.

Die Nachbarschaftshilfe in der Pflege ist ein vom bürgerschaftlichen Engagement getragenes und von den Pflegekassen anerkanntes niedrigschwelliges Angebot, das vom Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz nach der Betreuungsangeboteverordnung gefördert wird. Für ihre erbrachten Leistungen – zum Beispiel Einkaufen, Kochen, Backen, Zeitung- und Bücherlesen sowie kleine Hilfen im Haushalt – können die Nachbarschaftshelfer bis zu 10 Euro pro Stunde abrechnen, maximal 40 Stunden im Monat. Zuhause lebende Personen mit Pflegegrad können dafür den Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro pro Monat einsetzen. Die Kosten für den sonst obligatorischen Pflegekurs übernimmt die Pflegekasse des Nachbarschaftshelfers. Die Kosten für die erforderliche Haftpflichtversicherung tragen die Nachbarschaftshelfer selbst.

Kontakte zu Nachbarschaftshelfern finden Sie in der Pflegedatenbank des PflegeNetz Sachsen unter www.pflegenetz.sachsen.de/pflegedatenbank und bei der Fachservicestelle der Volkssolidarität Dresden e. V. (im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt) unter Telefon 0351-5010716 oder per E-Mail fachservicestelle@sms.sachsen.de.

Weitere Infos zum Thema Pflege in Dresden gibt es unter www.dresden.de/pflege.

Steuererleichterungen bei gemeinnützigem Engagement

Für Bürgerinnen und Bürger sowie gemeinnützige Initiativen, die von der Corona-Krise Betroffene unterstützen und sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt engagieren, wurden steuerliche Erleichterungen geschaffen. Die vereinfachten Regelungen gelten für Unterstützungsmaßnahmen, die vom 1. März bis 31. Dezember 2020 durchgeführt werden, dazu zählen:

  • Vereinfachter Zuwendungsnachweis bei Spenden Spendenaktionen von steuerbegünstigten Körperschaften
  • Maßnahmen und Hilfsleistungen von steuerbegünstigten Körperschaften
  • Zuwendungen aus dem Betriebsvermögen (als Sponsoring-Maßnahme und an Geschäftspartner)
  • Arbeitslohnspenden und Aufsichtsratsvergütungen

Mehr erfahren Sie hier:

Freistaat Sachsen
Bundesfinanzministerium

Drucken

Partner