Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/kultur/kunst-und-kultur/literatur/lyrikpreis-preistraeger.php 13.01.2017 12:06:03 Uhr 16.12.2017 21:21:07 Uhr

Dresdner Lyrikpreis 2016

Der Dresdner Lyrikpreis wird seit 1996 durch die Landeshauptstadt Dresden alle zwei Jahre an deutsch- und tschechischsprachige Autorinnen und Autoren vergeben. Aus allen Bewerbungen werden für den mit 5000 Euro dotierten Preis bis zu fünf Autorinnen und Autoren beider Sprachräume nominiert.

In einem öffentlichen Lesewettbewerb präsentieren die Nominierten dann ihre Texte der Hauptjury. 

Am Sonntag, den 30. Oktober 2016, fand die feierliche Preisverleihung im Rahmen eines Empfangs in der Villa Augustin statt. Der Dresdner Lyrikpreis wurde 2016 erstmals im Rahmen der Tschechisch-Deutschen Kulturtage verliehen.

Dresdner Lyrikpreis
© Landeshauptstadt Dresden

Die Finalisten 2016

Andrea Stenzel

Anja Kampmann

Carl-Christian Elze

Dan Jedlicka

Guy Helminger

Helwig Brunner

Martin Simek

Simona Rackova

Herzlichen Glückwunsch!
Allen Bewerbern möchten wir für ihr Interesse und ihre Teilnahme danken. Großer Respekt gebührt den Mitgliedern der 8-köpfigen Vorjury, die über Monate hinweg intensiv für diesen Wettbewerb gearbeitet haben. Danke!

Vitae der Nominierten

Lesungen und Preisverleihung

Nach den Lesungen der acht Nominierten aus ihren Wettbewerbseinreichungen vor Hauptjury und Publikum wurde am Folgetag in einem öffentlichen Festakt mit anschließendem Empfang der Dresdner Lyrikpreis 2016 und der Publikumspreis verliehen.

Programm

Die Preisträger

Guy Helminger

Laudator Urs Heftrich: Stellen wir uns vor, wir sind morgens mit dem Fahrrad zum Bäcker gefahren. Was macht ein Dichter wie Guy Helminger aus dieser Situation? ... In 21 Versen verwandelt sich hier eine Alltagssituation, die an Banalität kaum zu überbieten scheint, zu einer mehrsträngigen Geschichte... Helminger versteht es, aus kleinen, präzisen Beobachtungen seiner Umgebung einen Funkenregen von Assoziationen zu schlagen... Am bemerkenswertesten aber erscheint mir der Humor, mit dem er das Dramatische sofort wieder allen Pathos beraubt.

 

Simona Rackova

Laudatorin Lea Schneider: Es sind Gedichte, die etwas Unerhörtes tun, etwas, das in der gegenwärtigen Lyrik fast nicht vorkommt: Sie beziehen Position, sie machen sich angreifbar... Diese Gedichte haben keine Angst, von Themen zu sprechen und Sprachregister zu verwenden, die im literarischen Kanon verpönt sind, und ebenso wenig haben sie Angst vor der Unfertigkeit, vor der Versuchhaftigkeit und Offenheit, die jedem wirklichen Nachdenken anhaftet.

Die Vor- und Hauptjury

Aus den Bewerbungen mit jeweils bis zu zehn Einzeltexten hat die Vorjury im Laufe des Jahres die diesjährigen Nominierten des Dresdner Lyrikpreises ausgewählt. Die Hauptjury wählt im Anschluss an die öffentliche Wettbewerbslesung den Dresdner Lyrikpreisträger 2016.

Mitglieder der Vorjury:

Michael Opitz

Michael Wüstefeld

Milan Ohnisko

Petr Sramek

Uta Hauthal

Aron Koban

Caroline Rudolph

Veronika Schelleová

Vitae der Vorjury

Mitglieder der Hauptjury:

Cornelia Eichler

Christa Müller

Lea Schneider

Olga Stehliková

Radek Friedrich

Urs Heftrich

Vitae der Hauptjury

Übersetzerinnen und Übersetzer:

Anne Hultsch

Kristina Kallert

Věra Koubová

Jana Krötzsch

Radek Malý

Pavel Novotný

Vitae der Übersetzerinnen und Übersetzer

Ausschreibung und Preisträger der vergangenen Jahre

Veranstalter

Der Dresdner Lyrikpreis wird vom Förderverein für das Erich Kästner Museum/Dresdener Literaturbüro e.V. im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden organisiert und durchgeführt. Weitere Informationen zur Arbeit des Literaturhaus Villa Augustin finden Sie hier:

Drucken

Partner