Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/gesellschaft/migration/aktuelles/interkulturelle-tage/programm-interkulturelle-tage.php 24.08.2020 09:37:48 Uhr 21.09.2020 10:56:38 Uhr

30. Interkulturelle Tage

Programm vom 20. September bis 11. Oktober 2020

Plakat 29. Interkulturelle Tage in Dresden 22.9. bis 13.10.2019
Plakat Interkulturelle Tage 2019

Wir freuen uns, Ihnen an dieser Stelle das vielfältige Programm der Interkulturellen Tage präsentieren zu können. Trotz der schwierigen Situation in diesem Jahr ist ein breites Spektrum an Veranstaltungen entstanden – von Vorträgen, Gesprächsrunden, Ausstellungen, Festen bis hin zu Workshops und vielem weiteren mehr.

Die Programmübersicht mit den ausführlichen Informationen finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Die Programmbroschüre können Sie sich zusätzlich in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Russisch, Französisch und in einer barrierefreien deutschen Version herunterladen. Aufgrund der aktuellen Situation kann es kurzfristig zu Änderungen kommen, daher bitten wir Sie sich vor dem Besuch einer Veranstaltung zu informieren. 

Ein herzlicher Dank gilt allen Engagierten, die an der Entstehung und Realisierung der Interkulturellen Tage 2020 in Dresden beteiligt sind.

Hinweis zum Infektionsschutz:

Es gilt die Mund-Nasen-Bedeckungspflicht in den Häusern der Stadtverwaltung. In den Veranstaltungsräumen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung bei Einhaltung der Abstandsregeln nicht notwendig. Bitte kommen Sie nicht, wenn Sie sich krank fühlen oder in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person standen. Bitte beachten Sie die weiteren Ausschilderungen in den Veranstaltungsräumen.

Organisatorischer Hinweis:

Für die Inhalte der Veranstaltungen sind die Veranstaltenden selbst verantwortlich. Dies gilt auch für die Umsetzung von Hygiene- und Schutzmaßnahmen. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

Drucken

Partner