Landeshauptstadt Dresden - www.dresden.de

https://www.dresden.de/de/kultur/03/tag-des-offenen-denkmals/tag-des-offenen-denkmals-2019.php 23.08.2019 11:09:44 Uhr 21.09.2019 20:24:26 Uhr

Tag des offenen Denkmals 2019

Modern(e) – Umbrüche in Kunst und Architektur

Plakat zum Tag des offenen Denkmals 2019

Am 8. September 2019 ist es wieder soweit: am zweiten Sonntag dieses Monats findet der „Tag des offenen Denkmals“ statt. In diesem Jahr haben wir engagierten Dresdner*Innen fast 60 Programmpunkte zu verdanken. Mit dem Motto „Modern(e) – Umbrüche in Kunst und Architektur“ hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bewusst das einhundertjährige Gründungsjubiläum des Staatlichen Bauhauses in Weimar aufgegriffen, das in diesem Jahr international gefeiert wird. Zugleich verweist das Motto auch auf Wandlungsprozesse, die vom Geist des Neuanfangs, der Reform oder des ganzheitlichen Denkens geprägt sind. „Moderne“ ist somit ein der „Neuzeit“ immanenter Begriff, der alle Lebensbereiche umfassen kann und sich in unterschiedlichen Epochen feststellen lässt. Die Zeit des ausgehenden 19. bis zum Ende des 20. Jahrhunderts ist dabei in mehrfacher Hinsicht von Umbrüchen geprägt, die in der Artikulierung von Architektur, Städtebau und Kunst ihren ganz besonders greifbaren Ausdruck finden.

Dresden hat hier vielfältige und interessante Orte zu bieten:

Wir beginnen den Tag des offenen Denkmals mit einer Eröffnungsveranstaltung in Hellerau, einem für die Moderne, die Lebensreformbewegung und die Suche nach Versöhnung von Kunst und Leben paradigmatischen Ort. Das Festspielhaus, in dem sich durch ein gänzlich neues Raumkonzept eine Revolution des Theaters vollzog, repräsentiert die Zeit vor dem ersten Weltkrieg sicher in überwältigender Weise. Doch auch die zahlreichen Orte und Bauten, die in den Folgezeiten die Suche nach hygienischen Standards, nach funktionalen Formen und menschlicheren und ökonomischeren Wohnverhältnissen prägten, sind beispielsweise mit dem Sachsenbad, der ehemaligen Fleischfabrik des Konsumvereins „Vorwärts“ in der Fabrikstraße oder den Zeugnissen der Nachkriegsmoderne im diesjährigen Programm vielfältig und prominent vertreten. Hinzu kommen die Stationen, an denen die eher unbekannten, aber nicht minder wertvollen und faszinierenden Zeugnisse von Kunst und Architektur zu erleben sind, wie etwa in der Kirche St. Josef in Pieschen, der Grundschule „Bernhard August von Lindenau“ in Plauen oder dem Filmtheater „Schauburg“ in der Äußeren Neustadt.

Sie sind herzlich eingeladen, am „Tag des offenen Denkmals“ bekannte und unbekannte Schätze der „Moderne“ in Dresden kennenzulernen, wodurch auf vielfältige Weise auch der Bogen zum Motto der Bewerbung als Kulturhauptstadt Europas „Neue Heimat Dresden 2025“ gespannt wird.

Eröffnung des Dresdner Tags des offenen Denkmals:

10 Uhr im Festspielhaus Hellerau mit Grußworten und Theremin-Klängen (Einlass ab 9.30 Uhr)

Das Programmheft mit Informationen zu den in Dresden angemeldeten Objekten und der Eröffnungsveranstaltung im Festspielhaus Hellerau ist ab Ende August in gedruckter Form verfügbar und steht schon jetzt zum Download bereit.

Drucken

Partner