Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/leben/gesellschaft/frauen-maenner/aktuelles.php 21.05.2019 11:50:25 Uhr 22.05.2019 12:01:38 Uhr

Aktuelle Informationen

Das war der Equal Pay Day 2019!

Den Equal Pay Day am 18. März 2019 haben wir zum Anlass genommen, um gemeinsam mit Interessierten, Vereinen und Verbänden die 1. Lange Nacht der Frauen* 2020 vorzubereiten. Der Equal Pay Day steht symbolisch für den Tag im Jahr, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Der Tag ist daher ein guter Anlass, um auf das Thema Lohnungleichheit aufmerksam zu machen.  

Im Plenarsaal des Neuen Rathauses in Dresden wurden die Anwesenden von Eva Brackelmann, Geschäftsführerin EAF Sachsen e. V., Dr. Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah, Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Dresden, und von Susanne Köhler, Vorstandsvorsitzende Landesfrauenrat Sachsen e. V., begrüßt. Anschließend wurden in Workshops zu den Themen Kultur, Öffentlichkeitsarbeit, Arbeitswelt und Politik Ideen für die Planung der 1. Langen Nacht der Frauen* 2020 entwickelt und im Plenum präsentiert.

Einige Anwesende haben sich zudem zu einer Vorbereitungsgruppe für die Veranstaltung im kommenden Jahr zusammengefunden.

+++ Save the Date +++

Die 1. Lange Nacht der Frauen* findet am 13. März 2020 statt. Weitere Informationen folgen.

Fachtagung "100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland. Zur Geschichte der politischen Partizipation von Frauen in Sachsen"

  • Datum: 22. / 23. Mai 2019
  • Zeit: 10 bis 17 Uhr / 9 bis 16 Uhr
  • Ort: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung, Schützenhofstraße 36, 01129 Dresden

Kooperationsveranstaltung zwischen der Gleichstellungsbeauftragten der Landeshauptstadt Dresden, der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, dem Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der TU Dresden und dem Frauenstadtarchiv Dresden.

Im November 2018 blickten wir auf das 100-jährige Jubiläum der Erlangung des Frauenwahlrechtes zurück. Unzählige Menschen haben sich seither für Werte wie das Recht auf freie Meinungsäußerung, das Recht über die Selbstbestimmung der Person und eben auch das Recht aller Menschen – unabhängig vom Geschlecht – auf Wahlbeteiligung eingesetzt.

Die (organisierte) Frauenbewegung war und ist dabei Teil des Ganzen. So vielfältig sie sich im 19. Jahrhundert gestaltete, so gemein war ihr doch die allgemeine Forderung nach mehr politischer Teilhabe. Sachsen ging einen eigenen Weg in der Umsetzung des Frauenwahlrechtes. Mit prominenten Frauen wie Marie Stritt und Louise Otto-Peters weist Sachsen eine solide historische Basis zur Umsetzung von gleichstellungspolitischen Forderungen und Errungenschaften auf. Dresden hatte mit der Gründung des ersten Frauenrechtsschutzvereines sogar eine Vorreiterinnenrolle inne.

Bei der Fachtagung soll beispielsweise folgenden Fragen nachgegangen werden:

  • Welchen Weg legten die Vorkämpferinnen für das Frauenwahlrecht zurück?
  • Welchen Ideen folgten sie?
  • Welche „Vorreiterinnen“ früherer Jahrhunderte erstritten bereits politische Teilhabe?
  • Welche Diskurse begleiteten sie oder gingen von ihnen aus?

Die zeitliche Spanne der Vorträge umfasst vor allem die politische Partizipation von Frauen durch die Jahrhunderte bis hin zur heutigen Gleichstellungspolitik. Weitere Informationen können Sie dem beigefügten Einladungsflyer entnehmen, den Sie sehr gern an weitere Interessierte weiterleiten dürfen. Um Voranmeldung wird gebeten.

Forum "Das Ganze Haus(-)Halten. Bildung trifft Gleichstellung und Vielfalt"

Die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Dresden organisiert am 13. und 14. Juni 2019 in Kooperation mit der Landesdirektion Sachsen und der Integrations- und Ausländerbeauftragten der Landeshauptstadt Dresden bereits zum zweiten Mal das Forum "Das Ganze Haus(-)Halten". In diesem Jahr wird das Thema "Bildung trifft Gleichstellung und Vielfalt" zum Schwerpunkt. Im Deutschen Hygiene-Museum und im Neuen Rathaus werden die Teilnehmenden des Forums über folgende Themen diskutieren: die demokratischen Prozesse in Dresden, die Anforderungen an die Bildung angesichts des Schülerstreiks, die Schule im Aufbruch und die Situation der Gleichstellung in der Stadt. In den Aktionsräumen werden diese Themenbereiche an konkreten Beispielen und erfahrungsorientiert vertieft. Ihre Teilnahme haben u. a. Professorin Gesine Schwan aus Berlin, Professorin Bozena Choluj aus Warschau sowie die Schulleiterin Irina Pistorius (Initiative "Schule im Umbruch") aus Rabenau zugesagt. Weitere Namen und Themen können Sie dem Flyer entnehmen, welchen Sie folgend als Download aufgeführt finden.

Wir laden Sie herzlich zum Forum "Bildung trifft Gleichstellung und Vielfalt" ein. Mit methodischer Vielfalt treten wir in Dialog, um gemeinsam zu prüfen, was Bildung im Kontext der kulturellen und geschlechtlichen Vielfalt war, ist und sein könnte. Unterstützung erfahren wir dabei von Expert*innen aus der Forschung, Facharbeit und Politik.

