Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/gesellschaft/frauen-maenner/gleichstellungsbeauftragte.php 14.06.2018 16:21:46 Uhr 18.10.2018 23:21:48 Uhr

Gleichstellungsbeauftragte für Frau und Mann

Die Seite anzeigen in:

Alltagssprache

leichter Sprache

Informationen in Gebärdensprache

Die Aufgabenstellung der Gleichstellungsbeauftragten definiert sich vorrangig aus Art. 3 Abs. 2 des Grundgesetzes, dort heißt es:

  • "Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin."

Die Art. 8 und 18 der Sächsischen Verfassung greifen diese Intention auf:

  • "Die Förderung der rechtlichen und tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern ist Aufgabe des Landes." (Art. 8)
  • "Frauen und Männer sind gleichberechtigt." (Art. 18)

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Gleichstellung von Frau und Mann

Die Landeshauptstadt Dresden gewährt Zuschüsse für die Entwicklung, Qualifizierung und Umsetzung von Maßnahmen, welche zur tatsächlichen Durchsetzung von Chancengleichheit und Geschlechtergerechtigkeit in der Kommune beitragen und auf die Beseitigung der bestehenden Nachteile hinwirken.

Die Richtlinie und die Anlagen finden Sie folgend als Download aufgeführt. Die jeweiligen Antragsunterlagen können im Büro der Gleichstellungsbeauftragten zu den Sprechzeiten eingesehen bzw. abgefordert werden.

Bibliothek zu Gleichstellungsfragen

Die Gleichstellungsbeauftragte verfügt in ihren Räumlichkeiten über eine umfangreiche Bibliothek. Literatur erhalten Sie u. a. zu den Fachbereichen "Gleichstellungspolitik / Politik & Gesellschaft", "Familie / Vereinbarkeit & Beruf / Kinder- & Jugendarbeit", "Gesundheit" und "Geschichte & Forschung" sowie viele mehr. Zu den Sprechzeiten können Sie bei Interesse die Bücher kostenlos entleihen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ziel der Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten ist die Verwirklichung des Grundrechtes der Gleichberechtigung sowie die Chancengleichheit von Frauen und Männern in allen Lebensbereichen.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Förderung des Bewusstseins für Gleichstellung von Frauen und Männern in der Öffentlichkeit und Fachöffentlichkeit durch Veranstaltungen, Seminare, Medienarbeit, Aktionen, Informationen, Broschüren, Themenjahre
  • Analyse der realen Lebenslage von Frauen und Männern in Dresden durch Erarbeitung eines periodischen Situationsberichtes
  • Abbau bestehender und Vermeidung künftiger Benachteiligung durch Initiierung von Projekten und durch Auseinandersetzung mit der Situation in der Kommune
  • Sicherung von Chancengleichheit für Frauen und Männer bei kommunalen Entscheidungen zu Fragen der Arbeitswelt, Gesundheit, Erziehung, Familie, Bildung, Kultur, Stadtplanung, Umweltschutz / Klima und so weiter und des gesamten sozialen Umfeldes durch
    • Einflussnahme in relevanten Gremien
    • Einbringen von gleichstellungsrelevanten Anliegen und Forderungen und
    • Sichtung der Stadtratsvorlagen und Erarbeiten von Stellungnahmen
  • Zusammenarbeit mit Stadträtinnen und Stadträten, Personalrat, Verbänden, Vereinen und Organisationen, Förderung Netzwerkarbeit 
  • Begleitung und Kontrolle der Arbeit der einzelnen Fachämter in Bezug auf Gleichstellungsfragen
  • Unterstützung von Existenzgründerinnen / Unternehmerinnen durch Information und Vernetzung
  • Erstberatung von Rat suchenden Frauen und Männern im Einzelfall
  • Unterstützung der Tätigkeit von Dresdner Einrichtungen und Initiativen für Frauen und Mädchen sowie für Jungen- und Männerprojekte
  • Unterstützung der geschlechtersensiblen Arbeit mit Mädchen und Jungen
  • Unterstützung von Frauen und Männern in besonderen Lebenslagen und -situationen (zum Beispiel für Alleinerziehende, bei häuslicher Gewalt)
  • Begleitung der Umsetzung des Gender Mainstreaming-Ansatzes in der Verwaltung
  • Förderung des LSBTTIQ*-Ansatzes (= Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle, Transgender, Intersexuelle, Queer und sonstige)
  • Steuerung der Beratung zur Umsetzung der "Europäischen Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene" und den daraus resultierenden Gleichstellungs-Aktionsplänen für Dresden

Kontakt

Gleichstellungsbeauftragte

Dr. Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah


Besucheranschrift

Rathaus
Dr.-Külz-Ring 19
01067 Dresden
2. Etage, Zimmer 126


Themenstadtplan

Telefon 0351-4882267
Fax 0351-4883109
E-Mail gleichstellungsbeauftragte@dresden.de


Postanschrift

Postfach 12 00 20
01001 Dresden


Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag:
9 bis 18 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Beauftragte für Gleichstellung von Frau und Mann

Frauen und Männer haben die gleichen Rechte.
So steht es in Gesetzen.
In den Gesetzen steht, was Menschen tun dürfen.
Und was Menschen nicht tun dürfen.
Das wichtigste Gesetz in unserem Land
ist das Grund-Gesetz.

Die Regelungen im Grund-Gesetz haben Nummern.
Dazu sagen wir auch: Artikel.

In Artikel 3 Grund-Gesetz steht:
Männer und Frauen haben die gleichen Rechte.
Das muss immer wieder kontrolliert werden.
Darum kümmert sich die Regierung der Bundesrepublik Deutschland.

