Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/gesundheit/hygiene/infektionsschutz/corona/impftaxis.php 06.09.2021 13:17:14 Uhr 18.09.2021 03:33:10 Uhr

Impftaxis

Personen, welche die folgenden Vorraussetzungen erfüllen, können ein Impftaxi in Anspruch nehmen (auch für Aufrischungsimpfungen):

  • Vollendung des 70. Lebensjahres
  • Meldung in Dresden
  • Termin beim Dresdner Impfzentrum ist vorhanden
  • Bereitschaft, eine Einwilligung zum Datenschutz zu erteilen

Wichtige Informationen zur Nutzung

Hintergrund

Bislang gibt es bundesweit keine einheitliche Regelung zur Übernahme von Fahrtkosten oder zur Bereitstellung von Fahrdiensten zum Impfzentrum. Der Freistaat Sachsen hat ebenfalls keine Regelungen diesbezüglich erlassen.

Insbesondere für alte Menschen, die höchste Impfpriorität im Impfzentrum haben, kann der Weg zum Impfzentrum eine Hürde darstellen. Für Personen mit Pflegegrad und/oder Schwerbehinderung besteht unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, Fahrtkosten auf Basis der Krankentransport-Richtlinie des G-BA (Krankentransportschein, §60 SGB V Fahrkosten) erstattet zu bekommen. Dafür ist aber eine Verordnung durch den Hausarzt einzuholen.

Ergänzend zu dieser Option möchte sich die Stadt finanziell an den Kosten eines Fahrdienstes zum Impfzentrum beteiligen. Gemeint sind hier alle Personen im Alter von 70 Jahren und älter mit Hauptwohnsitz in Dresden, die im privaten Umfeld keine Unterstützungsmöglichkeit erfahren bzw. für die der Weg mit dem Öffentlichen Personennahverkehr nicht zumutbar ist oder ein zu großes Hemmnis darstellt.

Das anvisierte Vorhaben der Landeshauptstadt Dresden begründet sich vor allem durch die besondere Hilfebedürftigkeit von Personen, die 70 Jahre und älter sind und der höchsten Dringlichkeit zur Impfung durch diesen Personenkreis – gerade auch vor dem Hintergrund der zunehmend auftretenden Virusmutationen.

Drucken

Partner