Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/kultur/kulturhauptstadt/veranstaltungen/archiv/konferenz-der-konkurrenten.php 17.01.2018 08:44:18 Uhr 23.06.2018 06:37:13 Uhr

Konferenz der Konkurrenten

© Robert Michael

Auf Augenhöhe mit den „Konkurrenten“ 

Vom 22. bis 23. September 2017 trafen sich im Kulturpalast 180 Gäste, darunter 55 aus den Mitbewerberstädten Chemnitz, Hannover, Hildesheim, Kassel, Koblenz, Magdeburg, Mannheim und Nürnberg, zur „Konferenz der Konkurrenten“. Mit dabei waren auch zahlreiche Vertreter Dresdner Kultureinrichtungen.

In den Vorträgen, Gesprächsrunden und Workshops wurde deutlich: Jede der neun Städte hat andere Stärken und Schwächen. Und andere Chancen im Ringen um den begehrten Kulturhauptstadttitel.

Der dreitägige Erfahrungsaustausch ließ auch gemeinsame Probleme und Aufgaben sichtbar werden. Der bewusst provokativ gewählte Veranstaltungstitel "Konferenz der Konkurrenten" soll in ironischer Manier auf die belebende Kraft des fairen Wettbewerbs und der Kollegialität verweisen, ohne dabei zu verschweigen, dass es sich bei all dem guten Willen zur Vernetzung untereinander dennoch um eine Konkurrenzsituation zwischen allen Bewerberstädten handelt.

Nur eine deutsche Stadt wird schließlich im Jahr 2020 von der europäischen Auswahljury zur "Kulturhauptstadt Europas 2025" gekürt - vielleicht wird es Chemnitz, Dresden, Gera, Hannover, Hildesheim, Kassel, Koblenz, Magdeburg, Mannheim, Nürnberg oder Pforzheim. All diese Orte entsandten Vertreterinnen und Vertreter in die sächsische Landeshauptstadt, die sich mit ersten Konzeptideen und teilweise schon realisierten Maßnahmen am zweiten Tag der Konferenz vorstellten. Kurzum: Es war eine Konferenz des respektvollen Austauschs auf Augenhöhe und mit hoher Gesprächskultur – und für alle ein Gewinn.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert: „Auch wenn am Ende nur eine Stadt ausgewählt wird, werden alle Bewerberstädte von dem Prozess, der jetzt beginnt, sehr stark profitieren.“

  • 1024_KdK-002-quer_Klaus-Gigga.jpg
  • 1024_KdK-008-quer_Klaus-Gigga.jpg
  • 1024_KdK-011-quer_Klaus-Gigga.jpg
  • 1024_KdK-009-quer_Klaus-Gigga.jpg
  • 1024_KdK-006-quer_Klaus-Gigga.jpg
  • 1024_KdK-003-quer_Klaus-Gigga.jpg
  • 1024_KdK-005-quer_Klaus-Gigga.jpg
  • 1024_KdK-004-quer_Klaus-Gigga.jpg
  • 1024_KdK-001-quer_Klaus-Gigga.jpg
  • 1024_KdK-010-quer_Klaus-Gigga.jpg
  • 1024_KdK-012-quer_Klaus-Gigga.jpg
  • 1024_KdK-007-quer_Klaus-Gigga.jpg
1024_KdK-002-quer_Klaus-Gigga.jpg 1024_KdK-008-quer_Klaus-Gigga.jpg 1024_KdK-011-quer_Klaus-Gigga.jpg 1024_KdK-009-quer_Klaus-Gigga.jpg 1024_KdK-006-quer_Klaus-Gigga.jpg 1024_KdK-003-quer_Klaus-Gigga.jpg 1024_KdK-005-quer_Klaus-Gigga.jpg 1024_KdK-004-quer_Klaus-Gigga.jpg 1024_KdK-001-quer_Klaus-Gigga.jpg 1024_KdK-010-quer_Klaus-Gigga.jpg 1024_KdK-012-quer_Klaus-Gigga.jpg 1024_KdK-007-quer_Klaus-Gigga.jpg

Programm

Eine Veranstaltung des Kulturhauptstadtbüros der Landeshauptstadt Dresden in Kooperation mit dem Netzwerk Kultur Dresden. Mit wissenschaftlicher Unterstützung der Universität Hildesheim-Institut für Kulturpolitik.

Kontakt

Kulturhauptstadtbüro / European Capital of Culture Dresden 2025

Valentina Marcenaro


Besucheranschrift

Kulturpalast
Schlossstraße 2
Eingang Galeriestraße
01067 Dresden

Zugang für Körperbehinderte


Themenstadtplan

Telefon 0351-4888932
Fax 0351-4888923
E-Mail VMarcenaro@dresden.de


Postanschrift

Postfach 12 00 20
01001 Dresden


Öffnungszeiten

Mittwoch 10 bis 14 Uhr, Donnerstag 14 bis 18 Uhr

Drucken

Partner