Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/kultur/kunst-und-kultur/literatur/bibo/veranstaltungen/veranstaltungen-september-2020.php 28.09.2020 16:26:46 Uhr 29.09.2020 15:00:22 Uhr

Veranstaltungen September 2020

Hinweise zum Veranstaltungsbesuch

Durch Auflagen zum Infektionsschutz ist die Platzanzahl reduziert. Bitte halten Sie unsere Hygieneregeln ein und tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung, bis Sie platziert werden.

Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen unter Angabe von Name und Benutzernummer bzw. Wohnanschrift ist erforderlich, da die Möglichkeit der Kontaktnachverfolgung behördlich gefordert ist.

Ivonne Hübner: Elbmöwen

Montag, 28. September 2020, 18.30 Uhr

Lesung

Dresden, 1840. Der Damastwebergeselle Balthasar gelangt in die Residenzstadt Dresden, um an der Kunstakademie die Mustermalerlizenz zu erwerben. Ihn spült es anstatt ins Studentenquartier in ein Freudenhaus, wo er sich sein Zimmer verdient. Dem ­Eigenbrötler werden von Professoren und Mitstudierenden Steine in den Weg gelegt, doch ein ominöser Unbekannter hilft ihm durch drei Jahre strenger Reglements. Während Balthasar sich in den Luftikus Nikolaus und danach in dessen Schwester Antonia verliebt, ahnt er nicht, dass er deren biedermeierliche Ordnung völlig durcheinanderbringt. Ausgerechnet im Puff, unter majestätischem Zwielicht, werden die größten Ideen geboren ...
Eine grandios verquickte Dreiecksgeschichte über die Beengtheit des Biedermeiers und die Sehnsucht, ihr zu entkommen.

Eintritt: 4 Euro, Eintritt frei mit gültigem Benutzerausweis, Reduzierte Platzanzahl

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Bibliothek Strehlen, Otto-Dix-Ring 61, Telefon 0351-2753665, strehlen@bibo-dresden.de

Kerim Pamuk: Kiffen, Kaffee & Kajal

Dienstag, 29. September 2020, 19 Uhr

Lesung im Rahmen der Interkulturelle Tage

Eine kurze Geschichte von allem, was uns lieb und orientalisch ist.
Wenn Sie gerne Schach spielen, Pasta essen und sich auf dem Sofa lümmeln, sind Sie was? Richtig, ein Orientale! Klingt komisch? Ist aber so. Denn diese Dinge gelangten aus dem Orient nach Europa. Und das ist nur die Spitze des Dönerberges, denn das Abendland wurde schon seit Jahrhunderten kulturell, kulinarisch und wissenschaftlich überflutet, unterwandert und beeinflusst, oder kurz und korrekt: bereichert. Sogar im Allerheiligsten der Spießerseligkeit hat sich der Orient richtig breitgemacht, im deutschen Wohnzimmer. Glauben Sie nicht? Dann folgen Sie Kerim Pamuk auf seiner vergnüglich-investigativen Tour durch 1500 Jahre Kulturgeschichte und Migration. Sie werden das Fremde im Vertrauten und das Vertraute im Fremden entdecken: Wo "wir" draufsteht, sind sehr oft "die" schon drin!
Kerim Pamuk, 1970 in der Türkei geboren, kam mit neun Jahren nach Hamburg, wo er heute lebt und arbeitet.

Eintritt: frei, Reduzierte Platzanzahl

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Bibliothek Gorbitz, Merianplatz 4, Telefon 0351-4163416, gorbitz@bibo-dresden.de

Portraitfoto des Autors Kerim Pamuk. Er trägt einen roten Pullover mit weißen Streifen.
Kerim Pamuk

Marion Messina: Fehlstart

Dienstag, 29. September 2020, 19.30 Uhr

*** Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht! ***

Deutsch-Französische Lesung

Als ihre erste Liebe scheitert, zieht die neunzehnjährige Aurélie von Grenoble nach Paris. Dort will sie endlich in vollen Zügen leben und mit ihrem Studium die provinziellen Arbeiterbiographien ihrer Eltern hinter sich lassen. Aber in Paris reicht es gerade mal für einen Job als Empfangsdame, der Wohnungsmarkt entpuppt sich als anarchische Zone und die Liebe ist eine Farce zwischen freundlichen Arrangements und Pornographie. Doch dann setzt Aurélie alles auf Anfang. Voll Zorn, Klarsicht und gnadenloser Ironie blickt Marion Messina in ihrem ersten Roman "Fehlstart" (Hanser, 2020) auf das Leben einer jungen Frau und ins Innerste einer neuen Generation, die mit unserer krisengeschüttelten Gegenwart zurechtkommen muss. Moderation: Agnès Masson, Dresden; Deutsche Stimme: Pauline Altendorf, Dresden
Kooperationsveranstaltung mit Literaturpreis Hommage à la France der Stiftung Brigitte Schubert-Oustry und Institut français in Sachsen

Eintritt: frei, Reduzierte Platzanzahl

Eine Anmeldung ist erforderlich unter zentralbibliothek@bibo-dresden.de

Zentralbibliothek, Veranstaltungsraum 1. OG, Schloßstraße 2, Telefon 0351-8648233

Heinrich Thies: Die verlorene Schwester - Elfriede und Erich Maria Remarque

Mittwoch, 30. September 2020, 19 Uhr

Buchvorstellung

Sein Antikriegsroman "Im Westen nichts Neues" machte Erich Maria Remarque zu einem der erfolgreichsten Autoren deutscher Sprache. Weniger bekannt ist seine jüngste Schwester Elfriede Scholz. Seit 1929 lebte und arbeitete sie als selbständige Damenschneidermeisterin in Dresden. Nachdem eine befreundete Kundin sie 1943 wegen regimekritischer Äußerungen denunziert hatte, kam Elfriede Scholz im Polizeigefängnis in der Schießgasse in Gestapohaft. Später wurde sie nach Berlin gebracht und vor den Volksgerichtshof gestellt. Ihr Todesurteil wurde am 16. Dezember 1943 in Berlin-Plötzensee durch das Fallbeil vollstreckt. Seit 2013 erinnert in der Bergstraße 42 in Dresden ein Stolperstein an Elfriede Scholz. Heinrich Thies, geboren 1953 in Niedersachsen, ist Journalist und Autor verschiedener Biografien und Romane. In Dresden stellt er seine soeben erschienene Doppelbiografie über das Geschwisterpaar Remarque vor.
Eine Kooperation mit der Gedenkstätte Münchner Platz Dresden.

Eintritt: frei, Reduzierte Platzanzahl

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Bibliothek Südvorstadt, Münchner Platz 2, Telefon 0351-4713426, sued@bibo-dresden.de

Drucken

Partner