In Sachsen gibt es noch ein weiteres wichtiges Gesetz.
Das ist die Verfassung.
In Artikel 8 der Sächsischen Verfassung steht:

  • Die Gleichstellung von Frauen und Männern
    ist Aufgabe des Landes.
  • Und Gleichstellung muss gefördert werden.

Und in Artikel 18 der Sächsischen Verfassung steht:

  • Frauen und Männer sind gleichberechtigt.

Das muss immer wieder kontrolliert werden.
Darum kümmert sich die Regierung von Sachsen.

Richtlinie über die Förderung von Gleichstellung

Viele Menschen sollen sich um das Thema kümmern.
Darum sollen mehr Menschen lernen,
was man für die Gleichstellung tun kann.
Und die Menschen sollen sich
für die Gleichstellung einsetzen.
Sie sollen alles für die Gleichstellung
von Frauen und Männern machen.
Dafür gibt die Stadt Dresden Geld.

Wer das Geld bekommen kann,
steht in einer Richtlinie.
Bekommen kann man diese Papiere
im Büro der Beauftragten für Gleichstellung.
Im Internet kann man die Richtlinie auch lesen.

Hier finden Sie die Richtlinie Gleichstellung

Richtlinie Gleichstellung

Anlagen zur Richtlinie Gleichstellung

Bibliothek zu Fragen zur Gleichstellung

Bei der Beauftragten für Gleichstellung
gibt es viele gedruckte Informationen.
Die stehen in Büchern und Heften.
Die Bücher können kostenlos ausgeliehen werden.
Zu den Sprech-Zeiten können Sie die Bücher
im Büro der Beauftragten abholen.

Die Beauftragte für Gleichstellung ist:
Dr. Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah
Telefon: 0351 – 488-2267
Fax: 0351 – 488-3109
E-Mail: gleichstellungsbeauftragte@dresden.de

Adresse für Besuche:
Rathaus
Dr.-Külz-Ring 19
01067 Dresden
2. Etage
Zimmer 126

Öffnungszeiten:
Dienstag von 9 bis 18 Uhr
Donnerstag von 9 bis 18 Uhr
und nach Vereinbarung

Adresse für Briefe:
Gleichstellungsbeauftragte
Postfach 12 00 20
01001 Dresden

Ziel der Arbeit der Beauftragten für Gleichstellung

Männer und Frauen haben in unserem Land
die gleichen Rechte und Pflichten.
So will es das Grund-Gesetz.
Die Beauftragte für Gleichstellung arbeitet dafür;
dass das wirklich so ist.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Dafür sorgen, dass alle daran denken,
    Männer und Frauen gleich zu behandeln.
    Dazu gibt es Veranstaltungen und Treffen.
    Dort wird allen erklärt, wie wichtig das ist
    und was man selber tun kann.
  • Hefte zur Information
    und Artikel für Zeitungen schreiben.
  • Regelmäßig einen Bericht
    für den Stadt-Rat schreiben.
    Darin steht, wie es den Menschen in Dresden geht.
  • Wenn Männer oder Frauen
    nicht gleich behandelt werden,
    muss das geändert werden.
    Und die Fehler sollen nicht noch einmal gemacht werden.
  • Der Stadt-Rat von Dresden entscheidet viele Sachen.
    Darum achtet die Beauftragte darauf,
    dass an alle Menschen gleich gedacht wird.
  • Dazu arbeitet die Beauftragte
    mit vielen Menschen im Rathaus zusammen.
    Aber auch mit Vereinen und anderen Organisationen.
  • Die Beauftragte hilft den Fach-Ämtern
    mit Informationen und Tipps.
  • Die Beauftragte berät Frauen und Männer.
    Sie hilft auch in besonders schweren Lagen.
    Zum Beispiel Mütter oder Väter;
    die ihre Kinder alleine betreuen müssen.
    Oder wenn die Menschen zu Hause Gewalt erleiden.
  • Sie berät auch Vereine in Dresden,
    die für die Gleichstellung arbeiten.
  • Unterstützt werden auch Frauen und Männer,
    die es besonders schwer haben.
  • Gleiche Chancen für alle
    am gesellschaftlichen Leben sind wichtig.
    Die Leitung der Verwaltung hat den Auftrag
    genau darauf zu achten.
    Dafür gibt es einen eigenen Namen:
    Gender Mainstreaming.
    Der Name kommt aus der englischen Sprache.
    So sprechen Sie das Wort aus: Gen·der-Main·strea·ming
    Die Beauftragte hilft der Verwaltung.
    Die Verwaltung muss für alle Männer und Frauen
    gleiche Möglichkeiten bieten.
  • Alle Menschen müssen gleich behandelt werden.
    Auch Menschen, die das gleiche Geschlecht lieben.
    Dazu sagen wir Schwule oder Lesben.
    Auch das muss kontrolliert werden.
  • In Europa gibt es die
    „Europäischen Charta für die Gleichstellung
    von Frauen und Männern auf lokaler Ebene“.
    Eine Charta ist eine Art Vertrag.
    Dieser Vertrag muss auch in Dresden eingehalten werden.
    Das überprüft die Beauftragte für Gleichstellung.
    Dazu organisiert sie Beratungen und sorgt für die Umsetzung.

Kontakt

Die Beauftragte für Gleichstellung ist:
Dr. Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah
Telefon: 0351 – 488-2267
Fax: 0351 – 488-3109
E-Mail: gleichstellungsbeauftragte@dresden.de

Adresse für Besuche:
Rathaus
Dr.-Külz-Ring 19
01067 Dresden
2. Etage
Zimmer 126

Öffnungszeiten:
Dienstag von 9 bis 18 Uhr
Donnerstag von 9 bis 18 Uhr
und nach Vereinbarung

Adresse für Briefe:
Gleichstellungsbeauftragte
Postfach 12 00 20
01001 Dresden

Drucken

Partner