  • Datum: 13. und 14. Juni 2019
  • Zeit: 9 bis 18 Uhr und 9 bis 16 Uhr
  • Ort: Deutsches Hygiene-Museum, Lingnerplatz 1, 01069 Dresden sowie Neues Rathaus, Eingang über Goldene Pforte, Rathausplatz 1, 01067 Dresden

Der Teilnahmebeitrag für die gesamte Veranstaltung (Pausenverpflegung) beträgt 20 Euro. Eine Kinderbetreuung ist nach Anmeldung möglich.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 5. Juni 2019 an.


Kontakt

Büro der Gleichstellungsbeauftragten

Ansprechperson: Dariusz K. Balejko


Fachveranstaltung "Väter in der Familienbildung"

Am 2. Juli 2019 findet im Neuen Rathaus Dresden die Fachveranstaltung zum Thema "Väter in der Familienbildung" statt. Seit etwa einem Jahrzehnt verstärkt sich das öffentliche Interesse an der Bedeutung des Vaters. Väterarbeit ist ein neuer Begriff in der Jugendhilfe, Geburtsvorbereitung, Beratung, Eltern- und Familienbildung. Letztendlich geht es in der Väterarbeit um die Förderung der Balance des Mannes zwischen Beruf, Familie und Eigenzeit. Der Fachtag beginnt mit einem Grußwort von Raoul Schmidt-Lamontain, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften, und einem Impulsvortag von Martin Verlinden, Experte für Männer in Kindertageseinrichtungen und frühkindliche Bildung, unter dem Titel "Väter - Zaungäste oder Teilnehmer in der Familienbildung". Nach einer Mittagspause werden drei Workshops zu unterschiedlichen Themen angeboten. Weitere Informationen können Sie dem beigefügten Flyer entnehmen, den Sie gern an Interessierte weiterleiten dürfen.

  • Datum: Dienstag, 2. Juli 2019
  • Zeit: 9.30 bis 16 Uhr
  • Ort: Neues Rathaus Dresden, Plenarsaal, Eingang über Goldene Pforte, Rathausplatz 1, 01067 Dresden 

Wanderausstellung "100 JAHRE FRAUENWAHLRECHT
IN SACHSEN"

"Die staatsbürgerliche Befreiung der Frauen ist noch nicht zur Tat geworden. Mit der Verleihung des Wahlrechts allein kann es nicht geschehen sein." 

Was Julie Salinger in den 1920er-Jahren im sächsischen Parlament sagte, ist auch heute noch hochaktuell. Ob in Form von Altersarmut, sexualisierter Gewalt oder unentgeltlicher Sorge- und Hausarbeit – noch immer gehören geschlechtsbedingte Diskriminierungserfahrungen zum Alltag von Frauen. Dennoch, seit dem Beginn der ersten Frauenbewegung, wurde viel erreicht. Unzählige Menschen haben sich für Werte wie das Recht auf freie Meinungsäußerung, das Recht auf Selbstbestimmung und das Recht aller Bürgerinnen und Bürger auf Wahlbeteiligung eingesetzt. Die Frauenbewegung hat hier Großes bewirkt, ist Teil einer erfolgreichen demokratischen Bewegung.

Im Februar 1919 fanden in Sachsen erstmals Wahlen statt, an denen auch Frauen aktiv und passiv teilnehmen konnten. Wie nutzen Frauen seitdem dieses damals neu errungene Recht auf Mitgestaltung der Gesellschaft? Was waren ihre Themen und wie setzten sie sie um? Diesen und weiteren Fragen widmet sich die Ausstellung. Mittels 25 thematischer und biographischer Tafeln soll sie schlaglichtartig an einige der vielen politischen Akteurinnen Sachsens und ihre Leistungen erinnern sowie auf 100 Jahre weibliche Teilhabe an der sächsischen Politik überhaupt aufmerksam machen. Sie soll die Stärken demokratischer Prozesse aufzeigen und betonen, wie wesentlich das Recht auf Mitgestaltung einer Gesellschaft ist.

Die Wanderausstellung beruht auf einer Ausstellung des Vereins zur Erforschung der Dresdner Frauengeschichte e. V. zu den Parlamentarierinnen in Sachsen während der Weimarer Republik. Sie wurde u. a. in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte von Studierenden der TU Dresden weiterentwickelt.

  • Ausstellungszeitraum: 12. bis 30. Juni 2019, Foyer vor dem Fest- und Plenarsaal des Neuen Rathauses (Rathausplatz 1, 01067 Dresden - Eingang über Goldene Pforte) - nur bei öffentlichen Veranstaltungen zugänglich

  • Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Frauenwahlrecht in Sachsen" im Sächsischen Landtag
  • Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Frauenwahlrecht in Sachsen" im Sächsischen Landtag
  • Blick ins Publikum zur Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Frauenwahlrecht in Sachsen" im Sächsischen Landtag
  • musikalische Umrahmung zur Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Frauenwahlrecht in Sachsen" im Sächsischen Landtag
  • Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Frauenwahlrecht in Sachsen" im Sächsischen Landtag
  • Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Frauenwahlrecht in Sachsen" im Sächsischen Landtag
Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Frauenwahlrecht in Sachsen" im Sächsischen Landtag Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Frauenwahlrecht in Sachsen" im Sächsischen Landtag Blick ins Publikum zur Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Frauenwahlrecht in Sachsen" im Sächsischen Landtag musikalische Umrahmung zur Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Frauenwahlrecht in Sachsen" im Sächsischen Landtag Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Frauenwahlrecht in Sachsen" im Sächsischen Landtag Eröffnung der Ausstellung "100 Jahre Frauenwahlrecht in Sachsen" im Sächsischen Landtag

Drucken

Partner